Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


< zurück

Street Fighter Alpha 2

Beat 'em Up

30.10.2014

Autor: Lukas Strübig

 

 

Street Fighter 2 wird von vielen Kampfspiel Fans, gerade im E-Sport Bereich, als Alpha und Omega des Genres angesehen. Mit Street Fighter Alpha 2 kommt nun ein Rückblick auf alte Zeiten auf die WiiU, doch war sie auch gut zu dem Urgestein?

 

 

Gameplay

 

 

Street Fighter Alpha 2 war schon zu seinem Release nostalgiebehaftet, da es die Neuzugänge aus Street Fighter 2 und die alten Haudegen aus dem spirituellen Vorgänger Final Fight zusammen wirft um lange Fanstreitigkeiten für immer zu beenden. 18 Kämpfer stehen einem zur Auswahl, das Balancing ist tadellos und man kommt flott in das Kampfgeschehen hinein, kann aber mit der Zeit immer noch eine Menge lernen. Street Fighter ist eine dieser Kampfspielereihen die zwar ein tiefes und präzises Kampfsystem haben, aber dennoch auch gut von Anfängern gespielt werden können. Dennoch braucht es eine kurze Eingewöhnungsphase. Wenn man heutiges, schnelles und fließendes Gameplay gewohnt ist, wird einem Alpha 2 an vielen Stellen träge und zickig vorkommen. Die Attacken kommen nicht direkt auf Knopfdruck, es gibt nicht sonderlich viele Spezialkombos, nach jedem Treffer rutscht man ein Stück von seinem Gegner weg, und wenn man die Richtungstaste nicht VOR der Taste Oben drückt, springt die eigene Figur stur nach oben und lässt sich nicht mehr nach Links oder Rechts korrigieren. Doch genau dies erlaubt eben unglaublich präzises Spiel, man wird einfach am laufenden Band belohnt, wenn man weiß was man tut.

 

Neben dem Zweispielermodus, auf den das Spiel ausgelegt ist, gibt es noch einen Arcade Modus, der sich natürlich im Schwierigkeitsgrad justieren lässt. Einen Trainingsmodus sucht man dagegen vergebens, eigentlich recht widersprüchlich, wenn man so darüber nachdenkt.

 

 

Grafik und Sound

 

 

16 Bit Grafik altert langsam, und da macht Street Fighter keine Ausnahme. Die Kämpfer sind allesamt schön gestaltet und animiert, auch wenn es sich empfiehlt immer am Fernseher mit einem normalen Abstand zu spielen, da einem auf dem Gamepad dann doch die recht groben Pixelgesichter zu sehr auffallen. Lediglich die im Hintergrund manchmal flackernden Sprites trüben den visuellen Eindruck, aber das lässt sich bei einer Emulation manchmal nicht verhindern.

 

Das eigentliche Problem ist wohl, dass der Super Nintendo leichte Probleme hatte, das Spiel zu stemmen. Somit kommt es oftmals zu Stillständen um die Kämpfe. So flüssig also das Spiel läuft wenn es wichtig ist, so sehr reißt es einen aus der Action, wenn es einfach nur weiter gehen soll. Vor allem diese kurze Pause, wenn der Ansager bereits den Kampf für eröffnet erklärt hat, stört ein wenig.

Dazu kommt, dass die Musik einfach nicht genug Action erzeugt. Gerade wenn es um solche alten Spiele geht ist die einfach das A und O. Gute Musik kann zwei Bewegungslose Sprites, die sich lahme Effekte um die Ohren hauen, zu einem epischen Kampf werden lassen, wie Pokémon beweist. Alpha 2 auf der anderen Seite hält sich da ein wenig zu sehr zurück. Sogar das Thema von Ryu, welches praktisch das Musterstück der Franchise ist, kommt hier eher einschläfernd daher.

Fazit

Ja, das Spiel tut nicht gerade sein bestes um seine Action zu inszenieren. Doch das ist halb so wild, da das Kampfsystem tief und Präzise genug ist, um dem Gewinner das echte Gefühl gibt, etwas geschafft zu haben. Wer sich gerne mit Anderen in oldschooligen Prügeleien misst und da wirklich nichts dem Zufall überlassen will, wird mit Street Figher Alpha 2 finden was er sucht.

Grafik

gut

Sound

schwach

Steuerung

super

Spielspaß

gut

76%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

Dezember 1996

Developer

Capcom

Publisher

Capcom

USK Freigabe

12+

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes