Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo Wii U

< zurück

Mass Effect 3

RPG

29.12.2012

Autor: Christian Malinowski

 

 

Core-Gamer aufgepasst!

 

Zu oft wurde in den vergangenen Jahren von den Kritikern dieser Welt Nintendos Hardware in die Kinderstuben dieser Welt gesteckt. Mal zu Recht, mal zu Unrecht. Seitdem Sony und Microsoft mit Konsolen und Software in der Games Branche mitmischen, gab es eine enorme Imageverschiebung für BigN. Seit der Einführung der Wii suchte und wartete die Nintendo–Core–Gemeinde oft lange und geduldig auf Spiele, welche sich nicht an die Casual-Sippschaft richtete. Wenn ich da an Xenoblade oder The Last Story denke, bin ich froh und dankbar zugleich. Außerdem bestärkt es mich weiterhin darin, mein Nintendo Faible nicht an den Nagel zu hängen und gänzlich zur Konkurrenz abzuwandern. Nichtsdestotrotz wurden für die aktuelle Next-Gen Konsolengeneration Spiele entwickelt, welche für eine Nintendo Plattform gar nicht erst in Frage kämen. Momentmal, ich könnte jetzt noch Stundenlang weiter über Konsolen-Hardware, Nintendos Strategie oder Xbox- und PS3 Spiele philosophieren und diskutieren, aber die Reaper greifen die Erde an und ich muss jetzt unbedingt auf mein Schiff, die Normandy, zu meiner Crew. Ach so, übrigends, ich bin Commander Shepard und ich werde nun mit dem neuen Wii U GamePad von Nintendo aufbrechen um die Galaxie zu retten. Wer von euch mischt mit?

 

 

Das Special Edition special

 

Na wenn das kein Knaller zum Launch der Wii U vom 30.11.12 war. Erstmals erscheint ein Spiel der Software-Edelschmiede BioWare auf einer Nintendo Konsole. Aber Moment, es geht hier nicht um irgendein Spiel, sondern um das hochgelobte, sagenumwobene, spektakuläre Ende der Mass Effect-Reihe. Die Fachpresse hat sich bei den Bewertungen für Mass Effect 3 fast überschlagen, wobei sich allerdings die Fangemeinde mit dem Ende der Saga nicht wirklich zufrieden gab. Der ein oder andere von euch hat vielleicht mitbekommen, dass die Fanproteste zumindest zu einem Extended Cut, also zu einer Erweiterung der vorhandenen Endsequenzen, geführt haben. Eine vierte Endsequenz wurde zusätzlich implementiert. Es gab also jede Menge Wirbel um ein Spiel, welches am 08.03.12 für PC, Xbox 360 und PS3 auf den europäischen Markt kam.

 

Bei all dem vorausgegangenen Trubel brauchten die Entwickler von BioWare also nur noch das fertige Spiel samt Erweiterungen für die Wii U Hardware umsetzen und das neuartige GamePad ins vorhandene Gameplay integrieren. Heraus kam dabei die Mass Effect 3 Special Edition, welche in dieser Form laut Publisher Electronic Arts exklusiv für die Wii U entwickelt wurde. Die Special Edition enthält zusätzlich den Download Content „Aus der Asche“, eine neue schwere Waffe, die Multiplayer Packs Wiederauferstehung, Rebellion und Erde. Mit bis zu vier Spielern zieht ihr kooperativ gegen die Cerberus-Truppen und Reaper in die Schlacht. Hierfür benötigt ihr allerdings einen EA Origin Account. Na dann wollen wir doch mal schauen, wie sich die Mamut-Kampagne auf der Wii U schlägt und ob sich die Anschaffung lohnt.

 

 

Worum ging's doch geich?

 

Tja, alle die jetzt mit der Wii U samt GamePad bewaffnet ins Mass Effect Universum aufbrechen wollen, stehen Storytechnisch natürlich erst einmal auf dem Schlauch. Mass Effect startete im November 2007 lediglich auf der Xbox 360 und ca. ein halbes Jahr später auf dem PC. PS3 Zocker guckten da genauso in die Röhre wie die Nintendo-Fans. Ein Jahr nach dem Release des zweiten Teils kamen auch die Sony-Jünger in den Genuss von BioWares Epos. Um die bisherigen Ereignisse aus dem ersten Teil auf die PS3 zu transportieren, mussten sich die Entwickler etwas Besonderes einfallen lassen. Hier kam der berühmte, amerikanische Dark Horse Comics Verlag ins Spiel. Dark Horse Comics ist unter anderem für die Veröffentlichung von Blade, Hellboy oder auch Akira und Ghost in the Shell Comics und Büchern verantwortlich. Mit einem interaktiven Comic gelang es Dark Horse eine Brücke zwischen den ersten beiden Teilen auf den unterschiedlichen Konsolen zu schlagen.

 

Für den dritten Teil unserer Wii U Version wurde daher niemand anderer als Dark Horse damit beauftragt die Geschehnisse von Mass Effect 1 und 2 in einem interaktiven Comic zu verbildlichen. Bevor ihr also in euer erstes bzw. vorerst letztes Mass Effect Abenteuer startet könnt ihr euch einer ca. 25 minütigen Sequenz mit der Geschichte vertraut machen. Die Präsentation der Story durch Comic Strips ist zwar erst gewöhnungsbedrüftig, weis aber nach kurzer Zeit immer mehr zu gefallen und ist eine willkommene Abwechslung zu sonst üblichen gerenderten Filmsequenzen. Aber nicht nur die visuelle Darstellung kann sich lassen. Wer auf Original-Ton steht genießt die wirklich sehr gut eingespielte englische Dialogsprache. Aber auch die deutsche Tonspur ist überraschend gut geworden, so dass ich diese ruhigen Gewissens empfehlen kann. Hier haben sich die Synchronsprecher mal wirklich Mühe gegeben.

 

 

Die richtige Eintstellung

 

Bevor es jetzt aber mal richtig losgeht müsst ihr noch die eine oder andere Spieleinstellung über euch ergehen lassen. Und damit meine ich nicht bloß die Einstellungen für Sound und Bild. Mass Effect 3 gehört zur Gattung der Action-Rollenspiele und bietet somit eine Menge an Möglichkeiten, wie sich zum Beispiel euer Protagonist und seine Gruppen verhalten und entwickeln sollen. Ihr habt die Möglichkeit, den Verlauf der Handlung mit Dialogen selbst zu bestimmen oder einfach nur als Zwischensequenz ablaufen zu lassen. Eine Abhandlung über Einstellmöglichkeiten in Rollspielen möchte ich uns an dieser Stelle ersparen, aber ihr sollt wissen, dass die Menüsteuerung sehr übersichtlich und intuitiv zu bedienen ist.

 

BioWare bietet euch aber nicht nur die Rollenspiel- oder Actionoption an. Vielmehr könnt ihr selber bestimmen, wie ihr das Abenteuer erleben wollt. Dazu gibt es drei Auswahlmöglichkeiten. Wollt ihr die volle Action, liegt der Schwerpunkt des Spiels auf den Kampfszenen und die Story wird in Zwischensequenzen präsentiert. Wollt ihr die volle Rollenspiel-Breitseite serviert bekommen, liegt der Focus auf den frei führbaren Gesprächen, dem manuellen Levelaufstiegssystem, also dem traditionellen Mass Effect Erlebnis. Der Storymodus lässt euch an einer interativen Story teilhaben wobei der Schwierigkeitsgrad der Kämpfe sehr niedrig ist. Wie ihr seht biete euch BioWare sehr viele Möglichkeiten selbst zu bestimmen, wie ihr Mass Effect 3 erleben wollt. Ein weiter Pluspunkt, ihr könnt die Einstellungen während des Spiels ändern.

 

 

Commander Shepard und sein neues Touchpad

 

Wie eingangs erwähnt, befindet sich die Galaxis in einem unerbittlichen Krieg gegen die Reaper. Die Reaper sind eine außerirdische Lebensform, welche alle 50.000 Jahre in das Universum eindringen, um sämtliches intelligentes Leben zu vernichten. Als Commander(in) Shepard ist es nun eure Aufgabe, diesem Wahnsinn endgültig ein Ende zu bereiten und der Galaxis die Freiheit wiederzugeben. Dazu schnappt ihr euch selbstverständlich das neuartige Wii U GamePad, welches euch in erster Linie auf dem Touchscreen eine Karte anzeigt. Hier seht ihr logischerweise die Umgebung, die vor euch liegt, aber auch eure Teamkollegen und Feinde. Im Prinzip fällte die Karte unter die Kategorie nice-to-have. PS3- und Xbox-Generationen vor euch sind auch ohne ausgekommen, aber missen möchte ich sie auch nicht mehr.

 

Ein echt gutes Feature sind die acht Touchfelder, denen ihr diverse Befehle bzw. Quick-Aktionen zuteilen könnt. Hier erspart man sich das Öffnen des Pausenmenüs und weitere Analogstick-Moves um z.B. mal eben einen Spezialangriff zu starten. Anfangs geht die Steuerung insgesamt etwas gewöhnungsbedürftig von der Hand, aber nach kurzer Einspielzeit habt ihr die Third-Person-Shooter Passagen mit dem Pad gut im Griff. Unabhängig von den Touchscreen-Features spielt sich Mass Effect 3 mit dem Touchpad eben mindestens genau so gut wie mit dem Wii U Pro Controller. Sollte euch nun auch noch jemand den Fernseher streitig machen, könnt ihr ganz locker das komplette Spiel auf dem GamePad weiter spielen. Wenn dieser Fall eintritt könnt ihr die Karte und Aktionen über das Menü aufrufen, aber das ist allemal besser zu verkraften, als das Spiel vorzeitig zu beenden.

 

 

Das BioWare - Nintendo Debut

 

Auf dem 6,2“ Screen macht Mass Effect 3 eine gute Figur, selbst wenn einige Texte etwas mickrig erscheinen. Ansonsten dürft ihr trotz HD-Unterstützung via HDMI keine Extrawurst von der Grafik erwarten. Im Prinzip diente die Xbox 360 Version als Vorlage für die Wii U. Wie auch auf Microsofts Konsole geht die Grafik absolut in Ordnung, mehr allerdings auch nicht. Hin und wieder springt die ein oder andere technische Schwäche z.B. durch Ruckler in den Zwischensequenzen ins Auge. Und sollte der Bug nicht bereits per Update ausgemerzt worden sein, werdet ihr bei der Zuweisung von Eigenschaften auf dem Touchpad aufgefordert an eurem Wii U Gamepad den Xbox_Btn_Start zu drücken.

 

Im Prinzip tun die kleinen technischen Schönheitsfehler aber nicht wirklich weh und wirken sich auch nicht auf die Gesamtpräsentation und den Spielspaß aus. Dafür ist Mass Effect 3 einfach viel zu bombastisch inszeniert und punktet mit tollen Schusswechseln, gutem Deckungssystem und denkwürdigen Momenten die euch auch in Erinnerung bleiben werden. BioWare hat es geschafft eine erstaunlich dichte Atmosphäre zu schaffen, welche einen trotz der vielen Side Quests nicht spielmüde werden lässt. Der Soundtrack rundet das positive Gesamtbild von Mass Effect weiter ab und poliert quasi die kleinen Ecken und Kanten auf.

 

 

Vielen Dank an Electronic Arts für das Testmuster.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Mass Effect 3 ist einfach gesagt ein großartiges Spiel geworden. BioWare macht mit der Special Edition für die Wii U Commander Shepards Abenteuer nicht unbedingt besser als die bereits vorhandenen Versionen. Trotzdem macht das Spiel mit Einsatz des GamePads doch einen Funken mehr Spaß, als zumindest mit dem Pro Controller. Abgesehen von kleinen technischen Schwächen und vielleicht dem heiß diskutiertem Ende ist der einzig wahre Kritikpunkt, dass Teil 1 und 2 der Wii U nicht zur Verfügung stehen. Solltet ihr die Vorgänger nicht schon gespielt haben, werden Neulinge trotz Dark Horse Comic das Gefühl nicht wirklich los, etwas verpasst zu haben. Aber wer weiß, das Gerücht um die Mass Effect Trilogy für Wii U ist noch heiß, selbst wenn EA hier schon dementiert hat. Mass Effect 3 ist in jedem Fall eine Kaufempfehlung wert. Ob als Einzelstück oder innerhalb einer Triloy, kann gerne an anderer Stelle diskutiert werden.

Grafik

gut

Sound

gut

Steuerung

gut

Spielspaß

super

90%

Singleplayer

75%

Multiplayer

Release

30.11.12

Developer

BioWare

Publisher

Electronic Arts

USK Freigabe

16+

Anzahl Spieler (Wi-Fi)

1-4



Neue Wertungsskala nun auch für Wii U-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort nicht mehr nur beim 3DS, sondern auch bei Wii U-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS und die Wii U:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes
[Spielegrotte.de]