Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Der 3D-Effekt beim 3DS: Top oder Flop?

16.02.2012

Autor: 10do Redaktion

 

Der Nintendo 3DS ist mittlerweile fast ein Jahr auf dem Markt und so langsam kommen auch immer mehr wirklich gute Spiele heraus, die auch wirklich vom 3D-Effekt profitieren. Aber hat dieses neue Feature wirklich dafür gesorgt, dass Spiele besser werden oder profitieren sie zumindest irgendwie davon?

 

Nun, da das ein sehr subjektives Beurteilungskriterium ist, beurteilen wir das jeweils aus unserer eigenen Sicht. Ihr dürft natürlich auch eure Meinung kundtun, am Ende des Artikels befindet sich ein Link zum dazugehörigen Thread im Forum.

 

 

Marios Meinung:

Im ersten Moment war ich von der 3D-Idee von Nintendo gar nicht so begeistert. Warum? Weil ich 3D im Kino meistens als lästig empfinde. Doch zum Glück braucht man für den Handheld keine Brille und außerdem ist der Effekt meist um Welten besser als im Kino. Bestes Beispiel ist für mich Resident Evil Revelations, das hat mir tatsächlich die Augen geöffnet. Hier kann man nämlich nicht nur den Schieberegler nutzen, um die Intensität des 3D-Effektes zu verändern, sondern ihn zusätzlich über die Software verstärken. Als ich das das erste Mal gemacht habe, sind mit bald die Augen ausgefallen, so genial fand ich das. Die Tiefenwirkung ist einfach unglaublich und durch die an sich sehr saubere Technik blieben bei mir keine Wünsche offen. So müssen 3D-Spiele sein!.

 


 

Gunnars Meinung:

Eigentlich geht es mir ähnlich wie Mario. Im Kino stehe ich 3D mittlerweile sehr skeptisch gegenüber. Natürlich sehen manche Szenen super aus, aber es wird zu viel auf Effekthascherei gesetzt und die Tatsache, dass oft Hintergründe abseits des Hauptblickfeldes unscharf sind, nervt mich zunehmend. Deshalb war ich am Anfang auch sehr sketpisch gegenüber dem 3DS. Das bliebt auch zunächst so, da die ersten Spiele eher marginal einen spielerisch relevanten Gebrauch von der Perspektive gemacht haben. Seit Super Mario 3D Land und Mario Kart 7 bin ich aber längst überzeugt. Und seit Resident Evil Revelations sogar begeistert. Wenn man hier im Ingame-Menü den Effekt nochmal um zwei Stufen verstärkt, wird es einfach nur gigantisch. Spielt mal die Tauchszenen in Revelations bei voll aktivierten 3D Effekt und ihr wisst, wovon ich rede.

 


 

Martins Meinung:

Im Vorfeld konnte mich der 3D Effekt auf der gamescom schwer begeistern. Gerade bei Mario Kart 7, Super Mario 3D Land und StarFox 64 3D war ich einfach nur baff. Doch inzwischen musste ich feststellen, dass ich den 3D Regler meistens doch auf den Nullpunkt schiebe. Wieso? Ich weiß es selbst nicht genau. Vermutlich treffe ich Unterbewusst einfach die Entscheidung, dass mir der 3D Effekt nicht so viel gibt, dass es die verkürzte Akkulaufzeit rechtfertigt. Aber wieso habe ich ihn dann selbst zuhause meistens ausgeschaltet?

 


 

Lukas Meinung:

Der 3D Effekt im Kino hatte mir noch nie wirklich gefallen. Der Effekt war meist sein Geld nicht wert und die Brille hat genervt. Letzteres stört mich immer am meisten. Daher sah ich dem brillenlosen 3D Effekt des 3DS freudig entgegen, und wurde nicht enttäuscht. Klar, der 3D Effekt bietet nur selten die Möglichkeit, tatsächlich das Gameplay zu beeinflussen, aber der Tiefeneffekt ist schon alleine für sich immer wieder so beeindruckend, dass ich ihn der teils deutlich besseren Framerate im 2D Modus immer wieder gerne bevorzuge. Das Spiel wirkt durch ihn deutlich plastischer. Alleine der hin und wieder auftretende Ghosting Effekt versucht öfter einmal, ihm einen Strich durch die Rechnung zu machen, dennoch halte ich das 3D Display für ein sinnvolles Feature des jüngsten Nintendo Handheld.

 


 

Matthias' Meinung:

Ich konnte mir am Anfang nicht vorstellen, wie das mit dem 3D-Effekt aussehen sollte und als ich dann meinen 3DS endlich hatte und es mit eigenen Augen sehen konnte, war ich total begeistert. Ich konnte es kaum erwarten, spiele zu sehen, die auch vernünftig Gebrauch davon machen. Doch davon gibt es noch nicht so viele. Viele Spiele sehen zwar mit 3D-Effekt gut aus, aber sie lassen sich ähnlich gut ohne spielen. Vor allem ist es sehr problematisch, dass der obere Bildschirm nicht entspiegelt ist, wodurch ich auf Busfahrten oft dazu gezwungen bin, das 3D auszustellen, um überhaupt etwas sehen zu können. Doch langsam kommen ja mehr Spiele, die diese Möglichkeit deutlich besser nutzen und ich bin gespannt, was noch so auf uns zu kommt.

 


 

Marvins Meinung:

Eigentlich wollte ich ja beim Kauf des 3DS noch auf die nächste Weiterentwicklung warten, aber als dann das Ocarina of Time Bundle vorgestellt wurde, konnte ich einfach nicht mehr warten. Vom 3D-Effekt war ich zunächst sehr positiv überrascht. Ocarina of Time ist bislang mein einziger 3DS-Titel, also habe ich nicht viele Vergleichsmöglichkeiten. Aber alleine schon der Kokiri-Wald hat mich total umgehauen. Ich habe das Spiel schon häufig durchgespielt, aber mir kam es so vor, als würde ich es auf dem 3DS vollkommen neu erleben. Diese kleinen hellen Blütenpollen, die durch den Wald schweben, fliegen nun geradewegs aus dem Display heraus in den Raum. Man taucht viel tiefer in das Spielgeschehen ein.

Nach kurzer Zeit des Staunens offenbarte sich mir jedoch die Schattenseite. Bewegt man sich nur ein Stück zur Seite, oder verändert den Abstand zum Display wesentlich, ist der 3D-Effekt dahin. Außerdem kann man auch nicht mehr zusammen mit einem Kumpel spielen, der einem über die Schulter schaut ohne den 3D-Effekt auszuschalten. Zusammengefasst ist es also ein schönes neues Feature, welches aber noch in den Kinderschuhen steckt und weiterer Entwicklung bedarf.

 

 

Und nun wollen wir gerne eue Meinung erfahren. Teilt uns das und gerne auch die Spiele, die eurer Meinung nach den 3D-Effekt am besten und / oder am schlechtesten einsetzen im Forum mit.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes