Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

My Nintendo auf den Zahn gefühlt – Alles was ihr wissen müsst!

18.04.2016

Autor: Sverre Petersen

 

Als Nintendo Anfang des letzten Jahres ankündigte, dass der Club Nintendo (ein Bonusprogramm von Nintendo) eingestellt wird, waren viele entsetzt. Doch Nintendo kündigte in diesem Zuge auch gleich an, dass es ein neues Bonussystem geben wird, welches auch besser sein soll, als noch der Club Nintendo. My Nintendo soll nämlich nicht nur ein einfaches Belohnungssystem besitzen, sondern auch all eure Geräte verknüpfen und soll zeigen, dass Nintendo nun auch in der heutigen Zeit angekommen ist.

 

Wie My Nintendo letztendlich ist und ob Nintendo mit diesem Programm den Club Nintendo ersetzen kann oder vielleicht sogar besser ist, als noch der Club Nintendo, all das könnt ihr in meinem Artikel zu My Nintendo erfahren.

 

 

Neues Design und Belohnungen!

 

Was natürlich sofort auffällt, ist das neue und auch relativ moderne Design der Seite. Wenn ihr nämlich die Seite aufruft und euch bereits mit eurer Nintendo Network ID registriert habt, dann begrüßt euch erst mal herzlich euer Mii, mit welchem ihr auch interagieren könnt, indem ihr dieses zum Beispiel anklickt. Er oder sie gibt dann putzige Laute von sich oder freut sich, euch zu sehen. Das ist natürlich kein Grund, wo man sagt: „Ich brauche jetzt My Nintendo!“, aber es zeigt, dass Nintendo in unserer Zeit angekommen ist.

 

Solltet ihr dann ein wenig runter scrollen, dann fallen euch direkt die verschiedenen Belohnungen auf, die ihr über My Nintendo erhalten könnt. So könnt ihr über My Nintendo zum Beispiel Rabatte für Spiele wie: Splatoon, The Wonderful 101 oder Punch Out bekommen, Gegenstände für Miitomo oder gar komplette Spiele, wie Wario Ware: Touched. Wie ihr welche Belohnung bekommen könnt, darauf komme ich gleich zu sprechen.

 

Wenn ihr auf der Seite von My Nintendo noch ein wenig weiter runter scrollt, dann sollten euch die verschiedenen sogenannten „Missionen“ auffallen. Und da komme ich auch schon zu meinem ersten Kritikpunkt an My Nintendo und das liegt nicht etwa an den Missionen selbst, sondern an dem Namen. Missionen klingen nämlich schon so, als wäre es eure Pflicht diese zu erfüllen. Und natürlich versucht Nintendo, einen mit einem Programm wie My Nintendo an eure Konsolen, bzw. das Smartphone zu binden, doch leider finde ich den Ausdruck „Missionen“ ein wenig falsch, denn es klingt so, als müsste man diese Aufgabe erfüllen.

 

Jedoch sind die Missionen an sich bisher alle ganz okay. Zum einen habt ihr Missionen für My Nintendo selbst, wie zum Beispiel, verbinde dich mit deiner Nintendo Network ID oder logge dich täglich einmal ein. Zum anderen gibt es auch Missionen, die sich an bestimmte Spiele oder Handy-Apps von Nintendo binden. Bisher gibt es nur Missionen von Miitomo und noch nicht Missionen von Spielen wie zum Beispiel: Super Mario 3D World oder Pokemon Tekken. Wahrscheinlich werden spielbezogene Missionen aber spätestens mit dem Release der Nintendo NX folgen, da My Nintendo wie gesagt alle Systeme verbinden will.

 

Die bisherigen Missionen in Miitomo sehen dann zum Beispiel so aus: Beantworte drei Fragen innerhalb eines Tages oder wechsle einmal täglich dein Mii-Outfit. Bisher sind die Missionen wie ihr seht noch nicht wirklich beeindruckend, geschweige denn anspruchsvoll, aber das ist bei einer App wie Miitomo auch schwer möglich. Es bleibt also abzuwarten, wie die Missionen in richtigen Spielen für die Wii U, dem 3DS und der NX aussehen werden.

 

 

Money, Money, Money!

 

Für die Missionen, die ich euch eben beschrieben habe, bekommt ihr sogenannte Platinmünzen, bzw. Miitomomünzen, die aber das gleiche „Wert“ sind. Für Platin und Miitomomünzen könnt ihr euch bisher neue Outfits für euer Mii in Miitomo holen, kleinere Rabatte für bestimmte Spiele oder sogar Wario Ware: Touched! Ihr solltet jedoch von euren gesammelten Platinmünzen nicht zu viel erwarten, denn bei denen werdet ihr selten Spiele oder anderweitiges wirklich nützliches Zeugs bekommen.

 

Anders sieht es da jedoch bei den Goldmünzen aus! Diese könnt ihr erhalten, wenn ihr euch Spiele im eShop kauft. Je nachdem, wie viel ihr ausgebt, bekommt ihr auch mehr Münzen. So bekommt ihr zum Beispiel bei einem, Einkauf im Wert von 5-10 Euro 10 Goldmünzen gutgeschrieben. Bei einem Einkauf von bereits 60 Euro oder höher sind es dann schon 80 Goldmünzen!

 

Für diese bekommt ihr dann auch die wirklich coole Prämien, wie: New Super Luigi U oder Super Mario 64! Diese beiden Prämien würden zum Beispiel 90 Goldmünzen kosten. Ihr müsst also sparen! Wobei es bei dem Sparen auch ein Problem gibt, denn bereits nach einem halben Jahr verfallen eure Punkte! Das ist in meinen Augen wirklich schlecht gelöst, denn 90 Goldmünzen innerhalb eines halben Jahres zu bekommen ist wirklich nicht leicht, besonders wenn man sowie ich lieber zu der Version im Handel greift, als auf eine Digitalversion.

 

Denn Codes wie beim Club Nintendo gibt es noch nicht, was sich aber noch ändern kann. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass eure Konsole das jeweilige Spiel erkennt und euch dann die Punkte gutschreibt, was in meinen Augen die beste Möglichkeit wäre. Außerdem gibt es auch noch keine Physische-Prämien, jedoch bestätigte bereits Nintendo of America, dass man physische Prämien in Erwägung zieht.

 

 

Fazit

 

My Nintendo könnte vielleicht noch viel mehr werden, außer nur ein normales Belohnungssystem! In naher Zukunft könnte My Nintendo nämlich all eure Systeme verbinden und dadurch zu dem ultimativen Programm für Nintendo Fans werden. Heute jedoch ist My Nintendo ein durchaus nettes Programm, welches euch die ein oder andere gute Belohnung verspricht. Ob My Nintendo letztendlich an den Club Nintendo heran reichen wird, dass wird die Zukunft zeigen. Abschließend kann man also sagen, My Nintendo könnte DAS Ding für Nintendo Fans werden oder einfach nur der Club Nintendo 2.0.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes