Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


< zurück

Metroid

Action Adventure

30.08.2013

Autor: Martin Küpper

 

 

Ein neuer Nintendo-Held

 

Wie so viele Nintendo-Serien fand auch Metroid schon auf dem NES seinen Ursprung. 1986 war das – also vor mehr als 25 Jahren. Nun da es Metroid auch auf der Wii U in der Virtual Console gibt, stellt sich natürlich die Frage, ob das Spiel heutigen Standards noch gerecht werden kann. Sprich: Handelt es sich bei Metroid um einen absoluten Klassiker, den man heute noch bedenkenlos spielen kann oder ist es nicht viel mehr als eine interessante Ursprungsforschung für Fans der Reihe?

 

Machen wir es doch einfach mal ganz kurz: Es ist letzteres. Wer aus Interesse an dem Ursprung von Metroid mit einem Download liebäugelt, der darf gerne zugreifen. Doch wer ein (nach heutigen Standards) gutes Spiel sucht, wird hier nur sehr, sehr bedingt fündig.

 

Wieso? Nun, das hat mehrere Gründe: Erstens ist das Spiel einfach nicht besonders gut programmiert und leidet teilweise unter einer schlechten Bildrate. Außerdem ist das Spiel für den Durchschnittsspieler von heute wohl einfach zu schwer. Jaja, die Herren und Damen aus der „Früher-War-Alles-Besser-Fraktion“ strafen mich mit bösen Blicken. Aber machen wir uns doch nichts vor, es ist so. Und ganz offen gesagt: Auch ich habe mal wieder die Krise bekommen als ich am Start mit minimaler Energie (wieso startet man nicht mit voller?) durch die ersten Räume kämpfen durfte. Es macht einfach nicht mehr besonders viel Spaß.

 

Ganz besonders nicht, wenn man Metroid: Zero Mission gespielt hat. Für alle die es nicht wussten: So heißt das Remake des ersten Spiels, das für den Gameboy Advance erschienen ist. Das sieht besser aus, steuert sich besser, hat einen angenehmeren Schwierigkeitsgrad, bietet modernisiertes Gameplay... es ist einfach in allen Punkten besser. Deutlich.

 

 

Worum geht es eigentlich?

 

Das macht es eigentlich fast schon unnötig, diese Frage zu klären. Wenn ihr nicht wisst, worum es in Metroid geht, sucht euch bitte einen besseren Einstieg in diese fantastische Reihe. Jedes andere Spiel (außer Metroid II für den Gameboy) ist ein besserer Einstieg. Aber da mir Gevatter Vollständigkeit mal wieder im Nacken sitzt, beschreibe ich natürlich trotzdem kurz worum es geht:

 

In Metroid steuert ihr einen Berg von einem Mann durch verwinkelte Höhlen, in denen es vor aggressiven Aliens nur so wimmelt. Die nehmt ihr mit dem Stolz des starken Geschlechts unter Beschuss und lasst mächtig den Macho raus hängen. Überall versteckt findet ihr zudem auch jede Menge Upgrades, die eurem maskulinen Helden neue Fähigkeiten verschaffen, die ihr meistern müsst, um weiter zu kommen. Hin und wieder stellen sich euch dann auch noch große Boss-Gegner in den Weg. Nur wenn ihr auch diese fiesen Gesellen besiegt, könnt ihr das Spiel meistern. Nur so werdet ihr zu einem echten Mann! Und dann nimmt Samus den Helm ab und ist eine Frau. Willkommen, vielleicht stärkste, beste, tollste Frau des Videospiel-Universums.

 

Und weil es so viel Spaß macht zu Spoilern: Darth Vader ist Lukes Vater, Aeris stirbt, der Kuchen ist eine Lüge und am Ende von Game of Thrones...

 

 

Vielen Dank an Nintendo für das Testmuster.

Fazit

Wer Samus' Geburtsstunde mal im Original miterleben möchte oder der totale Retro-Guru ist, kann das Geld gerne in den Download investieren... alle anderen lassen es einfach bleiben und spielen stattdessen Metroid: Zero Mission. Oder Super Metroid. Oder Metroid Fusion. Oder Metroid Prime 1, 2 und 3. Oder Other M. Ach, selbst die Investition in meinen Metroid-Film würde sich mehr lohnen.

Grafik

ok

Sound

gut

Steuerung

gut

Spielspaß

ok

70%

Singleplayer

-

Multiplayer

Developer

Nintendo

Publisher

Nintendo

Nintendo Points

500

Anzahl Spieler (Lokal)

1


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes