Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Zelda Cosplay Reports - Teil 2 - Spirit Tracks

08.03.2014

Autor: Gunnar Schreiber

 

Ich mag es ja, wenn Cosplayer sich auch mal Spiele und Charaktere herauspicken, die ansonsten nicht so sehr viel Beachtung finden. Und wenn dann noch die Cosplays so toll umgesetzt werden und eine tolle Gruppe entsteht, wird das Ganze noch umso interessanter.

 

Auf der Connichi 2013 hatte ich die Gelegenheit mit MeNanA als Link, Bluehurricane als Hanno und Cherie als Zelda ein Shooting am Kasseler Bahnhof zu machen. Wie passend, spielen doch Züge eine entscheidende Rolle in Spirit Tracks. Von diesem Shooting stammen auch die folgenden Fotos.

 

 

Starten wir doch als erstes mit MeNanA. Sie wohnt in Bayern, ist 25 Jahre alt und hat bereits 45 Cosplays in den wenigen Jahren erstellt. Ihr erste Convention in einem Kostüm war die Leipziger Buchmesse 2006. Zum Cosplayen überredet wurde sie von ihrer Freundin Cherie. Am meisten stolz ist sie auf ihr Cosplay zu Polka, einem Charakter aus dem Game Eternal Sonata.

 

Zusammen mit Cherie hat sie die Facebook-Seite mit dem dem vielsagenden Namen BIG BOOOBs Cosplay ins Leben gerufen, wo beide regelmäßig Fotos von fertigen Werken, aber auch aus dem Entstehungsprozess posten.

 

Nun das Interview:

 

 

10do: Link in seiner Lokführer-Uniform ist sicherlich mit die am seltensten gecosste Variante: Wie bist du drauf gekommen?

 

Gute Frage. Ich bin ein sehr großer Zelda-Fan. Ich verschlinge die Spiel gerade zu. Ich hatte schon die normale Version von Toon-Link gecosplayt und damit am WCS-Vorentscheid (Cosplay-Weltmeisterschaft) zusammen mit Cherie teilgenommen. Zu dem damaligen Zeitpunkt hatten wir geplant auch am DCM (Deutsche Cosplaymeisterschaft) teilzunehmen und wollten das mit Link und Zelda machen, da wir eine sehr lustige Idee passend zu diesem Spiel hatten. So ist eigentlich die Idee entstanden. Aber ich persönlich finde die Version auch einfach total niedlich im Spiel - allerdings war ich nach sehr sehr sehr langen Recherchen sehr schockiert, dass Link eine Hose (!?!) bzw. einen Overall trug... das geht einfach nicht XD.

 

 

10do: Was verbindest du mit der The Legend of Zelda-Reihe? Ist es dir wichtig die Charaktere auch wirklich zu „kennen“ und „mögen“, die du cosst. Oder entscheidest du dich manchmal auch rein nach Optik/Outfit?

 

Ich verbinde sehr viel mit der Spielereihe. The Legend of Zelda Ocarina of Time war meine erste Erfahrung in Sachen Spiele mit Anime Grafik. Da war ich ungefähr 10 und es war das erste und einzige Spiel zum damaligen Zeitpunkt, dass ich auch wirklich durchgespielt habe (na gut, mit Lösungsbuch, aber hey ich war 10 XD). Noch heute weiß ich bestimmte Dinge, die mir damals durch den Kopf gegangen sind oder wo ich wahnsinnige Schwierigkeiten hatte oder wo ich sehr viel Freude beim Spielen hatte. Das sind einfach Kindheitserinnerungen, die mir keiner nehmen kann.

 

Also ich persönlich cosplaye lieber Charaktere, die ich auch kenne und mag. Ich habe für mich selber festgestellt, dass ich diese Charaktere für mich dann auch viel besser darstellen kann. Natürlich habe ich gewisse Dinge auch schon alleine der Optik wegen gecosplayt oder aber, weil ich mit Freunden etwas zusammen tragen wollte. Aber wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich immer für die Liebe zu den Charakteren entscheiden, als allein rein für die Optik.

 

 

10do: Wie lange hast du für die Herstellung deines Cosplays gebraucht? Hast du alles selbst gemacht? Was war besonders schwierig oder auf was bist du besonders stolz?

 

Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wie lange ich gebraucht habe. Aber ja, es ist selber genäht. Besonders schwierig waren eigentlich nur die Handschuhe - das sind meine ersten selber genähten Handschuhe und ich bin sehr zufrieden damit. Besonders geärgert hat mich allerdings, dass ich meine Hose genäht hatte und total stolz war, dass sie so eine gute Passform hatte... ja und dann kam die Overlock und ich hab einfach ein 15 cm langes Loch damit in die Hose geschnitten. Das war Nachts um 3 Uhr und bis zur Con waren es, glaube ich, nicht mehr so viele Tage... ich habe mich wirklich unglaublich geärgert. Jetzt hat die Hose hinten ein hässlichen Einsatz beim Knie. Naja ich habs überlebt XD.

 

10do: Es gibt ja erstaunlich viele Mädels, die männliche Charaktere cossen. Was glaubst du ist der Grund dafür? Abgesehen davon, dass viele japanische Helden sehr feminine Züge haben.

 

Uff, die Frage kann ich ehrlich gesagt gar nicht beantworten. Ich bin absolut kein typischer Crossplayer. Link habe ich gemacht, weil ich diesen Charakter liebe und weil mein kugelrunder Kopf einfach super dazu gepasst hat.

Ich vermute aber, dass die meisten Crossplayer die Charaktere sehr mögen oder was damit verbinden. Ich sehe kein Problem, warum eine Frau keinen Mann darstellen soll oder umgekehrt. Ist in meinen Augen einfach eine Typ-Frage. Manche Charaktere sind für mich einfach aber authentischer, wenn sie z.B. dann auch ein "echter" Mann oder eine "echte" Frau darstellt. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

 

 

 

Zeit für die Prinzessin! Cherie ist ebenfalls 25 und kommt auch aus Bayern. Wie MeNanA cosst sie seit der LBM 2006 und hat seitdem satte 40 Cosplays fertiggestellt. Zu ihren liebsten Cosplays zählt sie ihr Sheryl Nome Cosplays aus Macross. Aber da sie wie wohl fast jedes Mädel gerne mal Prinzessin spielt, mag sie auch ihr Zelda Cosplay sehr.

 

 

Mehr Bilder und Infos zu Cherie gibt es auch hier auf BIG BOOOBs Cosplay auf Facebook.

 

10do: Ist das Outfit von Zelda aus Spirit Tracks dein favorisiertes oder hast du dich dafür entschieden, weil du es so mit Bluehurricane und MeNanA zusammen cossen konntest?

 

Ich stehe ja im allgemeinen mehr auf die Handheld-Spiele von Zelda und ganz besonders auf Spirit Tracks & Phantom Hour Glass. Darum war es eigentlich schnell klar für mich, dass ich die Variante von Zelda cossen möchte. Außerdem war die Vorstellung einfach toll einmal Prinzessin zu sein. Mit blondem wallendem Haar und schicken rosa Sachen mit viel Glitzer. Auch war natürlich ein Grund, dass MeNanA & Bluehurricane das auch gerne cosplayn wollten. Sozusagen das Tüpfelchen auf dem i :)

 

 

10do: Grundsätzlich: Wie wichtig sind dir Gruppencosplays? Ist das eine extra Motivation oder cosst du lieber alleine?

 

Gruppencosplays sind mir sehr wichtig. Am meisten Spaß macht es einfach mit anderen Leuten etwas zusammen zu tragen. Alleine cosplaye ich sehr ungern. Es ist einfach viel schöner mit jemanden die Leidenschaft für eine Serie zu teilen und diese gemeinsam auszuleben. Zudem motiviert es ungemein, wenn man sich über die Fertigungsfortschritte eines Kostüms austauschen und seine Freuden und Leiden bei der Herstellung teilen kann.

 

 

10do: Wie lange hast du für die Herstellung deines Cosplays gebraucht? Hast du alles selbst gemacht? Was war besonders schwierig oder auf was bist du besonders stolz?

 

An dem Cosplay habe ich über mehrere Wochen verteilt stundenweise gearbeitet und es steckt definitiv ein Haufen Arbeit darin. Das einzige, was nicht selber von mir hergestellt wurde, sind die Handschuhe, die Schuhe und die Perücke (diese hat MeNanA für mich gemacht). Der Rest des Kostüms ist in mühevoller Kleinarbeit entstanden. Am meisten Arbeit haben dabei definitiv die vordere Scherpe und die Basteleien gemacht. Bei der Scherpe habe ich nämlich erst das gesamte Muster appliziert und dann noch alles mit der Pinzette mit Glitzerstein für Glitzerstein beklebt. Bei den Basteleien hatte ich teilweise Unterstützung von MeNanA, weil die sich bei solchen Sachen einfach besser auskennt, habe aber das meiste doch selber modelliert, geschliffen und lackiert.

 

10do: Du hast eben gesagt, dass du die Handheld Zelda-Games magst. Warum?

 

Ich weiß auch nicht genau, warum mir die Handheld Games von Zelda besser gefallen. Aber mit den anderen Spielen bin ich einfach nicht richtig warm geworden. Die DS Spiele haben mich einfach mehr vom Gameplay überzeugt und auch die Storys haben mir besser gefallen und mehr gefesselt. Wahrscheinlichen liegen mir die DS Spiele einfach mehr, weil diese mich optisch auch mehr ansprechen.

 

 

 

Kommen wir nun zum Fotografen Hanno. Er wird dargestellt von BlueHurricane. Er ist 24 Jahre, kommt urpsrünglich aus Madgeburg, sein Studium hat ihn allerdings nach Halle verschlagen. Er cosplayt sein 2008, wobei die Idee 2007 entstand als er Bekannte auf eine kleine Madgeburger Convention begleitete, die Cosplayer sah und wusste, dass er das auch machen möchte. Seitdem hat er 27 Cosplays angefertigt. Wie für die meisten ist auch für ihn die Connichi die beste Convention in Deutschland.

 

Mehr Infos und Bilder gibt es auf seiner Animexx-Seite

 

 

 

10do: Hanno ist neben Tingle vielleicht einer der sonderbarsten Charaktere aus dem Zelda-Universum. Wie bist du darauf gekommen ihn zu cossen?

 

MeNanA hatte mir das Spiel Spirit Tracks damals ausgeliehen. Schon nach den ersten Stunden hatte ich mich total in das Spiel verliebt, da es einen ähnlichen Flair wie Wind Waker an sich hatte. Das war dann der ausschlaggebende Punkt etwas daraus cosplayen zu wollen. Da ich wusste, dass MeNanA und Cherie Cosplays daraus geplant hatten schaute ich etwas genauer auf die übrigen Charaktere und so kam ich dann auf Hanno, der mir sehr zusagte.

 

 

10do: Hanno ist leidenschaftlicher Fotograf und auch du fotografierst gerne in deiner Freizeit, u.a. Cosplayer. Hatte das auch einen Einfluss auf deine Entscheidung?

 

 

Definitiv. Das war einer der Gründe, warum Hanno mir schnell so sympathisch war, dass ich ihn cosplayen wollte. Ich mag Menschen und Charaktere, die leidenschaftlich in etwas aufgehen.

 

 

10do: Auf unseren Bildern triffst du einige Male den perfekten Gesichtsausdruck von Hanno: Wie wichtig ist dir die authentische Darstellung auch in Sachen Gestik und Mimik? Übst du Gesichtsausdrücke etc. vorher?

 

 

Haha Dankeschön. =D

Da mir Fotos beim Cosplay sehr wichtig sind, sind mir auch Gestik und Mimik dabei sehr wichtig. Deshalb cosplay ich auch lieber Charaktere, die ich kenne und auch mag. Üben tue ich sowas allerdings nicht vor einem Shooting. Das geschieht dann einfach währenddessen. Das klappt natürlich nicht immer sofort, was sicher schon so einige Freunde und Fotografen Nerven gekostet hat. haha

 

 

10do: Wie lange hast du für die Herstellung deines Cosplays gebraucht? Hast du alles selbst gemacht? Was war besonders schwierig oder auf was bist du besonders stolz?

 

 

Bei dem Cosplay hab ich, wie bei so gut wie allen meinen Cosplays, alles selbst genäht. Die Perücke hat mir allerdings MeNanA gestylt, wofür ich ihr sehr dankbar bin. Ansonsten war an Hanno glücklicherweise Nichts sonderlich schwer, sodass ich noch Zeit hatte etwas Kleines in die Gürtelschnalle zu nähen: einen Zug für Hanno, was sonst. =D

Insgesamt hat mich Hanno etwa ein bis zwei Wochen gekostet, was für mein Nähtempo relativ schnell ist.

 

 

 

Alle Bilder des Fotoshootings gibt es auf meiner Fotogalerie zur Connichi


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes