[DSiWare] Pyoro

Diskussionen über Spiele für ältere Konsolen sowie die Hardware selbst (Wii U, DS, Wii, GameCube, N64, GBA, SNES, NES, Virtual Console, WiiWare, DSiWare) und eure Meinungen und Erfahrungen bitte hier rein.

Moderator: Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
GanondorfDragmiere
Koryphäe
Koryphäe
Beiträge: 1898
Registriert: 11. Februar 2007, 19:44
Wohnort: Leverkusen

[DSiWare] Pyoro

Beitrag von GanondorfDragmiere » 21. Januar 2011, 15:05

Das Piepmätzchen und die Bohnen


Für gerade einmal 200 DSi Points (umgerechnet 2€) bekommt man ein 2in1 Spiel das garantiert süchtig macht.

Als Spieler steuert man in Pyoro den roten gleichnamigen Vogel, um die vom Himmel herab fallenden Bohnen mit der Zunge einzufangen.
Hierbei gilt; je höher die Bohne noch am Himmel ist, desto höher ist die Punktzahl die man erreichen kann:
• Blauer Himmelbereich = 1000 Punkte
• Übergang zwischen Blau und Lila = 300 Punkte
• Lilaner Himmelbereich = 100 Punkte
• Gelber Himmelbereich = 50 Punkte
• Unterster gelber Himmelbereich = 10 Punkte

Verfehlt man eine Bohne, so hinterlässt sie an dem Ort des Aufpralls ein Loch über das man nicht herüber gelangt.
Hier hilft lediglich eine blinkende Bohne. Isst Pyoro diese, so wird nicht nur durch eine Schar (abhängig von den Löchern) weißer Engel die Löcher wieder gefüllt, nein, alle noch am Himmel fliegenden Bohnen lösen sich auf und die Punkte werden eurem Konto hinzugefügt.

Ab einer Punktzahl von 1000 ändert sich im Hintergrund die Landschaft. So erscheinen Laternen, UFOs, Hochhäuser, Feuerwerke, ein Riesenrad und andere Bilder.
Ebenso verändert sich der Farbverlauf und generell die Landschaft des Spieles. War eben noch der Himmel blau, so wird er langsam lila, geht über in einen Sonnenuntergang, wechselt zu schwarz/weiß oder wild blinkenden Neonlichtern.
Ebenso wird das Tempo der Bohnen angezogen, die nun immer schneller vom Himmel fallen.
Hier benötigt man Geschick und das richtige Timing.

Gesteuert wird Pyoro mit dem Steuerkreuz, wobei ihr ihn nur nach links oder rechts bewegen könnt. Die Bohnen werden mit A gefangen.

Im Pausenmenü kann man lediglich zwischen Fortsetzen und Ende entscheiden.

Habt ihr 10.000 Punkte in Pyoro erreicht, schaltet ihr automatisch Pyoro2 frei.
Eine einfachere Version die durchaus mehr Spaß macht. Hier hat der kleine Vogel auch mal eben sein Gefieder in ein schmuckes Gelb getauscht.

Das Spielprinzip ist gleich. Nur schießt ihr hier mit Kernen, anstatt wie zuvor mit der Zunge die Bohnen zu schnappen.
Die Punkteverteilung sieht hier wie folgt aus:
• Jede Bohne = 50 Punkte
• Zwei Bohnen in der gleichen Reihe = je 100 Punkte
• Ab drei Bohnen und mehr = je 300 Punkte

Die Grafik ist simpel und einfach gehalten.
Ebenso der Sound, der lediglich beim erreichen höherer Punkte vom Tempo her zunimmt und sich auch dann erst musikalisch ändert.

Pyoro ist nur im Einspielermodus verfügbar.

Der einzige Nachteil der beim spielen aufkommt, sind die Schmerzen in euren Händen im Bereich des Daumens. Hier können nach zu langem spielen (oder zu starkem Griff) Muskelkaterähnliche Schmerzen auftreten.

In Pyoro2 werden die Credits des Spieles ab 50.000 Punkte angezeigt.
Ganz sicher bin ich mir jedoch nicht, werde aber genauere Angaben dazu machen, sollte ich wieder einmal in diesen Punktebereich gelangen.
Ganondorf Dragmiere

From the burning earth, under the ruins of happiness and family, she would be born. The hatchling.

Antworten