Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo 3DS

< zurück

Tenkai Knights Brave Battle

Action

28.10.2014

Autor: Matthias Küpper

 

Die Tenkai Knights!

 

Bei Tenkai Knights Brave Battle handelt es sich zu einem Spiel zu einem Anime, der unter anderem von einem kanadischen Spielzeughersteller als Werbung für sein Spielzeug produziert wurde. Da er sich vor allem an Kinder richtet, war es nicht so überraschend, dass er auch den Weg nach Deutschland fand. Um die Werbung noch einmal zu erhöhen, wurde nun auch noch ein Spiel produziert.

 

 

Rettet die Erde!

 

Vor vielen Jahren begann auf Quarton, der Heimat von bausteinförmigen Kreaturen der Bösewicht Villus einen Krieg. Doch die vier Helden mit dem Namen Tenkai Knights besiegten das Böse. Danach wurden Bravenwolf, Valorn, Lydendor und Tributon nicht mehr gesehen. Doch nun ist Villus wieder da und möchte Quarton erobern. Doch auch die Erde ist in Gefahr, da er den kubischen Planeten zu dieser teleportieren möchte. Somit würde diese zerstört.

 

Doch zum Glück finden sich wackere Helden, die von der Erde in die Dimension von Quarton springen, um dort als die Helden das Böse zu bekämpfen. Bei diesen Helden handelt es sich natürlich um Jugendliche. Und so treffen sie sich immer wieder in einem Laden, um auf eine neue Mission zu gehen. Vor allem geht es darum, die Tenkaiwürfel ausfindig zu machen und zu ergattern. Zu viert haben sie die Möglichkeit, zu einem Super Titan zu fusionieren und das Böse zu vernichten. Aber das geht nur, wenn sie am selben Strang ziehen. Und so kämpft man sich als Spieler durch eine Mission nach der nächsten. Dazwischen gibt es dann immer wieder etwas von der Story. In den Missionen selber muss man eine gewisse Anzahl an Gegner besiegen, um diese abzuschließen. Teilweise kommt es sogar zu zwei Kämpfen hintereinander, da noch ein Boss folgt. Steuern lässt sich dabei aber nur einer der Helden.

 

Die Gegner lassen Items fallen, mit denen sich neue Ausrüstungen herstellen lässt oder alte verbessert werden kann. Dazu gibt es noch Nebenmissionen, in denen man die Teile ebenfalls ergattern kann. Jeder Held verfügt über eine bestimmte Waffenart, so dass für jeden etwas dabei ist. Ich persönlich fand die Distanzvariante am besten, da man so am wenigsten Schaden von den Gegnern kassieren konnte.

 

 

Steuerung und Technik

 

Steuern lassen sich die Helden in der Schlacht über das Schiebepad oder über das Steuerkreuz. Mit der ersten Variante lässt sich aber deutlich besser zielen. Allerdings kann man auch nur in acht Richtungen feuern. Sofern man nach unten drückt, duckt sich der Charakter und geht in eine Verteidigungsstellung. Auf A, Y und X sind Angriffe gelegt und mit B kann man springen bzw. gleiten. Das Ganze steuert sich in bisschen umständlich und man hat nicht wirklich das Gefühl, die Kontrolle in einem Kampf zu haben. Eigentlich greift man die ganze Zeit nur wild an und versucht, die Gegner möglichst schnell zu besiegen. Da diese auch noch respawnen braucht man nur auf einem Punkt der Karte zu bleiben.

 

Diese Karten sind alle sehr einfach gestaltet. Zwar gibt es ganz nette Hintergrunde, aber die Stage auf der man kämpft ist nur sehr schwach gestaltet. Man bewegt sich auf irgendwelchen Felsen, die teilweise einfach in der Luft hängen. Dazu handelt es sich um ein 2D Spiel, wodurch der 3D-Effekt auch nicht besonders überzeugen kann. Es gibt auch keine besonderen Effekte. Lediglich die Storysegmente, in denen man Animebilder sieht, sind in Ordnung. Aber auch hier gibt es aber kaum bewegte Bilder, obwohl es doch die Serie gibt. Bedingt durch die einfache Bauart der Spielzeugroboter, können die Charaktere auch nicht wirklich überzeugen. Es sieht halt alles sehr nach Lego aus.

Dazu geht die Musik nicht wirklich ins Ohr. Ich kann mich jetzt an keinen der Songs wirklich erinnern. Zwar ist sie passend zu den Situationen, aber sie ist eben auch nichts Besonderes.

 

 

Multiplayer

 

Lokal lässt sich das Spiel auch mit mehreren Spielern spielen. Dabei kann man Missionen zu viert spielen, wodurch man nicht mehr so alleine auf der Karte ist. Dadurch wird das Spiel aber auch leichter. Aber man kann auch gegeneinander kämpfen. Das Problem ist nur, dass auch hier jeder ein Spiel braucht. Bei den Kämpfen gegeneinander erinnert das Spiel stark an Super Smash Bros.. Es kommt aber lange nicht an den Prügler von Nintendo heran, da hier einfach die Möglichkeiten fehlen. Zwar gibt es mehr als vier Charaktere, aber die Auswahl ist in normalen Kampfmodus doch mit acht Charakteren stark limitiert. Auch hier wäre Luft nach oben gewesen. Mehr Spielmodi wären etwas schönes gewesen.

 

 

Kritik

 

Tenkai Knights Brave Battle ist eins dieser Lizenspiele, denen man es auch wirklich anmerkt. Das Spiel ist im Einzelspieler viel zu monoton. Mission reiht sich an Mission, in der man letztendlich immer Gegner töten muss; sei es um Materialien zu bekommen oder um diese einfach umzukloppen. Auch die Bosse setzen kein Highlight, da sie viel zu oft wieder kommen. Denn letztendlich metzelt man einfach alles nieder, was einem in den Weg kommt. Die Story mag dazu für Kinder ganz nett sein, aber ältere Leute kann sie nicht mehr vom Hocker reißen.

 

Auch die Grafik ist nicht besonders gut, aber bei einem solchen Spiel erwartet man auch nicht das Beste. Insgesamt wirkt das Design der Missionen ein wenig lieblos. Hingegen ist das Aufwerten der Waffen gut gelungen. Nur leider muss man auch hier massenhaft Gegner töten.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Man kann mit Tenkai Knights Brave Battle durchaus Spaß haben. Aber dafür muss man ein absoluter Fan der Reihe sein und Spaß daran haben, in jeder Mission in etwa dasselbe wie in der vorherigen zu machen. Und das macht man auf einer Map, bei der nur der Hintergrund wirklich anders aussieht. Auch der Multiplayer kann nicht wirklich überzeugen, da es hier einfach deutlich bessere Spiele gibt. Deshalb solltet ihr euch den Kauf vorher wirklich gut überlegen.

Grafik

schwach

Sound

schwach

Steuerung

ok

Spielspaß

schwach

49%

Singleplayer

42%

Multiplayer

Release

07.10.2014

Developer

Bandai Namco Games

Publisher

Bandai Namco Games

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1-4



Neue Wertungsskala für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes