Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

CosDay 2014 - Es ist nie zu heiß für eine Con

27.07.2014

Autor: Gunnar Schreiber

 

Am 19. und 20. Juli strömten wieder tausende Cosplayer und Manga-/Animefans zum CosDay ins Nordwestzentrum und ins angrenzende Titus Forum in Frankfurt. Und das trotz unmenschlicher Hitze. Aber ich will nicht jammern, wo ich doch in normaler Sommerkleidung unterwegs war. Der eine oder andere Cosplayer in seinen Ganzkörper Rüstungen oder Fellen dürfte allerdings fast gestorben sein. Zum Glück hatte sich das Rote Kreuz bestens auf dem Außengelände positioniert und stellte sogar kostenlos Trinkwasser zur Verfügung.

 

Aber kommen wir zum CosDay. Ich möchte hierbei gar nicht so sehr auf den Standard-Convention-Kram eingehen. Natürlich gab es wieder Workshops und Aufführungen, Merchandise-Stände und japanische Leckereien, Vorausscheide zur Cosplay-Europa- und Deutschen Meisterschaft. Vielmehr erzähle ich lieber von den Dingen, die mir besonders gut gefallen haben.

 

Ein großer Vorteil des CosDays ist die Weitläufigkeit. So darf die Veranstaltung das gesamte Nordwestzentrum, eine wirklich große Shopping-Mall, als Ausstellungsfläche nutzen. Neben einer Außenbühne und vielen kleineren Verkaufs- und Infoständen, war mein persönliches Highlight ein Tie Fighter aus Star Wars, der in Größe 1:2 detailgetreu nachgebaut und ausgestellt wurde. Begleitet wurde der Tie Fighter von allerlei Star Wars Charakteren in tollen Kostümen von Darth Vader über Boba Fett bis zu Prinzessin Leia!

 

 

 

Nintendo fungierte als Sponsor des CosDays und nutzte die Chance, sich clever auf dem gesamten Event auszubreiten. So gab es einige 3DS und Wii U Anspielstationen direkt vor dem Media Markt.

 

 

Innerhalb des Titus Forums, also in dem Bereich, den man nur mit einem CosDay-Ticket erreichen kann, standen überall Wii U-Stationen verteilt, wo man verschiedene Spiele von The Legend of Zelda - The Wind Waker HD bis Mario kart 8 ausprobieren konnte. Leider wurden keine bisher unveröffentlichten Spiele gezeigt oder zumindest habe ich die nicht entdeckt. Dennoch eine nette Aktion für alle, die die Games noch nicht kennen. Im Keller gab es dann noch Sitzkissen mit 3DS Geräten, wo besonders gestreetpasst wurde. Generell war auch auf dem CosDay, wie auf jeder Con, StreetPass ein ganz großes Thema.

 

Natürlich gab es auf dem CosDay auch wieder jede Menge tolle Cosplays zu bestaunen. Ich mag es ja besonders, Charaktere zu entdecken, die mir irgendwie was bedeuten und die man nicht so häufig sieht. Drei davon möchte ich euch genauer vorstellen.

 

"Bei der Ehre von Grayskull..." - Als Kind fand ich He-Man zwar besser als She-Ra, aber dennoch habe ich auch jede Menge Folgen von ihr gesehen. Auch wenn ich beide Serien mittlerweile für unanschaubar schlecht halte, schwelge ich natürlich gerne in Nostalgie und habe mich sehr über dieses tolle She-Ra Cosplay gefreut.

 

 

Auch sehr gefreut habe ich mich über Ren aus Fragile Dreams für die Wii. Ich habe das Spiel damals trotz einiger objektiver Mängel wirklich geliebt. Die Atmosphäre in der postapokalyptischen Welt war einfach nur genial. Da das Spiel aber nicht so erfolgreich gewesen ist, sieht man leider relativ selten Cosplays dazu. Aber diesmal gab es ja diese tolle Ren!

 

 

Als bekennender Game of Thrones oder Das Lied von Eis und Feuer Fan mache ich natürlich auch immer gerne Fotos von Cosplayern, die sich der Thematik annehmen. Während man quasi auf jeder Con mindestens eine Daenerys zu sehen bekommt (auch diesmal, Fotos gibt es in meiner Animexx-Galerie, Link unten), sind andere Charaktere eher selten vertreten. Nun auf dem CosDay habe ich aber einen sehr authentischen Varys entdeckt. Authentisch nicht nur wegen dem Cosplay, sondern weil die ganze Statur sehr zu Varys passt!

 

 

Ach, die Phoenix Wright Dual Destinies Truppe fand ich natürlich auch klasse!

 

 

 

Kommen wir von den Cosplayern zu einem weiteren Highlight des Tages: Bei den meisten Conventions gibt es auch immer wieder Bands, die auftreten. Auf dem CosDay spielten um 19 Uhr im großen Saal die japanischen, mittlerweile in den USA lebenden Punkrocker "The Asterplace". Auch wenn deren Musik wirklich nichts besonderes war, haben die so richtig Party gemacht! So nach dem Motto "Do you like J-Rock? Do you like J-Pop? Do you also like K-Pop?" - und dann lief Gangnam Style und die Band ist auf der Bühne total abgegangen. Sehr lustig war auch der Cola-Trinkwettbewerb, wo acht Mädels gegen acht Kerle antreten mussten. Wer die Dose zuerst geleerte hatte, bekam Merchandise der Band geschenkt. Als Zugabe gab es dann noch verschrammelte Klassiker wie "Blitzkrieg Bop" von den Ramones oder "Basket Case" von Green Day zu hören. Ein gelungener Abschluss eines gelungenen Tages.

 

 

Wie immer gibt es in meiner Animexx-Galerie noch mehr Fotos und die Bilder von hier in besserer Qualität.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes