Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Die Wii U und das Port-Problem

17.10.2011

 

Autor: Martin Küpper

 

 

Die Wii U kommt bei den Entwicklern und Publishern bestens an. Lobende Worte hört man überall, doch wichtiger ist, dass den Worten auch Taten folgen. Zahlreiche Spiele, die Nintendo auf der Wii (wohl durch den technischen Unterschied) entgangen sind, werden nun auch auf der Wii U erscheinen. Batman Arkham City, Metro 2033 Last Light, Ninja Gaiden 3, Aliens: Colonial Marines, Darksiders 2 und Gerüchten zufolge auch Mass Effect 3. Selbst eine Wii U Version von Skyrim ist für Bethesda eine “Möglichkeit”. Die Liste ist lang, die Namen sind groß. Da wäre nur ein Problem: Es sind alles nur Ports.

 

All diese Spiele erscheinen auch für die jetzigen HD Konsolen. Die meisten werden beim Release auf der Wii U schon seit einigen Monaten auf der Xbox 360 und der PlayStation 3 erhältlich sein. Das bereitet mir große Sorgen. Zum einen müssen wir wohl nicht darüber diskutieren, dass diese Spiele für Besitzer von HD Konsolen wohl kaum ein Kaufgrund für die Wii U sein werden. Eine andere Frage (falls man diesen ersten Punkt überhaupt als Frage klassifiziert), bereitet mir aber weitaus größere Sorgen. Werden sich diese Titel auf der Wii U gut verkaufen? Ich habe meine Zweifel.

 

Batman Arkham City wird auf der Wii einige Monate nach dem Release auf PS2, 360 und PC erscheinen.

 

Wie gesagt, als Besitzer einer HD Konsole, werden einem diese Ports am Allerwertesten vorbei gehen. Sicherlich, einige wenige Hardcore Fans werden sich bei einem Batman: Arkham City vielleicht auch noch die Wii U Version holen, falls diese tatsächlich mit eigenen Features überzeugen wird. Aber das ist nicht die große Masse. Natürlich hat nicht jeder eine HD Konsole, nicht wenige Nintendofans haben der Wii die Treue gehalten. Doch diese Leute kaufen sich eine Nintendo Konsole mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fast ausschließlich für Nintendo Titel. Oder anders ausgedrückt: Diese Leute haben bislang auf solche Titel aus Überzeugung verzichtet. Warum sollten sie plötzlich einen Ego-Shooter wie Metro 2033 spielen wollen? Vielleicht haben einige nach dieser langen Zeit ohne vernünftigen Shooter (netter Versuch The Conduit) ein Verlangen entwickelt. Aber das wird bestimmt nicht für glorreiche Verkaufszahlen reichen.

 

Meine Sorge darüber bezieht sich aber natürlich nicht auf die „armen“ Publisher. Ich habe die Befürchtung, dass die Publisher und Entwickler aus einem Misserfolg dieser Ports die falschen Schlüsse ziehen werden. Dass sie das tun werden halte ich aus einem einfachen Grund für wahrscheinlich: Sie haben es schon auf der Wii getan! Die großen Publisher haben nicht verstanden, wieso sich Titel wie Dead Space Extraction nicht verkauft haben. Das Problem war nicht die Wii, sondern das Spiel. In diesem Fall, weil Extraction eben keinen Survival Horror wie auf den HD Konsolen bot, sondern ins Onrail-Shooter Genre verfrachtet wurde. Ein Nischengenre, das auf der Wii zu allem Überfluss mit Resident Evil, House of the Dead etc. schon überstrapaziert wurde.

 

Electronic Arts hat es nicht geschafft die Marke Dead Space erfolgreich auf die Wii zu bringen.

 

Anstelle daraus genau diesen Schluss zu ziehen und es mal mit einem „normalen“ Genre und einem vollwertigen Spiel zu probieren, zog man den Schwanz ein und kehrte der Wii weitestgehend den Rücken zu. Wird sich das auf der Wii U wiederholen? Oder werden die großen Publisher begreifen, wieso sie mit Ports von Spielen, die es auf den HD Konsolen seit Monaten zu kaufen gibt, keinen großen Reihbach machen? Das ist vielleicht die zentrale Frage, die über Erfolg und Misserfolg der Wii U entscheidet.

 

Was denkt ihr zu diesem Thema? Diskutiert mit uns im Forum.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes