Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Switch

Award für Multiplayer

< zurück

Mario Kart 8 Deluxe

Rennspiel

15.05.2017

Zum Video-Test

Autor: Mario Kablau

 

 

Vowort

 

Wer 10do.de schon länger verfolgt, der weiß, dass Mario Kart so etwas wie ein Heimspiel für uns ist – durch Mario Kart: Double Dash!! ist 10do vor Jahren überhaupt erst entstanden. Aber das ist eine andere Geschichte. Auf der anderen Seite war ich kein großer Befürworter von Nintendos Idee, das Mario Kart der letzten Generation für die Switch nochmal herauszubringen.

 

Das liegt vor allem daran, dass Nintendo gut daran getan hat, jede Generation nur einen Ableger der Reihe zu veröffentlichen. So bietet jedes Spiel der Reihe etwas Eigenes, seien es die zwei Fahrer pro Kart bei Double Dash oder die Flug- und Wasser-Passagen bei Mario Kart 7.

 

Und daher habe ich mir gewünscht, dass Nintendo alle verfügbaren Kapazitäten in die Entwicklung eines neuen Spiels steckt, statt nur einen verbesserten Port zu bringen. Und ich hoffe weiterhin, dass der Release von Mario Kart 8 Deluxe nicht bedeutet, dass es kein Mario Kart 9 auf der Switch gibt. Aber das wird die Zeit zeigen. Kommen wir zum Spiel.

 

 

Mario Kart 8 ist wieder da!

 

Mario Kart 8 Deluxe kann mit Fug und Recht als die ultimative Version von Mario Kart 8 und nach aktuellem Stand auch der Reihe im Ganzen bezeichnet werden. Das Spiel bietet quasi alle Highlights der Vorgänger inklusive neuer Ideen und so viele Strecken „out of the box“ wie in keinem Mario Kart bisher.

 

Im Kern ist das Spiel aber natürlich dem Genre, das die Reihe mit Super Mario Kart auf dem SNES geschaffen hat, treu geblieben: Man tritt mit Charakteren aus dem Nintendo-Universum auf Karts (und anderen Gefährten) in Rennen oder Schlachten gegeneinander an. Dabei geht es in den Rennen darum, als Erster durchs Ziel zu fahren und in den Schlachten, seine Gegner mit Items ordentlich zu vermöbeln.

 

Aber die Items gibt es natürlich auch in den „normalen“ Rennen. So kann man sich mit grünen oder roten Panzern, mit Bomben oder einem Bumerang, mit Bananenschalen oder Blitzen und weiteren Dingen gegen seine Gegner zur Wehr setzen. Es kommt also nicht nur auf die besten fahrerischen Geschicke an, sondern es geht auch darum, die mehr oder weniger zufällig erscheinenden Items bestmöglich einzusetzen.

 

Der Hauptmodus im Einzelspieler ist dabei der Grand Prix Modus. Klassischerweise gibt es bei Mario Kart acht Cups in vier Schwierigkeitsgraden. Vier Cups bieten dabei jeweils vier neue Strecken und die anderen vier Cups einen Mix aus jeweils vier Strecken anderer Spiele der Reihe. Die Schwierigkeitsgrade 50, 100 und 150 Kubikzentimeter unterscheiden sich in Intensität und Geschwindigkeit und im Modus Spiegel werden alle Strecken durch ihr Spiegelbild ersetzt.

 

Da mit Mario Kart 8 DLC eingeführt wurden und die neue Version diese alle bereits enthält, geht es bei Mario Kart 8 Deluxe dagegen mit 12 Cups an den Start. Ebenso ist der kostenfreie 200 Kubikzentimeter-Modus der Wii U-Version auch automatisch mit dabei. Im Grand Prix hat man also eine ganze Menge zu tun. Und das Beste dabei ist: Man kann mit einer Switch von Haus aus zu zweit spielen, da zwei Joy Cons dabei sind. Dazu aber später mehr.

 

 

Viele neue Möglichkeiten in der Schlacht!

 

Der schon erwähnte Schlacht-Modus wurde für die Deluxe Variante wohl am umfangreichsten überarbeitet. Das war nämlich auch gleichzeitig der größte Kritikpunkt an Mario Kart 8, da man dort nur einen Modus und keine separaten Kurse zur Verfügung hatte. In der Switch-Version gibt es nicht nur acht Kampfarenen speziell für den Schlacht-Modus, sondern auch insgesamt fünf verschiedene Modi. So kann man in der Ballonschlacht seine Gegner mit Items abschießen und bekommt für jeden Treffer Punkte. Beim Bob-Omb-Wurf läuft es im Prinzip genauso, bloß gibt es nur die typischen Bomben als Items, von denen man dann aber bis zu 10 gleichzeitig halten kann. Bei Münzjäger geht es darum, nach Ablauf der Zeit, die meisten Münzen auf dem Konto zu haben und Insignien-Diebstahl wird von demjenigen gewonnen, der die Insignie eine vorgegebene Zeit bei sich hat ohne getroffen zu werden.

 

Der in meinen Augen coolste neue Modus ist Räuber und Gendarm. Dabei werden die Spieler in zwei Gruppen eingeteilt, die eine Hälfte muss die andere fangen und einsperren. Ein einmal gefangenes Kart kann durch beherzten Einsatz eines Teamkameraden auch wieder befreit werden. Werden alle Räuber gefangen, gewinnt die Obrigkeit, schaffen die Cops es nicht, alle Räuber vor Ablauf der Zeit einzusperren, dann gewinnen die Bösen. Das macht echt unglaublich viel Spaß.

 

Und natürlich kann man alle diese Modi online spielen. Dazu bietet Deluxe die aus Mario Kart 8 bekannten Möglichkeiten. Entweder auf zufälligen Strecken bzw. in zufälligen Schlachten gegen zufällige Gegner aus der ganzen Welt oder der Region. Oder man legt selbst einen Raum an, um mit Freunden nach frei definierbaren Regeln zu spielen. Alternativ kann man auch ein Turnier erstellen und das entweder öffentlich oder privat nach den gewählten Regeln zocken.

 

Online läuft das Spiel meistens flüssig, die aus den bisherigen Spielen leider bekannten Lags bleiben aber auch hier nicht aus. Manchmal wird man getroffen, ohne ein Item gesehen zu haben und manchmal trifft man auch selbst einen Gegner, an dem man eigentlich vorbei geschossen hat. Das wird sich hoffentlich spätestens dann ändern, wenn der Online-Modus der Switch Geld kostet. Und dann hören hoffentlich auch die selten vorkommenden Abbrüche auf.

 

 

Die neuen Möglichkeiten der neuen Version!

 

Wie eben schon angesprochen, kann man Mario Kart 8 Deluxe mit nur einer Switch on- und offline zu zweit spielen. Dazu schnappt sich jeder einen Joy Con und legt los. Am besten legt man das Armband an, denn dann sind die Controller etwas griffiger und vor allem die Schultertasten besser zu erreichen. Noch besser ist es aber mit zwei Joy Cons pro Spieler in der Halterung oder mit dem Pro Controller.

 

Ach so, per Bewegungssteuerung geht das natürlich mit den Joy Cons auch, mag ich aber nicht besonders. Schon auf der Wii fand ich das viel zu ungenau, aber ich habe dieser Steuerung auch nie eine wirkliche Chance gegeben – muss man aber ja auch nicht. Im Handheld-Modus geht das Spiel zwar etwas auf die Arme, aber es ist einfach total cool, Mario Kart 8 nun auch unterwegs spielen zu können. Die Bewegungssteuerung kann ich dabei aber nicht wirklich empfehlen.

 

Weitere Neuerungen bei Deluxe sind ein paar zusätzliche Fahrer im Vergleich zur Vorlage, zum Beispiel zwei Inklinge aus Splatoon und Knochen Bowser. Bis auf einen Fahrer, den ich hier aber nicht spoilern will, stehen alle Fahrer von Anfang an zur Verfügung, auch ein Novum im Vergleich zum Original.

 

Man kann aber trotzdem noch neue Dinge freischalten: Sammelt man Münzen auf den Strecken dann gibt es dafür neue Karts, Bikes, Reifen und Gleiter. Da sich durch mehr Auswahl auch die Möglichkeiten vergrößern, lohnt sich der Einzelspieler-Modus, denn auch da kann man Münzen bekommen. Wie schon seit Mario Kart 7 haben die gewählten Teile einen Einfluss auf Attribute wie Geschwindigkeit oder Beschleunigung.

 

Und damit komme ich zur letzten Neuerung: Doppelitems. Zuletzt in Mario Kart: Double Dash!! auf dem GameCube gesehen, kann man jetzt wieder zwei Items bei sich führen. Das ist aber nur teilweise eine echte Neuerung, denn eigentlich geht sowas bei Mario Kart schon ziemlich lange. Hat man zum Beispiel eine Bananenschale und hält diese hinter sich fest, dann wurde bisher der Item-Slot frei und man konnte etwas Neues sammeln.

 

Nun hat man zwar zwei Slots, ein Item, das man hinter sich hält, belegt aber weiterhin einen Platz. Die Neuerung ist also, dass man nun auch bei Items, die man nicht hinter dem Kart halten kann, bereits etwas auf Reserve mitnehmen kann. Items tauschen, wie bei Double Dash geht aber leider nicht. Diese Neuerung finde ich aber trotzdem cool, da sie verdeutlicht, dass wirklich aus jedem Spiel der Reihe irgendetwas dabei ist.

 

Noch gar nichts gesagt habe ich über die Strecken. Diese gefallen mir sehr gut. Vor allem die acht neuen Strecken des DLC, die ich bisher nicht kannte, sind großartig. Die Strecke im Kinderzimmer, die beiden F-Zero Kurse oder die Rundfahrt durch Hyrule sind Konzepte, die es bei Mario Kart noch nicht gab und die eine super Erweiterung des Portfolios darstellen. Aber auch die Originalstrecken aus Mario Kart 8 sind gut gelungen – wobei der Regenbogen Boulevard der einzige Ableger dieser Strecke ist, den ich gar nicht mag.

 

Auch die ausgewählten Retro-Strecken finde ich gelungen – wäre noch Bowsers Schloss vom N64 dabei, dann hätte man die Auswahl für mich wirklich nicht mehr besser machen können. Dass die Königliche Rennpiste dabei ist, ist aber auch schon wirklich geil.

 

Zur Technik sei nur gesagt, dass das Spiel nun in 1080p mit konstanten 60 Bildern pro Sekunde absolut butterweich läuft. Auch mit 30 Bildern ab drei Spielern an einer Konsole ist es aber noch wirklich sehenswert. Hier kann man nicht mehr viel besser machen. Vor allem Licht und Schatten, die Effekte und die Tatsache, dass die Reifen Spuren auf den Strecken hinterlassen, hat schon was. Die Musik mag ich auch extrem, die Mario Kart Big Band hat ganze Arbeit geleistet. Ich hoffe, dass das bei Mario Kart 9 noch weiter ausgebaut wird.

 

 

Vielen Dank an Nintendo für das Testmuster.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Unterm Strich sind meine Bedenken, was den Release des Spiels auf der Switch angeht, nahezu verflogen. Ich selbst habe das Original lange genug nicht gespielt, um jetzt richtig Spaß mit der Neuauflage zu haben. Außerdem sind die DLC-Strecken dabei, die vermutlich auch nicht jeder auf der Wii U gekauft hat. Davon abgesehen, hatte die Wii U eh kaum jemand, also ist die potentielle Zielgruppe tatsächlich ziemlich groß. Wer jedoch Mario Kart 8 auf der Wii U bis zum Erbrechen gespielt und beim besten Willen keine Lust hat, das nochmal nachzuholen, dem rate ich auch nicht zum Kauf. Wer aber schon immer mal auch unterwegs in den Genuss von Mario Kart 8 kommen wollte, für den ist das die perfekte Version des Spiels. Denn insgesamt muss ich doch neidlos anerkennen, dass Mario Kart 8 Deluxe der bisher beste Teil der Reihe ist – in meinen Augen sogar mit großem Abstand. Und das macht mich umso gespannter auf den nächsten Teil. Die Entwickler haben die Messlatte dafür jetzt verdammt hoch gelegt.

Grafik

gut

Sound

super

Steuerung

gut

Spielspaß

super

75%

Singleplayer

90%

Multiplayer

Release

28.04.2017

Developer

Nintendo

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1-4

Anzahl Spieler (Wi-Fi)

2-12

Anzahl Spieler (WLAN)

2-12


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes