Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii U eShop

< zurück

X-Type Plus

Shoot 'em Up

29.08.2014

Autor: Lukas Strübig

 

Über die Jahre sind Spiele immer größer und komplexer geworden. Heutzutage navigiert man durch hunderte Menüs, in dutzenden Arealen, besiegt mannigfaltige Gegner mit allerhand Waffen und Upgrades und nebenbei wird einem auch noch eine nicht mehr selten vielschichtige Geschichte erzählt.

 

Mit X-Type kommt aber nun der definitive Titel der all dies getrost ignoriert und konsequent an die alten Arcade Maschinen erinnert.

 

 

Gameplay- Purismus

 

Diese Überschrift allein sagt alles über X-Type aus was man wissen muss. X-Type ist ein Shoot'em up. In X-Type spielt man ein kleines Raumschiff und man muss auf größere Raumschiffe schießen bis sie explodieren. Und dann kommt ein noch größeres Raumschiff und man schießt so lange darauf, bis auch das explodiert. Und mehr passiert nicht.

 

Selbst die Gegner sind nicht besonders komplex. Sie bestehen alle aus mehreren Einzelteilen die man gezielt zerstören kann um ihre Angriffskraft zu verringern. Und als solche haben sie nur zwei Arten von Waffen, einmal Raketen die sich durch die eigenen Laser zerstören lassen, und Laserkugeln die in einem Kreis von den einzelnen Geschütztürmen ausgehen und denen man ausweichen muss. Es gibt keine Power Ups, es gibt keine Schiffs Upgrades. Und wenn man drei Mal gestorben ist darf man wieder von vorne anfangen weil man auch keine zusätzlichen Leben erspielen kann.

 

Wenn man bösartig ist nennt man so etwas faules Game Design. Ich allerdings nenne es Purismus. X-Type erzählt keine Geschichte, nicht einmal unterschwellig. Die Raumschiffe sind so nichtssagend und vage gestaltet wie es nur geht, der Hintergrund ist eine blaue Ebene und die Musik bleibt in jedem Moment durchgehend gleich. Was X-Type damit will, ist schon in dem Moment ersichtlich in dem man zum ersten Mal das Hauptmenü sieht. Es geht einfach nur um Skill und Highscores, und nichts mehr. Wer hält am längsten durch, wer bekommt die meisten Punkte.

Als solches bietet das Spiel viele Arten von Ranglisten und gibt einem selbst die Möglichkeit seine eigenen Highscores hochzuladen.

 

Ansonsten bietet X-Type noch einen zweiten Spielmodus der etwas schwerer ist und auf Zeit geht. Stirbt man, verliert man Zeit, killt man, gewinnt man Zeit, wer am längsten durchhält ist König.

 

Wo das Spiel bei seinem ganzen Purismus aber glänzt ist die Steuerung. Sie ist sehr simpel, man benutzt den linken Stick um den Flieger zu steuern und mit dem rechten entscheidet man wo man hin schießt. Simpel aber genial.

 

 

Grafik

 

Zur Grafik habe ich ja schon das Meiste gesagt. Nichtssagende Raumschiffe und ein blauer Hintergrund. Die Grafik bietet keine Abwechslung aber genau das ist ja auch der Gedanke dahinter. Viel mehr will man eine Umgebung schaffen die den Spieler nicht verwirrt und ihm die Möglichkeit gibt sich voll auf das Spiel zu konzentrieren. Mein einziger wirklicher Kritikpunkt ist technischer Natur, so ist das Licht, das die Laserprojektile ausstrahlen, sowie die Explosionen, lediglich Texturen. Wenn man so minimalistische Grafik hat, fällt so etwas eben auf und hätte eigentlich sehr viel schöner sein können. Ich bin selten pingelig was Grafik angeht, aber bei so viel Purismus kann man schon gewisse Ansprüche an die Technik stellen.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

X-Type erzählt keine Geschichte und hat kein besonders komplexes Gameplay. Aber genau das ist seine Stärke. Es ist nicht nur ein Spiel das man problemlos nebenbei zocken kann, es ist auch ein Spiel in das man sich richtig versenken kann um immer besser und besser zu werden. Wer also in eine dieser Kategorien fällt, oder vielleicht sogar beide, kann mit diesem Shmup absolut nichts falsch machen.

Grafik

ok

Sound

ok

Steuerung

super

Spielspaß

gut

74%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

31.07.2014

Developer

PhobosLab

Publisher

PhobosLab

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Neue Wertungsskala nun auch für Wii U-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort nicht mehr nur beim 3DS, sondern auch bei Wii U-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS und die Wii U:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes