Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


< zurück

Mario Power Tennis GBA

Sport

02.08.2014

Autor: Matthias Küpper

 

Ich will der Beste sein

 

Mario Power Tennis für den GBA bietet im Gegensatz zum Teil für den GameCube auch einen interessanten Einzelspieler. Hierbei handelt es sich nämlich um eine Art Rollenspiel, in dem man als Tennis-Talent auf einer Akademie anfängt. Man hat die Wahl zwischen einem Jungen und einem Mädchen. Wählt man einen Jungen, so begleitet einen das Mädchen namens Tina beim Doppel durch das Geschehen. Denn im Spiel könnt ihr sowohl Einzel- als auch Doppelpartien bestreiten.

 

Euer Ziel ist es, der beste Spieler bzw. das beste Spielerpaar der Akademie zu werden, um am großen Turnier teilzunehmen. Denn dort messen sich die Besten der Welt. Um dieses Ziel zu erreichen, muss man sich erst über die C-Gruppe nach oben kämpfen. Denn nur die Spieler aus der A-Gruppe haben eine realistische Chance, am Turnier teilzunehmen. Gleichzeitig gibt es die Möglichkeit, an Maschinen seine Fähigkeiten zu trainieren und außerdem mächtige Powerbälle freizuschalten.

 

Gewinnt man das Turnier, trifft man auf mysteriöse Gestalten, von denen man von Anfang an weiß, dass es sich um Mario und Co. handelt. Am Ende einer Partie oder eines Spiels bekommt man dazu auch noch Erfahrung, die man in sein Level stecken kann. Bei Aufstieg hat man die Möglichkeit, z.B. sein Tempo oder seine Kraft zu steigen. Außerdem können z.B. der Aufschlag oder der Grundschlag verbessert werden. Das gilt sowohl bei einem selber, als auch bei eurem Partner.

 

Neben dem Einzelspieler, der etwa 6 bis 8 Stunden in Anspruch nimmt, kann im freien Match mit den Charakteren gespielt werden, die man freigeschaltet hat. Genauso lassen sich aus dem Menü auch die Minispiele starten. Der Mulitplayer ist leider nicht machbar, da man an die Wii U bekanntlich kein Linkkabel anschließen kann, dazu aber aufgefordert wird. Warum Nintendo nicht einfach einen Mehrspieler neu entwickelt hat, ist unverständlich.

 

 

Steuerung und Technik

 

Gesteuert werden kann das Spiel mit jedem Controller, der mit der Wii U kompatibel. Dabei ist die Steuerung klassisch gehalten. Ihr könnt also nicht wie beim Remake von Mario Power Tennis für Wii mit der Bewegungssteuerung spielen. Die einzelnen Schläge passieren per Knopfdruck und mit dem Analogstick bewegt man sich. Powerbälle werden mit der Schultertasten gespielt. Beim Wii U-GamePad sorgt außerdem die untere Schultertaste (ZR) für die Unterbrechung des Spiels genau wie das Berühren des Touchscreens.

 

Grafisch sieht man dem Spiel das Alter deutlich an. Vom Gameboy Advance wird es hochskaliert, weshalb ich es auf dem Gamepad gespielt habe, wo der Unterschied nicht ganz so extrem ist. Aber besonders in den Sequenzen vom weiten sieht man sehr deutlich die einzelnen Pixel. Besondere Lichteffekte gibt es keine, aber die Powerbälle sind schön animiert und auch die Charaktermodelle sind für die Zeit und die ursprüngliche Hardware recht gut gelungen.

 

 

Kritik

 

Der größte Kritikpunkt ist der fehlende Multiplayer. Gerade Mario Power Tennis auf dem GameCube lebt vom Mehrspieler. Es ist schade, dass Nintendo damit quasi nur ein halbes Spiel veröffentlicht, obwohl es sicherlich machbar gewesen wäre, zu programmieren, dass man das Spiel am Fernseher gemeinsam spielen kann. So merkt man dem Titel deutlich an, dass er einfach nur auf die Wii U gebracht wurde, ohne groß etwas zu ändern. Hätte das Spiel keinen Einzelspieler in Rollenspielform müsste sich der Spieler mit Minispielen und einfachen Matches begnügen, was einfach zu wenig gewesen wäre. Dazu sieht das Spiel auf einer hochauflösenden Konsole nicht gerade gut. Hier wäre der 3DS die bessere Wahl gewesen.

Fazit

Mario Power Tennis macht im Einzelspieler sehr viel Spaß. Allerdings merkt man dem Port deutlich an, dass sich Nintendo nicht sonderlich viel Mühe gegeben hat. Der fehlende Multiplayer, den man aber trotzdem anwählen kann, ist das beste Beispiel hierfür. Dazu wirkt die Grafik auf großen Fernsehern einfach nur schlecht. Da sind die 7 Euro womöglich zu teuer. Hier ist man sicherlich besser beraten, wenn man zur Original Version greift, da man nur dort die Vollversion des Spiels bekommt. Wer aber nur den Einzelspieler spielen möchte und sich an der veralteten Grafik nicht stört, macht hier auch nichts falsch.

Grafik

schwach

Sound

gut

Steuerung

ok

Spielspaß

gut

71%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

26.06.2014

Developer

Camelot

Publisher

Nintendo

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes