Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Wii Headset von PDP

19.03.2011

Autor: Gunnar Schreiber

 

Dass Nintendo gerne eigene Wege geht, seien diese auch noch so ungewöhnlich, ist hinlänglich bekannt. Statt bei Spielen mit Onlinefunktion auf die längst etablierte Voice Chat Methode via Headset zu setzen, brachte Nintendo lieber „WiiSpeak“ auf den Markt. Ein Zubehör, das man am Fernseher platziert und welches dann die Stimmen im Raum auffängt und weiterleitet; mit all den Problemen, die man sich vorstellen kann. Denn erstens ist Wii Speak hauptsächlich auf vier Spieler gleichzeitig ausgelegt und zweitens ist die Stimmwiedergabe trotz diverser Nebengeräuschfilter sehr unsauber. Für beispielsweise Egoshooter, bei denen man mit bis zu 10 Spielern gleichzeitig agiert, ist WiiSpeak einfach ungeeignet, was man bestens beim ersten Teil von The Conduit feststellen konnte.

 

Doch nun macht Nintendo plötzlich eine Kehrtwende und hat der Firma PDP erlaubt, ein offiziell lizenziertes Headset für Wii zu veröffentlichen. Genauer gesagt ist das Gerät bereits seit Ende letzten Jahres in den USA auf dem Markt. Bisher war ein Release in Europa angekündigt, aber nicht datiert. Doch aus dem Nichts bieten einige Läden wie u.a. die Kette GameStop es nun für einen Preis von 24,99 € an. Wir haben uns natürlich ein Exemplar gesichert und verraten euch, was es taugt.

 

Der bis dato erste und einzige Titel, der das Headset für Voice Chat unterstützt, ist Call of Duty Black Ops von Activision. Conduit 2 von Sega wird aber im April folgen. Ältere Titel, die Wii Speak genutzt haben wie Monster Hunter tri oder Animal Crossing, sind leider nicht kompatibel.

 

Die Installation ist denkbar einfach: Das Headset aus der Verpackung nehmen und den Anschluss in einen der beiden USB Ports auf der Rückseite der Wii einstecken. Leider ist es nicht kabellos, so dass ihr mit einem Verbindungskabel von der Wii bis zum Headset leben müsst. Zum Glück ist dieses aber gute 3 Meter lang und sehr dünn und biegsam, so dass es nicht weiter stört.

 

Call of Duty Black Ops erkennt das Zubehör automatisch und es ist sofort einsatzbereit. Nun noch den Bügel hinterm Ohr einklemmen – alles sitzt fest und komfortabel, da es auch nur wenige Gramm wiegt - und schon kann es losgehen.

 

 

In Black Ops wird anhand eines kleinen Mikrofonsymbols neben dem Nicknamen anderer Spieler angezeigt, ob diese Voice Chat nutzen. Dabei ist es neuerdings auch möglich mit Spielern zu quatschen, die nicht als Freunde verifiziert sind. Spricht man ins Mikro färbt sich das entsprechende Symbol grün. Via Z-Taste lassen sich im Menü des Spiels der Voice Chat allgemein deaktivieren und während eines Matches auch einzelne Spieler auf stumm stellen. Die Einstellungen für einen selbst werden direkt am Headset vorgenommen. Rund um den Ohrhörer befindet sich ein Rad zur Justierung der Lautstärke. Die gesamte Außenfläche ist ein Druckschalter, mit dem man sich selbst stumm schalten kann, was durch eine LED an der Spitze des Mikrofons visualisiert wird. Beide Funktionen sind auch während des Spielens sehr gut zu erreichen.

 

Die Sprachqualität ist dabei grundsätzlich sehr gut, schwankt aber natürlich etwas mit der Stabilität der gerade aktiven Internetverbindung zum Host des Spiels. Übrigens lässt sich das Headset auch am PC anschließen und ganz normal verwenden. Skype erkennt das Zubehör beispielsweise sofort und es funktioniert danach einwandfrei.

 

 

Fazit:

 

Die Frage, ob sich der Kauf für ganze zwei Spiele, die momentan das Zubehör unterstützen, wirklich lohnt, kann man so einfach nicht beantworten und hängt sehr von euren Vorlieben ab. Wenn ihr einigermaßen regelmäßig eine Runde Call of Duty Black Ops spielt, gerne auch mal gegen Freunde, dann ist das Headset eine klasse Sache und steigert gerade in Spielmodi, bei denen Teamgeist gefragt ist, den Spielspaß ungemein. Darüber hinaus erleichtert es natürlich auch die Absprachen im Vorfeld eines privaten Matches besonders, beispielsweise wenn es zu entscheiden gilt, welcher Modus gespielt werden soll, mit welchen Einstellungen etc. Wenn ihr allerdings weder auf Call of Duty Black Ops noch auf Conduit 2 steht, dann solltet ihr von einem Kauf so lange absehen, bis weitere Titel mit einer Unterstützung bestätigt wurden. Das ändert allerdings nichts daran, dass das Headset von PDP einwandfrei funktioniert und gut verarbeitet ist.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes