Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii U eShop

Award für Multiplayer

< zurück

Trine 2: Director's Cut

Jump 'n Run

17.02.2013

Autor: Matthias Küpper

 

 

Möge das Abenteuer beginnen

 

Zum zweiten Mal stürzt der Trine, ein magisches Artefakt, die drei Helden Amadeus den Magier, Pontius den Ritter und Zoya die Diebin, in ein Abenteuer. Neben dem Hautspiel wurden aber auch gleich die Zusatzlevel aus Goblin Menace der Wii U-Version hinzugefügt, die bei den anderen Versionen von Frozenbyte als DLCs angeboten wurden. Anders als bei anderen Serien muss man bei Trine 2 aber nicht den ersten Teil gespielt haben, was sehr erfreulich ist, da dieser nicht auf einer Nintendo Konsole erhältlich ist.

 

 

Über Kobolde und Rätsel

 

Trine 2 ist eines der Spiele, bei denen die Story nicht so wichtig ist. Auf den ersten Blick mag es so aussehen, als würde einem eine epische Geschichte erwarten, die langsam ins Rollen kommt. Schließlich sind klassische RPG-Elemente enthalten. So lassen Monster Erfahrung und Energie falle. Für die Erfahrung, die man aber auch in Verstecken oder in Sprungpassagen findet, kann der Spieler neue Fähigkeiten freischalten, die aber nicht unbedingt benötigt werden, um das Spiel durchzuspielen. Allerdings wird es mit diesen deutlich leichter, da es sie mehr Möglichkeiten bieten. Doch obwohl die Helden immer wieder gegen Kobolde kämpfen müssen, sind die vielen Rätsel das wichtigste Element. Diese sind wirklich fordernd und sorgen dafür, dass so manches Level sich deutlich zieht.

 

Bei diesen Rätseln ist es oft so, dass der Weg auf eine Weise versperrt ist. Sei es ein Abgrund, der zu groß ist oder ein Schalter, die eine Tür öffnt. Das hört sich jetzt zwar relativ leicht an, aber die Lösung ist nicht immer so einfach zu finden. Da jeder der drei Charaktere andere Fähigkeiten hat, kommen diese immer wieder bei Rätseln zum Einsatz. Amadeus kann magische Gegenstände herzaubern, mit denen sich höhergelegene Orte erreichen lassen. Später kann er sogar Planken herzaubern, die es ermöglichen über einen Abgrund zu gehen. Oft muss man diese Gegenstände dafür nutzen, um Wasser weiterzuleiten. Zoya die Diebin hingegen verfügt über einen Bogen und einen Enterhaken. Mit letzterem lassen sich durch Holzplanken Abgründe überwinden oder ebenfalls höher gelegende Orte erreichen. Pontius ist hauptsächlich für den Kampf gedacht, da er mit seinem Schwert ordentlich austeilen kann. Allerdings ist sein Schild auch nicht zu verachten, was beispielsweise Licht umleiten kann.

 

Um die Rätsel zu lösen, muss man oft erst einmal darauf kommen, welcher der Charaktere jetzt gebraucht wird. Oft ist es auch eine Kombination zwischen Zoya und Amadeus, die einen zum Ziel bringt. Ehe man das Problem löst, ist es oft so, dass man mehrere Ideen hat, aber diese mehrmals verwirft. Manchmal hat man auch den richtigen Ansatz, aber es dauert etwas, bis man diesen richtig umgesetzt bekommt. Ist das Rätsel gelöst, fragt man sich oft, wie man auf so eine leichte Lösung nicht kommen konnte. Zum Glück gibt es aber im normalen Modus sehr viele Speicherpunkte, die es auch ermöglich, einen Level erst einmal abzubrechen, um es später erneut zu versuchen, ohne alles noch einmal machen zu müssen.

 

Insgesamt umfasst das Hauptspiel 13 Levels und es gibt weitere sechs Levels mit einer Nebengeschichte und noch ein weiteres Zusatzlevel, das man aber erst mit Kartenteilen freischalten muss. Ansonsten kommt man nur weiter, in dem man das vorherige Kapitel abgeschlossen hat. Diese Level werden einem in Form von einer vorgelesenen Geschichte vorgestellt. Insgesamt kam ich auf 15 Stunden Spielzeit, ohne das letzte Level freigeschaltet zu haben. Für ein Downloadspiel ist das eine sehr ordentliche Zeit. Dazu gibt es noch Gemälde und Gedichte, die gesammelt werden können und auch nach dem ersten Durchspielen einen Anreiz bilden. Auch der Hardcoremodus, bei dem man sobald man stirbt, das Level von vorne beginnen muss, bietet einiges an Anreiz für einen zweiten Durchgang. Die Schwierigkeit der Kämpfe lässt sich außerdem jeder Zeit während dem Spielen umstellen.

 

 

GamePad oder doch klassich?

 

Die Steuerung ist sehr individuell: Einmal besteht die Möglichkeit mit dem GamePad das Spiel zu steuern, wobei das Bild sowohl auf dem Gamepad als auch auf dem Fernseher angezeigt wird. Bei dieser Variante lassen sich die Helden per linkem Analogstick steuern. Zwischen ihnen wechseln kann man mit R und mit LR oder A springen unsere Helden. Bei den Fähigkeiten ist es so, dass diese mit dem Touchscreen oder mit Hilfe von A oder ZR und dem rechten Analogstick ausgeführt werden.

 

Eine weitere Möglichkeit besteht mit der Wii Fernbedienung und einem Nunchuk zu spielen. Wii MotionPlus wird nicht benötigt. Dann kommt der Pointer zur Geltung, aber auch so lässt sich das Spiel mit dem GamePad und ohne Fernseher steuern. Die Tastenbelegung ist hier eine etwas andere, wird aber am Anfang des Spiels auch erklärt. So wechselt man die Charaktere mit dem Steuerkreuz nach unten und Fähigkeiten werden mit A eingesetzt. Mit Z springt man. Die letzte Möglichkeit ist dann noch über den Wii U Pro Controller, wo wieder die Tasten zur Verwendung kommen. Alle Steuerungen gehen gut von der Hand. Ich selber habe aber die des GamePads bevorzugt, da ich meistens einfach nur mit diesem gespielt habe, ohne den Fernseher einzuschalten. Dazu ist der Touchscreen sehr nützlich, für das Zielen mit dem Enterhaken oder von dem Pfeilen. Auch das Zaubern geht so deutlich leichter von der Hand. Aber letztenendlich muss jeder selbst entscheiden, wie er das Spiel am liebsten spielt.

 

 

Eine malerische Welt

 

Was Trine 2 wirklich gut macht, ist die Grafik. Es ist einfach schön, endlich auf einer Nintendo-Konsole HD-Spiele spielen zu können. Die Landschaft in den Levels ist einfach nur traumhaft. Manchmal musste man beim Spielen einfach mal stehen bleiben, um den Moment einzufangen und sich den wunderschönen Hintergrund anschauen. Immer wieder kommen Lichteffekte zur Geltung, die dem animierten Grafikstil einen besonderen Touch geben. Die Landschaft und die Welt wirkt dadurch sehr real und es ist möglich, in das Spiel einfach nur einzutauchen. Weiterhin ist es echt Wahnsinn, wie unterschiedlich die Levels sind. Mal ist man in einem Wald, dann in einem Sumpf, ehe man zum Meer gelangt. Aber eine Eiswelt und Lavawelten dürfen auch nicht fehlen. Dazu geht es durch ein unheimliches Schloss, in dem so manche Gefahr lauert.

 

Neben der einfach nur schönen Grafik kann aber der Soundtrack durchaus überzeugen. Immer wieder laufen so ruhige Lieder, die wunderbar zur Atmosphäre passen. Der Soundtrack von Trine 2 ist gut gelungen und hat mich vollends überzeugt. Die Titelmusik ist sogar zu einem Ohrwurm geworden. Am Anfang bot das Spiel nur englische Sprachausgabe, aber inzwischen wurde das Spiel gepatcht, weshalb auch die deutsche Sprache zur Auswahl steht. Obwohl es am Anfang ein bisschen gewöhnungsbedürftig war, auf einmal deutsche Sprecher zu hören, ist diese recht gut gelungen. Während den Leveln sprechen dazu immer wieder Zoya, Amadeus und Potius. Auf Englisch war es so, dass ich die Sachen teilweise nicht mitbekommen habe, da ich gerade mit einem Rätsel beschäftigt war und den weißen Text nur schwer lesen konnte. Doch das ist mir nicht mehr passiert, seit dem ich das Spiel auf Deutsch spiele.

 

 

Mehrspieler

 

Trine 2 lässt sich aber nicht nur alleine spielen. Zu dritt könnt ihr euch in das Abenteuer wagen. Zwar könnte man meinen, dass das Spiel dadurch leichter ist, aber dem ist nicht so. Denn je nach Rätsel ist es deutlich schwerer, mit drei Charakteren gleichzeitig einen Abgrund zu überwinden, als nur mit einem einzigen. Auf der anderen Seite lassen sich Extras leichter einsammeln. Dies geht sowohl offline als auch online. Online ist sogar ein Sprachchat dabei, der dank dem GamePad kein Wii Speak voraussetzt. Allerdings kann man sich auch gegenseitig herausfordern. Für Leute, die Spiele gerne zu zweit oder sogar zu dritt spielen, ist das eine wirklich tolle Sache. Allerdings muss man sich auch darauf einigen, wer welchen Helden spielt, da man zu dritt nicht mehr wechseln kann.

 

 

Kritik

 

Es ist echt nicht leicht, etwas zu finden, was an Trine 2 nicht so toll ist. Der einzige Kritikpunkt ist vielleicht die Geschichte. Diese ist nämlich recht einfach gestrikt. Zwar gibt es eine Wendung, aber diese war schon fast vorhersehbar. Dazu teilt nicht jeder den Humor, den die Helden bei ihren Gesprächen pflegen. Natürlich wiederholen sich teilweise auch Rätsel, aber das ist nun einmal in einem solchen Spiel. Mehr Umfang kann man bei einem Downloadspiel auch nicht wirklich erwarten. Aber die Kämpfe laufen meistens auch immer gleich ab. Bis auf ein paar Bosskämpfe, die zwei Mal sogar ein eigenes Kapitel beinhalten, schlägt man mit Pontius einfach nur wild drauf los. Sobald dieser stirbt, gibt es aber oft einen Punkt, bei dem man sich wiederbeleben lassen kann. Zudem ist dies auch bei Bosskämpfen so, dass wenn vom letzten Checkpoint erneut spielt, die Bosse immer noch die selbe Lebenspunkte haben, was den Kampf auch deutlich leichter macht. Aber genau das lässt sich auch durch die Einstellungen umändern.

 

 

Zweitmeinung von Mario

 

Trine 2 ist für mich DAS Spiel zum Launch der Wii U gewesen. Kein anderer Titel hat mich bisher so gefesselt und so lange beschäftigt wie dieses grandiose Abenteuer. Für mich stimmt einfach alles, einzig die manchmal auch möglichen Glitch-artigen Rätsel-Lösungen trüben den Spielspaß etwas. Dafür sind die Bosskämpfe wirklich gelungen, der Umfang ist außergewöhnlich groß und die Möglichkeit, nur auf dem GamePad zu spielen ist eine wirklich tolle Sache. Und, ja, die Grafik ist absolut atemberaubend. Dazu kommt ein perfekter Online- und Offline-Multiplayer, der alles bietet, was man sich nur wünschen kann. So muss das sein, das Spiel muss in meinen Augen wirklich jeder gespielt haben. Jeder!


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Trine 2 hat mich vollstens überzeugt. Als ich den ersten Teil gesehen habe, wollte ich die Reihe eigentlich schon spielen, allerdings bin ich nicht wirklich dazu gekommen. Mit Trine 2 hat sich dieser Wunsch endlich erfüllt und ich wurde nicht enttäuscht. Teilweise waren die Rätsel wirklich schwer, weshalb man auch etwas Geduld mitbringen sollte. Aber dank dem Internet ist es oft auch nicht schwer, eine Lösung zu finden. Doch dann hat man nicht dieses tolle Gefühl, wenn man das Rätsel endlich gelöst hat. Da der Preis nun noch einmal herunter gesetzt wurde, kann ich nur empfehlen diesen Titel endlich zu kaufen, denn er ist das Geld auf jedenfall wert. Vor allem, da die 20 Levels schon sehr umfangreich sind und für einen Umfang sorgen, den teilweise sogar Vollpreisspiele haben.

Grafik

super

Sound

super

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

89%

Singleplayer

89%

Multiplayer

Release

30.11.2012

Developer

Frozenbyte

Publisher

Frozenbyte

Nintendo Points

12

USK Freigabe

12+

Anzahl Spieler (Lokal)

1-3

Anzahl Spieler (Wi-Fi)

1-3



Neue Wertungsskala nun auch für Wii U-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort nicht mehr nur beim 3DS, sondern auch bei Wii U-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS und die Wii U:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes