Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo 3DS

< zurück

Shin Megami Tensei: Devil Survivor 2 Record Breaker

RPG

23.12.2015

Autor: Matthias Küpper

 

 

Für den Nintendo DS erschien 2013 der zweite Teil der Devil Survivor-Serie. Wie in der Serie üblich, kämpfen darin die Protagonisten zusammen mit Dämonen gegen andere Dämonen und üblen Monstern. Das Spiel erfreute sich in Japan so großer Beliebtheit, dass es nun für den 3DS eine Neuauflage gibt. Dabei haben die Entwickler aber keine Mühen gescheut und gleich eine neue Story hinzugefügt. Ihr bekommt also zwei Titel zum Preis von einem. Zwar ist der Zusatz nicht ganz solange wie der erste Teil, aber es kommen schon einige Spielstunden dazu.

 

 

Der Horror beginnt

 

Alles beginnt in Tokyo, nachdem der Protagonist, in dessen Rolle ihr schlüpft, eine Klausur überstanden hat. Daichi, sein bester Kumpel, kommt vorbei und erzählt, dass er wohl keinen Erfolg gehabt hat. Nach einer kurzen Frage, wie denn die eigene Klausur gelaufen ist, spricht er Nicaea an. Dabei handelt es sich um eine neue Seite, auf der man den Tod seiner Freunde voraussehen kann. Sobald man sich dort anmeldet, wird man aufgefordert, den Namen anzugeben. Dieser Name ist danach automatisch der Name des Protagonisten. Außerdem könnt ihr auswählen, ob ihr lieber einen männlichen oder weiblichen Ansprechpartner auf Nicaea haben wollt. Kurz darauf seht ihr auch schon ein Video, in dem Daichi und ihr in einer U-Bahnstation sterbt. Da man so etwas nicht ernst nimmt, geht es erst einmal auf Shoppingtour. Wie es der Zufall will, trefft ihr kurz darauf auf Io Nitta, eine Schönheit der Schule, während ihr auf die nächste U-Bahn wartet. Leider bemerken die Protagonisten erst zu spät, in welcher Gefahr sie sich befinden. Ein Erdbeben bringt den einfahrenden Zug zum Entgleisen, der darauf hin auf euch stürzt.

 

Der Begleiter, den ihr gewählt habt, fragt daraufhin, ob ihr euren Tod einfach so hinnehmt. Wenn ihr hier unbedingt sterben wollt, ist das Spiel bereits nach einer halben Stunde vorbei und es heißt Game Over. Entscheidet ihr euch dazu, weiterzuleben, geht das Abenteuer erst richtig los. Ihr findet euch plötzlich zu dritt in einem Kampf gegen Dämonen wieder, in dem es um Leben und Tod geht. Sobald ihr die Dämonen besiegt habt, schließen sie sich euch an. Ist der Kampf vorbei, eilt ihr in Panik nach oben und sucht nach Hilfe. Das Bild, welches sich einem bietet, ist erschreckend. Tokyo liegt größtenteils in Schutt und Asche. Menschen rufen panisch nach Hilfe und die Polizei ist maßlos überfordert. Neben der Polizei geistern aber auch andere Typen herum, die von Jps (Jips gesprochen) sind. Ebenso überfordert, versucht ihr erst einmal nach Hause zu kommen.

 

 

Der Kampf gegen die Dämonen

 

Doch auf dem Weg begegnet ihr zahlreichen Dämonen und verletzten Zivilisten. Die Dämonen besiegt ihr dabei in einem taktischen Kampfsystem, wie man es zum Beispiel von Disgaea kennt. Sobald ihr aber einen Gegner angreift, öffnet sich ein rundenbasierter Kampfbildschirm, in dem ihr die Skills eurer drei Teammitglieder auswählen könnt. Bei insgesamt vier Teams macht das also zwölf Kämpfer. Allerdings können davon lediglich vier Personen sein. Den Rest müsst ihr mit Dämonen auffüllen.

 

Die Kämpfe gehen dabei aber maximal zwei Runden, sofern ihr denn eine Extra-Runde bekommt. Wird der Anführer eines Teams besiegt, der immer in der Mitte steht, ist der Kampf sofort vorbei. Es ist also ratsam zum Trainieren erst einmal die beiden Dämonen außen zu besiegen. Außerhalb des Kampfes kann sich aber nicht nur bewegt werden, sondern es können Skills zum Heilen oder zum Erhöhen der Reichweite genutzt werden. Genauso kann aber auch geschwächt werden. Vor dem Kampf könnt ihr auch einstellen, welche Skills von den Gegnern freigeschaltet werden sollen. Wichtig ist hierbei, dass der Charakter den Dämon tötet, den ihr vorher ausgewählt habt. Ansonsten bekommt ihr den Skill erst einmal nicht. Später kann auch euer Hauptcharakter den Gegner töten.

 

Außerhalb der Kämpfe können auf der Karte Ereignisse ausgewählt werden. Wichtig ist hierbei, dass man sich an gewisse Zeiten hält. Ansonsten kann einer der Charaktere durchaus einmal sterben. Denn sobald ihr ein Todesvideo gesehen habt, müsst ihr diesen Tod erst einmal verhindern. Schafft ihr das nicht, weil ihr vorher getrödelt habt oder die Informationen nicht schnell genug beschafft habt, kommt ihr einfach zu spät. Genauso können aber auch freie Kämpfe bestritten werden, in denen ihr euer Team aufleveln könnt.

 

Zusätzlich gibt es noch eine Auktion, in der neue Dämonen ersteigert werden können. Eine andere Möglichkeit an stärkere Verbündete zu kommen, ist die Fusion dieser. Als letztes wäre da noch das Compendium, mit dem ihr von euch eingetragene Dämonen kaufen könnt. Bei den Ereignissen könnt ihr zusätzlich den anderen Charakteren näher kommen und dadurch diese pushen. Später kommt ihr auch noch in andere japanische Städte, in denen es ebenfalls zur Katastrophe kam. Darunter ist unter anderem Osaka.

 

Habt ihr die Story des ersten Teils beendet, könnt ihr mit der neuen Episode beginnen, die nicht ganz so lange ist, aber auch noch einmal eine ordentliche Zeit an Spielstunden und einen neuen Charakter bietet. Dabei müssen die Charaktere erneut in Aktion treten. Wieso das der Fall ist, solltet ihr euch aber wirklich erst anschauen, wenn ihr die Vorgeschichte komplett gespielt habt, da ihr ansonsten das Ende präsentiert bekommt. Außerdem gibt es nun auch noch einen leichteren Schwierigkeitsgrad, bei dem man das Spiel mehr genießen kann.

 

 

Steuerung und Technik

 

Gesteuert wird das Spiel auf klassische Art und Weise. Der Touchscreen wird dabei kaum verwendet. Lediglich im Menü könnt ihr etwas damit auswählen, obwohl sich das Spiel meistens auf dem unteren Bildschirm abspielt. Deshalb beginnt man recht schnell alles mit dem SchiebePad zu machen. Mit dem A-Knopf bestätigt ihr dabei eure Aktion und mit B könnt ihr Dinge abbrechen. Mit Y kriegt ihr im Kampf einen Überblick über die Skills des Charakters. Die Steuerung geht dabei insgesamt gut von der Hand und ist sehr intuitiv. Auch außerhalb des Kampfes kommt man so am besten durch den Bildschirm. Frei könnt ihr euch dabei aber leider nicht durch Tokyo bewegen. Ihr habt also lediglich die Events, die euch angezeigt werden.

 

Grafisch kann das Spiel zwar nicht mit einem grandiosen 3D-Effekt trumpfen, aber man merkt hier schon, dass sich viel Arbeit geleistet wurde. Wir reden hier immer noch von einem Titel, der ursprünglich für den DS herauskam. Dafür sieht das Spiel richtig gut aus. Die Arbeit, die hier herein gesteckt wurde, ist auch deutlich zu sehen. Sahen die Texturen auf dem DS noch etwas verpixelt aus, hat man dies jetzt nicht mehr. Auch ein paar schicke Animeszenen wurden hinzugefügt. Das Wichtigste ist aber, dass das Spiel nun eine englische Sprachausgabe hat. Dabei wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Einziger Wermutstropfen ist hier, dass es keinen deutschen Bildschirmtext gibt. Auch die Musik im Spiel ist passend und geht gut ins Ohr.

 

 

Kritik

 

Ich habe es bereits oben schon einmal erwähnt: Im Spiel hätte man die Steuerung mittels Touchscreen deutlich besser integrieren können. Eigentlich hätte man überall auch mit dem Stift spielen können. Leider wurde einem diese Möglichkeit genommen. Dann ist es auch sehr schade, dass man keinen weiblichen Hauptcharakter auswählen kann. Für weibliche Spieler wäre das ganz gut gewesen. Weiterhin ist der 3D-Effekt in vielen Sequenzen gar nicht vorhanden. Das Spiel findet dazu größtenteils eh auf dem unteren Bildschirm statt, weshalb hier gespart wurde. Letztes Problem wäre dann noch, dass das Spiel wie so oft leider nicht mit deutscher Sprache hier gepublished wurde. Ansonsten hätten wir aber vermutlich mal wieder in die Röhre geschaut.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Shin Megami Tensei: Devil Survivor 2 Record Breaker ist eins der besten Remakes, die ich bisher gespielt habe. Die Entwickler haben sich wirklich Mühe gegeben und das merkt man dem Spiel einfach an. Eine komplette Sprachausgabe wurde integriert und es gibt zusätzlich noch eine neue Storyline. Das Spiel bietet euch dadurch jede Menge an Spielstunden und Spaß, da auch neue Dämonen hinzukommen. Fans der Serie müssen hier definitiv zuschlagen, aber auch anderen Spielern kann ich den Titel empfehlen. Gerade wenn ihr Fans von taktischen RPGs seid, macht ihr hier nichts falls. Im Vergleich zu Devil Survivor ist es dann durch den neuen leichteren Spielmodus auch ohne großes Trainieren spielbar.

Grafik

super

Sound

gut

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

86%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

30.10.2015

Developer

Atlus

Publisher

Atlus

USK Freigabe

12+

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Neue Wertungsskala für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes