Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Spieleliste: Wii Virtual Console

< zurück

Super Castlevania IV

Action

28.11.2013

Autor: Matthias Küpper

 

Alle 100 Jahre wieder

 

Der Prinz der Dunkelheit - eher bekannt als Dracula - kehrt alle 100 Jahre wieder, nachdem er getötet wurde. Und jedes Mal ist er stärker und dadurch auch gefährlicher. Als er (mal wieder) aufersteht, macht sich Simon Belmont auf den Weg, um ihn erneut ins Grab zu bringen.

Dabei muss er unweigerlich wieder in das Schloss von Graf Dracula, in welchem ihm böse Geister, Skelette und Ghule im Weg stehen. Zuerst ist er nur bewaffnet mit einer Peitsche, mit der er schon ordentlich austeilen kann. Doch hier und dort finden sich auch Zweitwaffen, die sehr mächtig sein können. Für diese werden aber Herzen benötigt, die man aber zum Glück durch das Zerstören von Kerzenständer oder töten von Gegner bekommt.

 

Neben den vielen Gegnern muss Simon über gähnende Abgründe schwingen, so manche Falle ist gar vorbereitet, um ihn zu töten. Schnell ist es passiert, dass man getroffen wird und jeder Treffer ist ziemlich gefährlich. Denn der Schwierigkeitsgrad des Spiels ist hoch. Jeder Fehler kann in einem Level tödlich sein und sobald alle Leben verbraucht sind, heißt es Game Over.

Zum Glück gab es aber auch schon damals die Möglichkeit, über Passwörter in dem Level weiterzumachen, in dem man vorher war. Aber anders als viele Spiele heute, wird man einfach in die Spielwelt geworfen und muss dann zurechtkommen. Besonders hart sind die Bosskämpfe, die aber gleichzeitig auch ein Highlight des Spiels sind. Sie sind fordernd und hier ist es besonders wichtig, dass man dem Gegner ausweicht.

So kämpft und springt man von Level zu Level, welche alle ziemlich unterschiedlich gestaltet sind. Wie bereits oben erwähnt, findet nicht alles im Schloss statt. So betritt man zum Beispiel einen Wald, in dem aber ebenfalls tödliche Gefahren warten. Für genügend Abwechslung ist also gesorgt.

Insgesamt warten zwölf Level auf Simon und den Spieler, in denen man außerordentlich gefordert wird. So kann es auch mal ganz schnell zu Frust kommen, wenn man eine Passage mal nicht schafft oder man mit den Horden von Gegnern einfach nicht zurechtkommt.

 

 

Bombastische Musik

 

Die Grafik ist aus heutiger Sicht natürlich nicht mehr so toll, aber für ein SNES-Spiel sieht er gar nicht so schlecht aus. Auch die Steuerung geht gut von der Hand. Die Peitsche lässt sich gut kontrollieren und auch das Einsetzen der Waffen per Schultertaste funktioniert gut. Das Wichtigste ist aber, dass die Steuerung sehr eingängig ist und man sie schnell verstanden hat. Denn so ist sie nicht der Grund dafür, dass man oft stirbt. Einzig und allein die Treppen können ganz schnell für Grauen sorgen. Hier kommt es oft vor, dass man die Treppe nicht nimmt, oder halt doch, obwohl man das genaue Gegenteil gewollt hat. Wird Simon auf einer Treppe getroffen, stürzt er auch gerne mal in den Tod, was ziemlich unfair bei einem 2D-Spiel ist.

Direkt im ersten Level sieht man aber, dass schon damals versucht wurde, das eine oder andere 3D-Element einzufügen. Zum Beispiel es bei den Treppen und bei Türen, die hinter ein Gitter führen, wodurch man im Hintergrund über einen Abgrund kommt.

Der Soundtrack ist auch heute noch gut. Doch schon damals hätte man mehr herausholen können. Besonders gut gelungen ist gleich das Lied des ersten Levels, das auch am bekanntesten ist. Die Musik hat auf jeden Fall Ohrwurmcharakter und das kann ja nicht so schlecht sein.

 

 

Kritik

 

Der Schwierigkeitsgrad ist wohl der größte Kritikpunkt. Das Spiel ist wirklich schwer und würde es die Passwörter nicht geben, würde man den Titel kaum durchspielen können. Zwar sind die Gegner, bis auf die Bosse, für sich genommen, recht einfach, aber die Masse macht es einfach aus. Viel zu selten findet man eine Heilung. So kommt dann auch mal schnell Frust ins Spiel, besonders wenn man von einer Treppe stürzt.

Dazu ist natürlich die Grafik aus heutiger Sicht auch nicht mehr das Wahre, aber wir reden hier schließlich auch von einem SNES Titel. Deshalb möchte ich das dem Spiel gar nicht ankreiden. Schließlich hat die Art und Weise auch ihren Charme und die Entwickler haben damals mit Super Castlevania ein super Remake hinbekommen.

Fazit

Die Umsetzung auf der Wii U ist gut gelungen. Die Steuerung geht gut von der Hand und es macht auch Spaß, einfach nur auf dem Gamepad zu spielen. Der Vorteil ist natürlich, dass auf dem kleinen Bildschirm die Grafik nicht so schlecht wirkt, wie auf einem großen Fernseher. Die Musik ist heute auch noch gut, aber man hätte damals schon mehr herausholen können. Nur leider ist das Spiel sehr schwer und teilweise auch frustrierend. Als Fan der Serie sollte man diesen Titel aber unbedingt nachholen, sofern das bisher noch nicht geschehen ist. Wer aber schnell aufgibt, sollte dann doch lieber die Finger von dem Spiel lassen.

Grafik

gut

Sound

gut

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

78%

Singleplayer

-

Multiplayer

Developer

Konami

Publisher

Konami

USK Freigabe

12+

Anzahl Spieler (Lokal)

1

Preis

7,99€


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes