Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Interview mit tons of bits

22.10.2010

 

10do.de: Könnt ihr euch bitte unseren Lesern vorstellen.

tons of bits: Wir sind ein kleines Spieleentwickler-Studio aus Frankfurt am Main. Alle im Team sind von Kindesbeinen an leidenschaftliche Spieler - wir hoffen und glauben, dass sich das in unseren Spielen positiv auswirkt.

 

10do.de: Ihr arbeitet gerade an chick chick BOOM für WiiWare. Worum geht es in dem Spiel?

tons of bits: Kurz gefasst: In chick chick BOOM geht es um Spaß an der Schadenfreude. ;-)

Detaillierte Fassung: Bei chick chick BOOM gibt es eine Arena mit zwei Teams auf jeder Seite. Jedes Team besteht aus fünf Küken. Ziel ist es, das gegnerische Team zu erledigen. Dafür hat man viele verschiedene Attacken zur Verfügung, mit denen man das gegnerische Team angreift und gleichzeitig versucht in der Verteidigung zu stören.

Die Verteidigung funktioniert, indem man freie Linien in die Arena zeichnet. Die Küken und Attacken interagieren dabei mit der Linie. Z.B. landet eine Gewichtsattacke, die immer von oben auf die Küken herabfällt, auf einer horizontal gezeichneten Linie und wird somit abgeblockt. Oder eine andere Attacke, die Pflanze, wächst an der Linie nach oben, so wird sie außer Reichweite der Küken gebracht und kann diese nicht mehr beißen.

Das ist so grob gefasst, worum es in dem Spiel geht.

 

10do.de: Warum habt ihr euch für WiiWare als Plattform entschieden?

tons of bits: Wir hatten chick chick BOOM vor einigen Jahren schon als Flash-Spiel umgesetzt und veröffentlicht. Das Spiel hat damals in seinem Rahmen eine sehr gute Resonanz erhalten und uns gefiel das etwas andere Gameplay auch besonders, zumal wir uns einen damals nicht vorhandenen Multiplayer Modus sehr gut vorstellen konnten. Wir hatten also schon ein Spielkonzept, was sich bewährt hatte und Potential bei Funktionserweiterung versprach. Die einzige Plattform, die damals einen schnellen Einstieg, die für das Spiel nötigen Eingabegeräte und eine gute Verbreitung vereinte, war eben die Wii. Perfekt für unser erstes Spiel. ;-)

 

10do.de: Wie lange habt ihr an chick chick BOOM gearbeitet und wie groß ist das Team?

tons of bits: Wenn man die reine Entwicklungszeit berechnet, haben wir ca. 1½ Jahre für chick chick BOOM gebraucht. Das Team hatte über die Entwicklungsdauer gesehen einen Kern von vier Leuten, zu dem sich 4-5 weitere mit temporärem Einsatz gesellten. Im Moment sind wir fünf Personen.

 

10do.de: Mittlerweile haben sich die Downloadplattformen wie WiiWare längst etabliert und bieten gerade kleineren Studios wie tons of bits die Möglichkeit, selbst produzierte Spiele eigenständig auf den Markt zu bringen. Glaubt ihr, dass der Boom anhalten wird? Oder habt ihr vielleicht sogar Angst, dass auch diese Plattformen irgendwann mit großen Spielen, mit großem Budget, von großen Publishern überschwemmt werden?

tons of bits: Also nachdem es immer noch Live Arcade auf der Xbox gibt und sich sogar mit dem Indie-Bereich ein weiterer Kanal dazugesellt hat, sowie auf allen Plattformen inzwischen solche Möglichkeiten für kleinere Spiele-Entwickler bereitstehen, sehen wir da erst mal keine Gefahr.

 

10do.de: chick chick BOOM lebt unter anderem von dem eigenwilligen, leicht schwarzen Humor. Seit Conker's Bad Fur Day auf dem N64 oder Earthworm Jim auf dem SNES sind solche Ausflüge immer gerne gesehen. Was hat euch am meisten inspiriert und gibt es noch abstrusere Attacken als ein Klavier auf gegnerische Küken zu werfen?

tons of bits: Also das Klavier ist noch relativ harmlos, weil es auch aus klassischen Comic-Einsätzen bekannt ist. Ich denke, das Sumo-Küken, der Linien fressende Line Muncher (das rote Geist-Upgrade) und die kranke Krabbe gehören wohl zu den skurrileren Vertretern.

Die Frage nach der Inspiration ist schwer zu beantworten, aber nachdem fast alle im Team auch sehr gerne Zeichentrickfilme sehen und Comics lesen, greifen wir wohl ganz automatisch auf verwandte Themen zurück.

 

10do.de: Besonderen Spaß wird sicherlich der Multiplayer-Modus bieten. Was können wir da erwarten? Wird das Spiel auch Online fähig sein?

tons of bits: Das Spiel ist nicht Online fähig, weil das vor allem mit einer gehörigen Portion Mehraufwand verbunden wäre. Sowohl vom Programmieren her, als auch was die Abstimmung und weitere Prozesse, die Nintendo für so ein Feature voraussetzt, angeht. Speziell bei chick chick BOOM ist das aber nicht so ein Problem in unseren Augen, da der Mehrspielerspaß mit Freunden direkt vor demselben Fernseher sehr viel höher ist. Gerade wenn es zu Momenten kommt, in denen die Schadenfreude die Emotionen dominiert, kann es schon mal passieren, dass der Kampfort vor den Bildschirm verlagert wird. ;-)

Hier sei erwähnt, dass bei chick chick BOOM in jeglicher Kombination aus 1-4 Spielern gespielt werden kann. Seid ihr also mal zu dritt, spielen eben 2 gegen 1. D.h. es gibt auch eine Coop-Option, wo zwei Spieler auf einer Seite im selben Team spielen. Dabei übernimmt ein Spieler die Attacken und der andere darf die Linien zur Verteidigung sowie Sabotage in die Arena zeichnen. Auf den Corncobman und die Pinata können beide Spieler schießen.

Für Einzelspieler oder auch zwei Spieler, die in einem Team spielen wollen, eignet sich der Pro Mode hervorragend. In diesem Spielmodus spielt der Spieler (oder eben beide) gegen die KI auf der anderen Seite. Jedes Küken, was bei der KI erledigt wird, wird durch ein neues ersetzt. Das eigene Team hat aber nur die anfänglichen 5 Küken. Verliert man also das letzte Küken, ist das Match vorbei. Die KI wird immer besser, je länger man spielt. Am Ende wird einem angezeigt, wie viele Küken man erledigt hat. So kann man mit jedem Versuch im Pro Mode den Rekord immer weiter pushen.

 

10do.de: Das Spielprinzip, bei dem man Linien zeichnen muss, um beispielsweise Attacken abzuwehren, klingt natürlich auch prädestiniert für Nintendo DS. Habt ihr schon mal über eine Version für DSiWare nachgedacht?

tons of bits: Nachgedacht ja, aber es ist im Moment zu früh, um eine Aussage darüber zu treffen, ob wir das angehen möchten/werden.

 

10do.de: Im kommenden März erscheint ja die neue Handheld-Generation, der Nintendo 3DS. Was haltet ihr von dem Handheld? Werdet ihr den 3DS mit Spielen unterstützen? Vielleicht für 3DSWare?

tons of bits: Das ist mitunter auch ein Grund, warum wir z.B. mit konkreteren Gedanken bezüglich einer Konvertierung für den DSi erstmal warten wollen. Die nächste Handheld-Konsole von Nintendo steht in den Startlöchern und da ist es natürlich entscheidend, was dies für Konsequenzen für den DSi und den Markt haben wird.

Grundsätzlich ist der 3DS natürlich eine verlockende neue Plattform für alle Entwickler. Mal sehen, wie sich das ganze entwickelt.

 

10do.de: Was plant ihr als nächstes? Könnt ihr uns schon irgendwas verraten?

tons of bits: Ja, natürlich verraten wir das euch: Wir machen erstmal Denkpause. ;-) Primär liegt unser Fokus im Moment auf chick chick BOOM und den ersten Wochen um und nach dem Release. Wir müssen eine Atempause einlegen, schauen wie sich alles entwickelt und dann in Ruhe über die nächsten Schritte nachdenken.

 

10do.de: Zuletzt möchten wir natürlich noch gerne wissen, wann chick chick Boom erhältlich sein wird und zu welchem Preis?

tons of bits: Zum Preis muss erstmal Nintendo Stellung nehmen und eine Entscheidung fällen, vorher können wir nichts Verbindliches sagen. Aber um es ganz vorsichtig anzugehen: Wir könnten uns vorstellen, dass es sich eventuell grob, möglicherweise vielleicht doch in etwa ungefähr bei 800 bis 1.000 Wii Points einpendeln könnte – das ist aber nur eine sehr vage Vermutung, hatte ich das erwähnt? ;-)

 

Vielen Dank für das Interview!


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes