Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Wii Zubehör von Brooklyn im Test (1)

01.06.2007

Blue Light Charging Station

 

So genial die Nintendo Wiimote in vielen Belangen ist, stößt seit dem Release eine Sache doch etwas bitter auf: Warum hat Nintendo keine Akkus integriert, um so dem immensen Batterienverbrauch entgegenzuwirken? Leider wissen wir darauf keine gescheite Antwort!

 

Doch zum Glück gibt es Third Party Zubehörhersteller wie Brooklyn, die für Abhilfe sorgen. Brooklyns Vorzeigeprodukt ist sicherlich die Blue Light Charging Station. Diese besteht aus einem Ständer, in den ihr zwei Wiimotes vertikal stellen könnt, inklusive zwei mitgelieferten Akku Packs. Um diese zu nutzen, entfernt ihr den original Deckel samt Batterien der Wiimote und steckt stattdessen ein Akku Pack in das Batteriefach. Dieses passt ebenso gut in die Öffnung wie die Originalteile und sieht, bis auf den kleinen, dezenten Brooklyn Schriftzug unten, auch genau so aus. Vorausgesetzt man entfernt den löslichen Aufkleber mit Hinweisen zur Voltzahl etc., der aber leider ein paar Kleberrückstände zurücklässt, die man erstmal mühsam beseitigen muss.

 

Bevor man spielen kann, müssen die Akkus erstmal aufgeladen werden. Dazu verbindet ihr die Ladestation mittels USB Kabel mit der Wii. Sofort fällt eine schick blau leuchtende LED Leiste auf, die den Rand am Boden der Station ziert. Die Akkus aufladen kann man auf zwei Methoden: Entweder man entfernt das Akku Pack wieder aus dem Controller und steckt es in eine entsprechende Öffnung in der Ladestation. Ist der Akku nicht vollständig aufgeladen, so leuchtet eine Leiste rot auf. Sobald der Akku voll ist, wird diese blau und passt gut ins Gesamterscheinungsbild der Station. Die zweite Methode funktioniert nur bei dem zusätzlich mitgelieferten Akku. Bei dem ist es nämlich auch möglich das USB Kabel von der Wii direkt in die spezielle Öffnung des Akku Packs zu stecken, so dass ihr dieses nicht aus der Wiimote entfernen müsst.

 

Wer mitgedacht hat, wird allerdings bemerkt haben, dass beide Methoden einen entscheidenden Nachteil haben: Man kann immer nur einen Akku aufladen, nie beide Paks gleichzeitig, was wirklich etwas umständlich und unverständlich ist.

 

Wichtigstes Kriterium eines Akkus ist natürlich dessen Leistung und da bieten die Produkte von Brooklyn akzeptable Leistungswerte. So hält der Akku bei voller Beanspruchung, also mit angeschlossenem Nunchuk, etwa 2 Stunden. Nutzt ihr nur die Wiimote, dann auch deutlich länger. Da man, während man gerade das eine Akku Pack nutzt, das andere parallel aufladen kann, sollte man zumindest bei Singleplayer-Spielen ohne zusätzliche Batterien auskommen können. Wollt ihr allerdings einen ganzen Abend simultan mehrere Wiimotes nutzen, werdet ihr wohl an Batterien nicht vorbeikommen, es sei denn, ihr kauft euch mehrere Blue Light Charging Stationen oder separate Akku Packs.

 

Fazit: Die Blue Light Charging Station ist gut verarbeitet und sieht optisch sehr ansprechend aus. Die Akkuleistung ist recht ordentlich, könnte aber auch besser sein. Etwas unverständlich ist, dass man immer nur einen Akku Pack aufladen kann. Der Preis liegt bei UVP 29,99€ und ist somit auf Dauer billiger als neue Batterien, aber immer noch teurer als die Anschaffung herkömmlicher Akkus samt Ladegerät. Diese sehen wiederum aber auch nur halb so gut aus!

 

Wertung: 79%

 

 


 

Battery Pack 1800

 

Wer nur ein Akku Pack benötigt und auf eine stylisch blau leuchtende Ladestation verzichten kann, der greift am besten zu dem Battery Pack 1800. Es handelt sich dabei um ein Akku Pack, was ihr gegen den original Deckel und die Batterien der Wiimote austauscht. Das Akku Pack sitzt fest in der Öffnung und sieht nach dem Entfernen des löslichen Aufklebers mit Hinweisen zur Voltzahl etc., der leider aber ein paar Kleberrückstände zurücklässt, die erstmal mühsam entfernt werden müssen, genauso aus gut aus wie das original Batteriefach.

 

Möchtet ihr den Akku aufladen, dann braucht ihr diesen lediglich mittels eines Stromkabels, welches ihr per USB Slot mit der Wii verbindet, anschließen. Wichtigstes Kriterium eines Akkus ist natürlich dessen Leistung und da bieten die Produkte von Brooklyn akzeptable Leistungswerte. So hält der Akku bei voller Beanspruchung, also mit angeschlossenem Nunchuk, etwa 2 Stunden. Nutzt ihr nur die Wiimote, dann auch deutlich länger.

 

Fazit: Wer das ständige Batterienwechseln satt ist, der kann bedenkenlos zu dem Battery Pack 1800 greifen. Auch wenn der Preis mit 14,99€ aufgrund der eher durchschnittlichen Leistungsmerkmale vielleicht etwas zu hoch ist.

 

Wertung: 75%

 

 


 

Remote Cover (Boys and Girls Edition)

 

Spätestens seit der Xbox 360 und dem Gameboy Micro sind Faceplates auch Videospielern ein Begriff. Die Faceplates aus Hartplastik von Brooklyn steckt man auf die Wiimote, mit dem Ziel, das Aussehen noch modischer zu machen. Wie ja bekannt, lässt sich über Geschmack streiten, so dass wir uns dazu kein Urteil erlauben werden. Da die Vorlieben aber nicht nur von Person zu Person, sondern auch von Männlein und Weiblein verschieden sind, versucht Brooklyn möglichst viele Käufer und Käuferinnen anzusprechen, indem sie eine Edition für jedes Geschlecht herausbringen. Die männliche Variante ist eher in dunkleren Farben gehalten, während die feminine Version viele rosa Töne enthält.

 

Aber was nutzt das beste Aussehen, wenn die Funktionalität verloren geht. Deshalb ist dies auch das wichtigste Kriterium für unsere Bewertung. Die Coverschale steckt ihr einfach auf die Wiimote. Das geht recht einfach. Etwas schwieriger ist da schon das wieder entfernen. Im Praxistest beim Spielen zeigt sich sofort, dass durch den verdickten Rand um die Tasten herum, mancher Druckpunkt arg leiden musste. Bei den wichtigsten Tasten wie A und B spielt das keine Rolle. Aber bei + und -, 1 und 2, die eh schon einen geringen Druckpunkt haben, fällt es deutlich auf. Besonders schwer zu betätigen ist aber die Home Taste, die man nur gut erreicht, wenn man lange Fingernägel hat, was vielleicht manchen Besitzerinnen der Girls Edition entgegen kommen könnte ;).

 

Fazit: Da wir das Aussehen, weil es eine subjektive Größe ist, nicht bewerten, sondern ausschließlich auf Verarbeitung und Funktionalität achten, muss man leider feststellen, dass die Faceplates nur bedingt geeignet sind, da sie die Druckpunkte einiger Tasten der Wiimote verringern. Der Preis liegt bei UVP 9,99€ pro Edition.

 

Wertung: 50%

 

 


 

Safety Kit

 

Mit dem Safety Kit möchte Brooklyn dazu beitragen, dass eure Controller und Einrichtungsgegenstände auch beim aktivsten Wiimote und Nunchuk Einsatz unversehrt bleiben. Das Paket besteht aus jeweils einer Silikonhülle für die Wiimote und den Nunchuk, einem reißfesten Band für die Wiimote und einem Aufkleber zur Verschönerung der Wiimote.

 

Ob der Aufkleber tatsächlich eine Wiimote verschönert, sei dahingestellt und ist wieder einmal Geschmacksache. Der Aufkleber ist auch eher als nette zusätzliche Dreingabe zu verstehen, denn der eigentliche Sinn des Safety Kits besteht ja nicht in optischen Verschönerungen der Wiimote.

 

Die Silikonhüllen lassen sich mit ein wenig Fummelarbeit über Wiimote und Nunchuk stülpen. Danach bedecken sie tatsächlich sämtliche Kanten der Controller und lassen nur die Tasten frei. Somit bieten die Silikonhüllen tatsächlich Schutz vor starken Verschmutzungen oder Katschen, wenn man die Controller mal aus Versehen gegen eine Tischkante oder den Kopf eines Mitspielers haut ;).

 

Allerdings tritt auch hier bei der Wiimote in etwas abgeschwächter Form das Problem zutage, was wir auch schon bei den Remote Faceplates feststellen mussten. Durch den verdickten Rand um die Tasten herum, leidet mancher Druckpunkt. Bei den wichtigsten Tasten wie A und B spielt das keine Rolle. Aber bei + und -, 1 und 2, die eh schon einen geringen Druckpunkt haben, fällt es negativ auf. Besonders schwer zu betätigen ist aber die Home Taste. Die Tasten auf dem Nunchuk liegen allerdings völlig frei und sind bestens zu erreichen.

 

Positiver Effekt bei den Silikonhüllen ist aber, dass sie die Griffigkeit der Controller deutlich erhöhen und selbst bei schwitzigen Händen nicht so leicht entgleisen sollten.

 

Bleibt noch das Band für die Wiimote, was tatsächlich einen reißfesten Eindruck macht. Allerdings sind eventuelle Abnutzungserscheinungen nach längerem Benutzen nicht auszuschließen.

 

Fazit: Abgesehen von den leicht verringerten Druckpunkten bei manchen Tasten der Wiimote, erfüllt das Safety Kit seine Aufgabe wirklich gut. Durch den ziemlich fairen UVP Preis von 9,99€ dürfen Sicherheitsfanatiker und Controllerfetischisten, die keinen Schmutz und Katschen an ihren Geräten haben wollen, durchaus zugreifen.

 

Wertung: 75%

 

 

Wir danken der Firma Brooklyn für die Bereitstellung der Testexemplare.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes