Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii U

< zurück

Just Dance 4

Musik

30.12.2012

Autor Marc Müller

 

 

Einige Leute haben ja die Unart angenommen, Tanz- und Musikspiele jeglicher Couleur zu diskreditieren. Casualmist sei dies, der billig und anspruchslos programmiert den Markt überschwemmt, ja beinahe schon dominiert und die ursprünglichen Gamer an den Rand drängt. Da frustriert es natürlich schon mal, wenn bei den 14jährigen Nachbarmädels öfter die Konsole an ist als bei einem selber und diese dort dann mit mainstreamigen Populär-Musik Gedudel malträtiert wird. Nun bei einiger berechtigter Kritik sollte man nicht vergessen, dass Tanzspiele schon ein recht altes Genre der Videospielekultur sind. Dance Dance Revolution von Konami ist beispielsweise eine große Marke, welche es bereits seit den neunziger Jahren gibt und so manche japanische Spielhalle sähe ohne Musikspiele wahrscheinlich ziemlich trostlos aus. Dazu kommt der wichtigste Punkt: Es gibt einfach eine Menge Menschen, die tierisch viel Spaß haben, mal eben vor der Mattscheibe ein flotte Sohle aufs Parkett zu legen und darüber hinaus lässt sich auch einiges an Kalorien verbrennen, was ja vielen Leuten in der westlichen Hemisphäre ganz gut bekommt. Die Musikspielereihe Just Dance von Ubisoft schickt sich an das aktuell beliebteste Tanzspiel zu sein und beglückt auch sogleich die Wii U mit dem aktuellsten, vierten Teil der Serie.

 

 

Für Neu brauch alt

 

Nun zunächst zu den nüchternen Fakten: Just Dance hat leider nicht viel Revolutionäres in Sachen Steuerung und Gameplay zu bieten, was man beim Start an einer neuen Hardware Generation ja erwarten könnte. Andererseits ist das Tanzen mit dem Wii U GamePad unterm Arm auch eine etwas skurrile Vorstellung. Somit bleibt es bei der alten Steuerung, ihr benötigt für das Tanzvergnügen eine Wiimote (ohne Nunchuk oder Plus-Aufsatz) in der Hand. Zur Menüführung könnt ihr allerdings das GamePad benutzen und dazu gibt es noch kleinere Wii U-Features, auf die ich weiter unten näher eingehen werde. Bevor es losgeht erstellt ihr eure Dancer Card. Hier gibt es unter anderen mehrere Altersbereiche zum Auswählen. Der älteste: ab 30! Hallo? Bescheiden ist auch eure vergebbare Namenslänge. Maximal stehen sechs Zeichen zur Verfügung. Meines Wissens gab es bereits bei vielen Arcadespielen in den achtziger Jahren acht Buchstaben zu vergeben, aber egal, verbuchen wir das mal einfach unter Peanuts.

 

Für alle, die bisher wirklich noch nichts von der Serie gehört haben, nochmal kurz zum Spielverlauf: Bei Just Dance könnt ihr aus einem Pool von zahlreichen Musikstücken wählen, welche ihr dann alleine oder im Multiplayer nachtanzt. Ihr habt insgesamt 47 Tracks zur Auswahl – weitere sind via eShop erwerbbar, Gangnam Style von Psy ist beispielsweise schon für 3,- Euro runterladbar. Zum Tanzen haltet ihr einfach eine Wiimote in eurer Hand und ahmt dann im Rhythmus der Musik die vorgetanzten Bewegungen möglichst synchron nach. In punkto Songauswahl ist auch diesmal wieder eine gute Mixtur zusammengestellt worden. Neben überwiegenden Mainstream-Songs (Rihanna, Flo Rida, Jessie J) befinden sich auch einige nicht so bekannte Interpreten wie They Might Be Giants oder Klassiker wie Time Warp (Rocky Horror Picture Show) oder The Final Countdown (Europe) im Sortiment.

 

 

Tanzen, schwitzen, singen

 

Natürlich ist Songauswahl und Akustik das Herzstück des Titels, doch auch dies will ansprechend präsentiert sein. Hier hat Just Dance 4 den alten bekannten Stil weitergeführt. Tänzerinnen und Tänzer die kunterbunt eingefärbt wurden geben hier ein gutes Bild ab. Besonders nett sind auch die Rahmenhandlungen auf dem Bildschirm. So stehen sich etwa bei The Final Countdown zwei Wrestler gegenüber und posen sich passend zum Musikstück an. Ausgefallende Kostümierung und nette Effekte verleitet so manches Mal zum Schmunzeln, obwohl man mit dem Nachtanzen ja eigentlich genug zu tun hat. Ebenfalls positiv fällt der Umstand auf, dass für die Optik auch Vortänzer ausgewählt wurden, welche nach ihren Silhouetten ein normales Gewicht zu haben scheinen und nicht nur extreme Magermodells.

 

Schauen wir uns nun mal die unterschiedlichen Modi an. Neben dem normalen „Nachtanzmodus“, könnt ihr auch viele Titel im Duett nachspielen. Hier sind die beiden Charaktere in den Tanzbewegungen aufeinander abgestimmt, was natürlich noch ein zusätzlicher Spaßfaktor sein kann. Darüber hinaus bietet Just Dance 4 auch einen Multiplayermodus für bis zu fünf Personen an. Vier können mit der Wiimote tanzen, während der fünfte das GamePad als „Karaokeboard“ nutzt. Ein weiterer Kernteil des Spiels ist „Just Sweat“ eine Art musikalischer Fitnessmodus mit Kalorien-Zähler. Zunächst könnt ihr eine bestimmte Stilart und Länge eures Sportprogramms wählen. Dieses ist unterteilt in verschiedene musikalische Etappen, welche sich auch im Schweißtreiben unterscheiden. Teilweise bestehen sie nur aus Sounduntermalung, während andere Abschnitte natürlich ganze Songs beinhalten. Ernüchternd bleibt festzuhalten, dass Ubisoft die Möglichkeit eines umfassenden Online-Modus auf einer Nintendo-Konsole auch diesmal nicht genutzt hat

 

 

Der Wii U-Unterschied

 

Nun kann man sich natürlich berechtigterweise die Frage stellen, warum man zur Wii U-Version greifen sollte, wenn man doch die Wii-Version nicht nur eher sondern auch deutlich günstiger bekommen kann. Nun, hier haben die Publisher zwar reagiert, allerdings etwas dünn, denn die Zusatzfeatures halten sich in Grenzen. Zunächst bekommt man drei Bonussongs spendiert. Weiterhin besteht die Möglichkeit, das Spiel vom TV auf das Pad zu ziehen und somit in Miniatur weiterzuspielen. Aber mal ehrlich, ein Party-Tanzspiel auf einem 6 Zoll großen Padscreen? Ich glaube hier denkt kein Mensch ernsthaft länger drüber nach.

 

Bleibt noch eine weitere Zusatzoption: der Puppet Master Modus. Hierbei kann im Mehrspieler-Modus ein nichttanzender Mitspieler spezielle Posen für die anderen festlegen und diese anschließend sogar mit einer Punktevergabe belohnen, falls sie die Moves absolviert haben. Zudem kann man seine Freunde mit Touchscreen-Kritzeleien die dann auch auf dem TV erscheinen, ablenken. Ubisoft hat sich also durchaus Gedanken gemacht, allerdings nicht gründlich genug, denn die Wii U-Extras sind einfach nur kurzzeitig unterhaltsam.

 

 

Vielen Dank an Ubisoft für das Testmuster.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Just Dance 4 ist ein wirklich unterhaltsames Spiel und eigentlich für jeden empfehlenswert, der mit dem Genre etwas anfangen kann. Die Trackauswahl ist reichhaltig, die grafische Umsetzung gelungen und der sportive Just Sweat-Modus hat zusätzlich noch einen Fitnesseffekt. Die Wii U-Version ist allerdings im Hinblick auf die bereits länger erhältliche Wii-Disc lediglich aufpoliert, denn die Möglichkeiten, welche die neue Konsole bietet sind nur recht bescheiden genutzt worden.

Grafik

ok

Sound

gut

Steuerung

ok

Spielspaß

gut

73%

Singleplayer

76%

Multiplayer

Release

30.11.2012

Developer

Ubisoft

Publisher

Ubisoft

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1-5



Neue Wertungsskala nun auch für Wii U-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort nicht mehr nur beim 3DS, sondern auch bei Wii U-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS und die Wii U:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes