Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Die PlayStation Vita vorgestellt

21.09.2011

Autor: Marc Müller

 

 

Ein Konkurrent für den Nintendo 3DS?!

 

Auch wenn bei 10do der Fokus auf Hard- und Software rund um Nintendo liegt, interessiert uns auch, was allgemein und sonst noch in der Branche vor sich geht. Zumal vieles ja auch in direkter Konkurrenz zu Big N steht. Ein großes Thema auf der gamescom war dieses Jahr die PlayStation Vita, der neue Handheld von Sony. Ich habe mir die Vita gründlich angeschaut und auch mehrere Titel angespielt, dafür musste ich übrigens schon am Presse- und Fachbesuchertag über eine halbe Stunde anstehen.

 

Ist die Vita ein baldiger, ernstzunehmender Konkurrent zum 3DS? Vorneweg: Ich denke schon, aber ein teurer. Denn das Gerät kostet mindestens 250,- Euro, die vollwertige Version mit 3G Mobilfunkstandard und GPS sogar 300,- Euro. Zum Europalaunch Anfang 2012 befindet sich der 3DS dann bereits seit einem Jahr und mit einem reichhaltigen Spielesortiment auf dem Markt und kostet nur knapp die Hälfte. Sicher bietet die Vita ein schon jetzt absehbares, gutes und umfangreiches Line Up an Spielen zum Erscheinungstag, unter denen auch zahlreiche neue und interessante Marken vorhanden sind. Ein weiterer (meiner Meinung nach nicht unbedingt positiver) Clou: Es wird nach sämtliche Software neben den klassischen Retail-Versionen auch als Download geben.

 

Die vorhandene Vita-Technik ist dem 3DS spürbar überlegen, dazu genügt es schon, sich ein paar Minuten mit einem durchschnittlichen Titel zu beschäftigen. Dies liegt aber wohl nicht nur an der verbauten Hardware wie dem 512 MB großen RAM Speicher, sondern auch am brillianten OLED Displays mit sehr hoher Auflösung. Störender Nebeneffekt: Trotz nobler Technik hat man zumindest bei den Vorführgeräten an der Entspiegelung des Bildschirms gespart und es treten wie beim 3DS gelegentlich störende Lichtirritationen auf. Das Display der Vita ist mit 12 cm Diagonale auch ziemlich groß geraten, weshalb man manchmal dein Eindruck hat, es handelt sich um einen Art Zwischengröße jenseits des alten Handheld-Formats, hin in Richtung Tablet. Die Idee des Back-Touchpads ist, zugegeben, eine nette Innovation, muss allerdings auch in der zukünftigen Software eine durchdachte Anwendung finden, denn bisher unterstützen das Feature nur wenige Titel.

 

Ein ziemlicher Fehlgriff ist meiner Meinung nach die Fokussierung auf Online- und Community-Dienste wie z.B. "near" oder "Party". Im Jahre 2012 werden längst alle Personen, die facebook, Google+ oder diverse Apps nutzen wollen, dies über ihre Smartphones tun. Ein weiteres Gerät jenseits Handy und Netbook, das ständig mitgetragen werden muss und Geld verschlingt ist Unsinn, auch wenn einige Features bestimmt durchdacht sind und auch einen Mehrwert beim zocken bieten können. Noch weitaus ärgerlicher ist die Tatsache, dass man seinen Handheld kostenintensiv aufrüsten muss, um ein komplett hochwertiges Gerät zu haben. Denn mit 300,- Euro für die teurere 3G Version ist noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Auch ein Speicherstick (ca. 30 Euro) ist für viele Titel notwendig und muss zusätzlich erworben werden, da es ein eigenes Format sein wird, kann auch keine gängige SD-Karte verwendet werden. Möchte man die kurze Akkulaufzeit -bei voller Leistung wahrscheinlich drei Stunden- aufmotzen, wird man auch noch ein externe Batterie-Pack kaufen müssen. Irgendwie kauft man sich sein Gerät also scheibchenweise zusammen und ist dann mit zwei Spielen schnell bei einem saftigen Betrag gelandet.

 

Kurz zum Spiele-Portfolio. Sicherlich neben der Technik ein großes Zugpferd für den Kaufanreiz des neuen Handhelds, denn das bisher bekannt Line-Up weiß zu begeistern. Titel wie Uncharted, BioShock, Call of Duty, Resistance, Silent Hill, Wipeout oder Street Fighter X Tekken sind große Namen und sollen bereits zur frühen Anfangsphase in den Regalen stehen. Sony hat aus dem Grund sogar den Release der Konsole verschoben, um somit beim Start über eine satte Spiele-Auswahl zu verfügen. Sollten die meisten der angekündigten Titel wirklich zum Konsolen-Launch erhältlich sein, haben wir es eigentlich mit einem sehr guten Software-Support zu tun.

 

Eigentlich, denn dann kam der Paukenschlag rund um die Tokyo Game Show: Nicht nur ein Monster Hunter 3G, auch Monster Hunter 4 wird wohl exclusiv für den 3DS erscheinen. Gerade die Serie die für ein kräftiges Abverkaufen der PSP gesorgt hat, ist nun auf dem 3DS zu finden. Kenner des Marktes wissen, dass allein dieser Titel langfristig für den Verkauf von hundertausenden Handhelds sorgen kann. Außerdem tut sich Sony nach wie vor schwer damit neue, begeisternde Handheld-Konzepte zu entwerfen. Stattdessen setzt man zu oft auf mobile Versionen der stationären Klassiker. Titel wie Resistance, Call of Duty oder Uncharted sprechen aber in einer tragbaren Variante einen deutlich kleineren Kreis von Konsumenten an und können das Spielerlebnis an einer Heimkonsole nicht so einfach fortführen.

 

 

Vorab-Fazit:

 

Die PlaySation Vita ist ein interessantes und technisch fortschrittliches Gerät, das sehr wahrscheinlich auch über ein gutes Start-Line Up verfügen wird. Allerdings muss sich das Gerät im veränderten und durch Smartphones aufgebrochenen Handheld-Markt erstmal beweisen. Der Preis wird für viele zu teuer sein und aktuell holt der 3DS mächtig in Sachen Verkaufszahlen & Spielauswahl auf. Der günstige 3DS auf der einen Seite, das High-Tech Smartphone auf der anderen sind die beiden größten Probleme für die Vita. Meine Prognose: Langfristig wird Nintendo auch in der "Generation 3DS / Vita" einen deutlichen Abstand vor Sony haben.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes