Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Spieleliste: WiiWare

< zurück

My Aquarium

Sonstiges

11.09.2008

Autor: Mario Kablau

 

 

Ein Bildschirmschoner für die Wii!

 

Vermutlich werden alle Besitzer von Windows XP oder Vista den mitgelieferten Bildschirmschoner „Aquarium“ schon einmal getestet haben. Was bei alten Röhrenmonitoren noch dafür sorgen soll, dass sich das Bild nicht einbrennt, ist zwar heute größtenteils überflüssig und Energieverschwendung, aber trotzdem sind Bildschirmschoner nicht tot zu kriegen. So bringt jetzt auch Hudson so etwas in der Art auf WiiWare heraus, was also auf keinen Fall als Spiel bezeichnet werden kann. Für 500 Wii Points bekommt man 227 Blöcke Software, die wohl keiner wirklich braucht...

 

Startet man das Aquarium, dann fällt zunächst auf, dass es grafisch relative gut aussieht. Die Fische, das Wasser und die Lichteffekte sind für einen WiiWare Titel erstaunlich gut, allerdings ist das auch schon so gut wie alles, was man geboten bekommt. Zu Beginn darf man dann zunächst sein Aquarium aufbauen und hat dabei die Auswahl zwischen verschiedenen Objekten, Hintergründen, Böden, Glas-Effekten, Lichtfarben und 40 Fischarten.

 

Die Fische sind ja ohne Frage quasi der Hauptcharakter des Spiels und sehen dementsprechend gut aus. Die einzige Interaktionsmöglichkeit ist das Füttern, was leider nicht ganz so gut gelungen ist, da man das Fressen nicht animiert hat, wie man sich das bei einem Aquarium nun mal vorstellt. Stattdessen schwimmen die Fische einfach am Futter vorbei und dabei verschwindet es kurzerhand. Musiktechnisch bekommt man mehr oder weniger abwechslungsreiche orchestrale Stücke geboten.

 

Erstaunlicherweise wird sogar WiiConnect24 genutzt, denn man kann sein Aquarium komplett an einen Freund schicken, um zu zeigen, was man gemacht hat.

Fazit

Ein Aquarium wird man wohl nirgendwo so günstig bekommen, wie auf WiiWare, zumindest nicht, wenn man interagieren will. Dazu sterben die Fische nicht, wenn man sich nicht um sie kümmert und Sauerei durchs nötige Saubermachen bleibt auch aus. Wer Kinder hat, die unbedingt Fische haben wollen, kann auch auf diese Variante zurückgreifen. Kuscheln kann man ja auch mit echten Fischen nicht (bzw. nur einmal...). Die „Steuerung“ per Infrarot funktioniert gut und es sieht auch recht ordentlich aus. Allerdings tröstet all das nicht wirklich darüber hinweg, dass man kaum Spiel geboten bekommt. Also: Vermutlich nur für wenige Leute wirklich geeignet.

Grafik

ok

Sound

schwach

Steuerung

ok

Spielspaß

sch...

40%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

15.08.2008

Developer

Hudson

Nintendo Points

500

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Legende

Für die Spiele, die mit einem Link hinterlegt sind, existiert ein Testbericht. Der Link aus dieser Preview-Liste führt direkt zum Review.

 

Nintendo Points

Hiermit sind die Punkte gemeint, die man zum Erwerb von Software für die Virtual Console benötigt. Man kann diese Online per Kreditkarte oder im Geschäft als Punktekarten erwerben und 100 Wii-Punkte stehen für einen Gegenwert von 1,- €. Außerdem kann man Punkte im Tausch gegen VIP-Sterne erhalten, die man bei Kauf von Nintendo-Produkten erhält. Für einen Nintendo Point benötigt man vier VIP-Sterne.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes