Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Nintendo Post E3-Tour 2008

05.08.2008

Autor: Nico Schoenfeldt

 

 

Es ist brütend heiß an diesem Freitag. Die Tiere im Berliner Zoo haben es in derzeit bestimmt nicht so entspannend wie die Mitarbeiter von Nintendo. Unweit der Tiergehege, im Sofitel Berlin Schweizerhof, gastierte am 31. Juli und 1. August 2008 das japanische Traditionsunternehmen während seiner Post E3-Tour durch Deutschland. Nintendo-LAN.de war für euch live vor Ort und durfte bei diesem Termin bereits Hand an Spiele wie Wii-Music, Wario Land Shake oder Kirby Super Star Ultra legen.

 

Wie es Nintendo bereits angekündigt hat, will man sich in Zukunft eher auf kleinere Presseevents konzentrieren, anstatt auf großen Messen wie der Games Convention sein gesamtes Kapital zu verschießen. Lumpen lassen sie sich dabei trotzdem nicht. So ist der Veranstaltungsort ein Luxushotel mit noblem Ambiente und guter Lage unweit vom Aquarium des Berliner Zoos. Als Besucher werde ich mit einem reichhaltigen Buffet empfangen, bevor man mich in einen der zahlreichen Tagungsräume des Hotels begleitet. Hier sind mehrere Flatscreens aufgestellt, auf denen mir bekannte wie auch unbekannte Bilder entgegen flimmern. In der Mitte des Raumes stehen zwei Nintendo DS-Stationen mit jeweils vier bunten Handhelds und warten auf ihre Bestimmung.

 

Neben bereits bekannten Titeln wie Super Smash Bros. Brawl oder Mario Kart Wii, sind es vor allem die neuen Spiele, auf denen mein Interesse liegt. Den Anfang macht dabei Animal Crossing City Folk. Optisch unterscheidet sich das Spiel nicht gerade von seinen Vorgängern. Die Grafik erinnert beinahe an vergangene GameCube-Tage. Die Menüs gehen dank der WiiMote-Steuerung leicht von der Hand und schnell kommt das vertraute Feeling des idyllischen Dorflebens in mir auf. Wie man es bereits im E3-Trailer sehen konnte, steht nun eine Bushaltestelle von dem Tor der Stadt. Diese dient dazu, euch mit dem öffentlichen Nahverkehr in nahe gelegene Großstadt zu transportieren. Weitere Eindrücke gibt es hier in unserem Preview.

 

Von Animal-Crossing geht es weiter zu der NDS-Station. Die Titel Kirby Super Star Ultra und Pokémon Ranger – Shadows of Alenia bieten auf den ersten Blick keine wirklichen Erneuerungen zu ihren Vorgängern. Lediglich die geränderten 3D-Zwischensequenzen bei Kirby können sich sehen lassen. Ansonsten gibt es Futter für’s Hirn bei Spielen wie Professor Layton und die mysteriöse Stadt oder Mystery Case Files. Letzteres versetzt euch in die Rolle eines Detektivs, welcher verloren gegangene Gegenstände für seine Klienten wieder beschaffen muss. Dazu scrollt ihr euch durch ein komplexes Bild und versucht die schriftlich aufgeführten Verluststücke wieder zu finden. Wer es eher etwas musikalischer mag, der sollte die Titel Rythem Heaven oder den DS-Synthesizer der Firma Korg im Auge behalten.

 

In Rythm Heaven kommt es in erster Linie auf euer Taktgefühl an. In der Demoversion waren drei unterschiedliche Varianten spielbar. Spiel 1: Ihr müsst beim entscheidenden Ton der Tonleiter einen Bolzen durch ein Loch schießen indem ihr eine streifende Aufwärtsbewegung auf dem Touchscreen vollführt. Aufgabe 2: Ihr seid einer von drei Chorknaben und müsst den Stylus solange auf dem Touchscreen belassen, bis ihr mit dem Gesang an der Reihe seid. Im 3. Spiel gilt es Roboter zum richtigen Zeitpunkt mit Benzin zu befüllen. Wie schon beim Gehirnjogging haltet ihr auch hier den DS in Buchform. Der DS 10 Synthesizer von Korg ist einem Model von 1979 (MS 20) in Klang und Funktionsweise nach empfunden. Dieses Stück Software richtet sich mehr an ein musikalisches Publikum wie Soundtüftler oder DJs. Ihr dürft Steckplätze des Synthesizer umstecken, auf dem Chaos Pad experimentieren und eure Klangfantasien live abmixen und aufzeichnen.

 

Nun ist endlich ein weiterer Wii-Titel an der Reihe. Wii Music war von der ersten Stunde an auf der Wii bei Presseveranstaltungen zu bestaunen, nach etlichen Modifizierungen ist das Spiel nun endlich (fast) fertig. Ein Partyspiel für die ganze Familie mit wenig Anspruch, dafür aber eine ordentliche Portion Spaß. Mit bis zu vier Spielern könnt ihr an einer Jamsession teilnehmen. Vorab sucht ihr euch für euer Mii ein Instrument sowie einen Musiktitel aus. Im meinem Falle fiel die Wahl auf „Twinkle, twinkle little star“. Im Takt der Musik musste man im rechten Moment die Taste 1 oder 2 auf der WiiMote drücken, um die Trompete zum Klingen zu bringen. Etwas mehr Realismus tritt bei Instrumenten wie der Gitarre auf, bei der sich die Intensität und Geschwindigkeit des Schüttelns auf den Klang auswirkt. Das Spiel wird mit Wi-Fi Connection ausgestattet sein, so dass es euch möglich sein wird, die gespielten Instrumente und Lieder von Freunden weltweit weiter arrangieren zu lassen. Das Schlagzeug war ebenfalls spielbar, doch wird es die Profivariante nur außerhalb der Jamsession geben. Mit Wii-Balanceboard und zwei Controllern trommelt ihr einfach drauf los. Leider funktioniert die Bewegungserkennung hierbei nur eingeschränkt, wollt ihr von einer Drum zum Becken wechseln, gilt es Tasten zu drücken anstatt einfach nur die Richtung zu ändern.

 

Der letzte große Titel auf dem Event war Wario Land Shake. Optisch macht der 2D-Hüpfer einen sehr sauberen Eindruck. Anders als bei Paper Mario sind hier die Landschaften gezeichnet und die Animationen Wario und Co. liebevoll am Zeichtisch animiert. Das Spiel wird aus sechs Leveln bestehen und knüpft vom Spielprinzip an Warios letztes GBA-Abenteuer, „Wario Land 4“, an. Gekonnt mixt Nintendo hierbei das klassische Oldschool 2D-Gehüpfe mit der Bewegungserkennung der Wiimote. Ihr schüttelt eure Feinde auf der Suche nach Geld oder Knoblauch durch, neigt die WiiMote um Kanonen auszurichten oder schüttelt erneut, um die Erde zum Beben zu bringen. Die gesammelten Münzen lassen sich gegen Karten eintauschen, die es euch ermöglichen einen ganzen Level zu überspringen, wenn ihr auch noch nicht alle Mission zuvor abgeschlossen habt. Etwas seltsam ist, dass das Spiel nur in 4:3 läuft und dass es scheinbar nur wenig umfang zu bieten hat. Sammelfreunde sollen aber viel Arbeit damit haben, wirklich jede Aufgabe zu lösen.

 

Rückblickend lässt sich sagen, dass der Event in einem netten kleinen Rahmen gehalten war. Der Größe der Veranstaltung ist es zu verdanken, dass man fast von einer gemütlichen „Wohnzimmeratmosphäre“ sprechen möchte. Ein Ansprechpartner ist stets zur Stelle, wenn Fragen auftreten sollten, ansonsten darf man sich auch gern mal ein paar Minuten nur dem Spielen widmen. Warum Nintendo es allerdings nicht für nötig hielt Wii MotionPlus zu präsentieren, ist nicht nachvollziehbar. Gesagt haben sie jedenfalls, dass der Prototyp, der auf der E3 gezeigt wurde, danach direkt wieder nach Japan zurück musste. Ob diese Erweiterung wirklich das hält, was sie verspricht konnten wir von daher leider nicht feststellen und darum auch nicht das neue Wii Sports Ressort in Augenschein nehmen. Dennoch gilt Nintendo unser Dank, dass wir an einem weiteren tollen Event teilhaben durften und hoffen auch für die Zukunft auf eine gelungene Partnerschaft.

 

Am Montag (04.08.2008) gastierte Nintendo in der Domstadt Köln, wo Mario dann unterwegs war. Seine Eindrücke könnt ihr zum einen in einigen Previews lesen und außerdem noch bewegte Bilder von dem Event im nächsten Videocast bewundern.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes