Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii U

< zurück

Sonic Lost World

Jump 'n Run

04.11.2013

Autor: Matthias Küpper

 

Alle Jahre wieder

 

Wenn man auf die letzten Jahre zurückblickt, gab es doch einige Spiele, die sich mit dem blauen Igel beschäftigt haben. Auch abseits der olympischen Spiele ging es dort meistens nur um eins, nämlich Geschwindigkeit. Doch Sega hatte auch immer wieder vor, neue Sachen auszuprobieren, da es hier und dort auch einmal die andere Kritik gab, dass Sonic in 3D nicht mehr das Selbe wäre. Nun kommt Sonic Lost World und - wer hätte es anderes gedacht - auch dieses Spiel muss sich mit den anderen Titeln vergleichen. Aber dieses mal gibt es auch einen guten Grund dafür. Dazu aber später mehr...

 

 

Rettet die Tiere!

 

Dr. Eggman hat mal wieder teuflische Pläne, weshalb ihn Sonic und Tails auf einem Flugzeug verfolgen. Der teuflische Wissenschaftler hat Tiere entführt, um diese für seine Roboter zu nutzen. Wie auch immer das genau gehen soll, bleibt zwar sein Geheimnis, aber für den blauen Igel ist klar, dass er diese befreien muss. Deshalb eilt Sonic los und sehr schnell wird klar, dass es auch bei diesem Spiel wieder um Geschwindigkeit geht. Gleichzeitig wird aber auch wieder fleißig auf Gegner gesprungen. Sobald man die fiesen Roboter besiegt hat, werden die in ihnen gefangenen Tiere befreit.

Während des Spiels rennt man also durch mehrere Level, in denen es zahlreiche Ringe zu finden gibt. Wird man von Gegnern, Stacheln oder Projektilen getroffen, verliert man alle Ringe, wie es auch in den anderen Teilen der Fall ist. Auch die Geschwindigkeitspassagen und Loopings dürfen nicht fehlen. Denn Sonic gibt in seinem neuesten Spiel wieder richtig Gas, um ans Levelende zu kommen. Dort wartet entweder ein Bosskampf oder gefangene Tiere, die befreit werden müssen. Das gesamte Spiel erinnert stark an eine Mischung aus New Super Marios Bros hinsichtlich des Aufbaus der Welten, da es die typischen Zonen gibt, die es auch in den Mario-Spielen gibt. Aber es erinnert auch stark an Mario Galaxy, was aber gar nicht schlecht ist. Im Laufe des Spiels bemerkt man, dass es sogar mehr als einen Bösewicht gibt. Hat man zuerst befürchtet, dass wieder nur Dr Eggman der Gegner ist, wird man überrascht, denn es schon bald muss man gegen andere Fieslinge ran. In jedem Level geht es dazu noch darum möglichst viele Ringe einzusammeln. Gleichzeitig sollten aber auch viele Tiere befreit werden und auch die roten Ringe eingesammelt werden, von denen es fünf in jedem Level gibt. Neben den normalen Durchlauf durch ein Level kann man aber auch gegen die Zeit oder zu Zweit im Koop antreten. Bei diesem kann ein zweiter Spieler mit einem Helikopter helfen, der Bomben abwerfen kann.

 

 

Steuerung und Technik

 

Auch Sonic Lost World lässt sich auf unterschiedliche Weise steuern. Ich persönlich habe das Gamepad am liebsten genutzt und dann auch auf diesen gespielt, weil ich dann irgendwie den besten Überblick hatte. Außerdem ist es echt praktisch, wenn man dabei noch Fernsehen schauen kann. Lenken tut man Sonic mit dem Analogstick und springen tut man mit A. Mit der rechten Schultertaste kann man schneller rennen, was ich jedem an Herz legen kann. Funktionieren tut diese ganz einwandfrei. Auch in den 2D-Leveln oder jenen, in denen man schräg von der Seite auf eine Schiene schaut, steuert sich Sonic sehr gut. Wenn man mal stirbt, dann gibt man nicht direkt dem Spiel die Schuld.

Die Grafik kann überzeugen. Dort sehe ich aber noch Luft nach oben. Ich bin mir sicher, dass das auf der Wii U noch deutlich besser geht. Allerdings sind die Level mit viel Liebe gestaltet und auch sehr Abwechslungsreich. Man merkt deutlich, dass ein Mario Galaxy wohl die Inspirationsquelle war. Allerdings hat das Spiel dann doch an der ein oder anderen Stelle gezickt. Bei einem Bosskampf bin ich in den Boden gefallen und habe nur noch eine grüne, verwaschene Masse gesehen. Da ich nicht sterben konnte, musste ich das gesamte Level noch einmal von vorne machen.

Der Soundtrack ist nicht schlecht. Er geht gut ins Ohr und passt auch zu den einzelnen Leveln. Dazu bietet das Spiel eine deutsche Sprachausgabe, die auch gut gelungen ist. (Da gab es schon deutlich schlechtere. ;) ) Die einzelnen Videosequenzen erleichtern auch deutlich das Nachvollziehen der Story.

 

 

Kritik

 

Wie schon oben erwähnt, hatte ich bei mir zwei Mal einen Bug, der das weiterkommen unmöglich gemacht hat. So etwas ist immer ärgerlich und ich hoffe, dass dort auch noch ein Patch kommt, der dies verhindert. Besonders der Bosskampf, den ich beim zweiten Versuch locker geschafft habe, war extrem ärgerlich. Dazu sehe ich einfach das Problem, dass Sonic immer wieder sehr schnell ist, aber im nächsten Moment recht langsam. Für mich fühlt sich das Spiel einfach nicht flüssig an. Sehr oft muss ich langsam von einem Hindernis zum nächsten Springen. Wenn man versucht das auf die schnelle zu machen, wird man dafür auch noch bestraft, weil man es dann auf jeden Fall nicht schafft. Dazu ist die Story am Anfang wieder recht plump und wird auch nicht groß in Szene gesetzt. Da wäre definitiv noch Luft nach oben gewesen. Den Koop hingegen finde ich fast schon überflüssig. Auch hier fühle ich mich stark an Mario Galaxy erinnert. Viel toller wäre es da gewesen, wenn man gegeneinander antreten könnten, wie es ja schon beim ein oder anderen Sonic-Spiel sowie in der 3DS-Version der Fall gewesen ist.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Sonic Lost World ist ein gutes Spiel, welches ich jedem Fan vom blauen Igel empfehlen kann. Die Entwickler haben sich wirklich Mühe gemacht, allerdings bietet es nicht viel Neues. Gut gelungen ist aber die Idee, teilweise zurück zum Ursprung zu gehen, wie man es auch schon bei anderen Serien gesehen hat. Die Level sind wirklich abwechslungsreich gestaltet, gerade die Level, in denen man wirklich schnell ist, machen viel Spaß. Leider besaß das Spiel noch den einen oder anderen Bug und fühlte sich manchmal auch richtig langsam an. Da hat Mario einfach den riesigen Vorteil, dass er eben so gut wie nie über den Bildschirm flitzt, als ob er ein Rennwagen wäre. Der Umfang passt auch und durch Ranglisten und die roten Ringe, die man finden muss, hat man viele Anreize sich zu Perfektionieren. Doch auch hier ist einfach das Problem zu spüren, dass auf der Wii U schon viele Jump'n'Runs erschienen sind.

Grafik

gut

Sound

gut

Steuerung

ok

Spielspaß

gut

76%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

18.10.13

Developer

Sonic Team

Publisher

Nintendo

Anzahl Spieler (Lokal)

1-2



Neue Wertungsskala nun auch für Wii U-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort nicht mehr nur beim 3DS, sondern auch bei Wii U-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS und die Wii U:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes