Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: Nintendo 3DS

< zurück

Rayman Origins

Jump 'n Run

22.06.2012

Zum Video-Test

Autor: Mario Kablau

 

 

Wie verhunzt man ein wirklich gutes Spiel?

 

Mich hat Rayman Origins Ende 2011 wirklich überrascht, schon lange hatte ich kein Spiel der Reihe mehr gespielt, weil mir die späteren Titel einfach nicht mehr so zugesagt haben. Daher habe ich auch nicht viel auf das neue Spiel gegeben, das - wie der Titel "Origins" schon andeutet - zurück zu den Wurzeln der Serie zurückführen soll. Doch nachdem ich Philipps Testbericht gelesen hatte, musste ich es auch unbedingt spielen - und habe es nicht bereut. Ein grandioses Spiel, mit allem was man sich bei einem 2D Jump 'n Run wünscht.

 

Daher habe ich mich auch sehr auf die Umsetzung für den 3DS gefreut. Ich hatte einfach Bock, es noch einmal zu spielen und genau dafür habe ich auf die Handheld-Version gewartet. Als dann klar wurde, dass es nicht im März kommt, war ich irgendwie enttäuscht. Jetzt, nachdem ich es gespielt habe, bin ich froh, dass sie es verschoben haben und sogar sauer, dass sie ihm nicht noch mehr Zeit gegeben oder es gar ganz in der Versenkung haben verschwinden lassen.

 

Denn leider merkt man total, dass nicht die Macher des Originals - Ubisoft Montpellier - hinter dem Spiel stecken, sondern das Studio in Casablanca. Auch wenn es sich um eine 1:1 Kopie des Spiels für den Handheld handelt, kann es doch nicht mal im Ansatz mithalten. Aber woran liegt das?

 

 

Dasselbe Spiel - trotzdem anders!

 

An der Geschichte, am Gameplay, an der Grafik und an der Musik haben die Umsetzer nichts Wesentliches geändert, das Spiel ist also tatsächlich ziemlich exakt dasselbe geblieben. Die Story ist nach wie vor durchgeknallt: Weil Rayman und seine Freunde beim Schlafen zu viel Krach machen, stürmt die Unterwelt die Lichtung der Träume und sorgt für Chaos. Raymans Aufgabe ist es, sie zurückzuschlagen und so die Welt zu retten.

 

Meine Verwunderung fing schon an, als ich feststellte, dass das Intro-Video nicht mal in die dritte Dimension gebracht wurde, die kleine, grüne Anzeige auf dem Handheld bleibt dunkel. Und in dem Moment, in dem ich das erste Mal Musik durch meine Kopfhörer höre, falle ich fast vom Glauben ab. Die Akustik, die im Original noch überzeugen konnte, klingt auf einmal blechern und total übersteuert Um sicherzugehen nehme ich die Kopfhörer ab, kein Unterschied. Die Qualität muss aus Platzgründen wohl soweit runter geschraubt worden sein, dass man das Spiel besser ohne Ton spielt - eine Schande!

 

Auch die Grafik enttäuscht etwas. Da der Bildschirm ziemlich klein ist, wurde die Kamera etwas weiter weg vom Geschehen platziert; vermutlich für bessere Übersicht. Daher sind dann aber auch mehr von der Umgebung und mehr Gegner zu sehen, was den 3DS manchmal etwas überfordert. Das Spiel läuft zwar die meiste Zeit flüssig, fühlt sich aber immer wieder zäh und langsam an.

 

Zuletzt sei noch erwähnt, dass die Entwickler den Schwierigkeitsgrad nach unten korrigiert haben. So kann man viel leichter Lums sammeln, die Zielvorgabe von 350 Stück im Level ist fast immer leicht zu schaffen; das war im Original noch nicht so einfach. Ebenso hört man jetzt Hilfeschreie, wenn man sich den versteckten Käfigen voller Electoons nähert, auch das habe ich anders in Erinnerung. Auch kam es mir so vor, als wäre einige Gegner entfernt worden. Aber warum haben sie es leichter gemacht?

 

 

Gameplay - Für den 3DS nicht geeignet!

 

Ganz einfach: Der Nintendo 3DS ist für das Spiel nicht geeignet. Warum? Weil das Schiebepad genaue Kontrolle fast unmöglich macht. Schon auf der Wii hat mich das schon teilweise sehr gestört. Es gibt so viele Stellen im Spiel, in denen es auf eine Kombination von Präzision und Hochgeschwindigkeit ankommt; da ist ein kleiner Fehler oft fatal. Und dazu ist die Kombo aus Wii Fernbedienung und Nunchuk so gerade noch geeignet, der 3DS jedoch nicht mehr – das Steuerkreuz st einfach viel zu klein und zu weit unten platziert. Da man auch die Schultertasten ständig braucht kommt man kaum noch ran. Das Schiebepad ist auch nicht geeignet, da man schon bei leichtem Verrutschen meist verkackt hat.

 

Das haben wohl auch die Überwacher bei Ubisoft irgendwann gemerkt. Aber statt die Notbremse zu ziehen, haben sie dem Studio einfach mehr Zeit gegeben und vermutlich auch den Druck erhöht. Ich will gar nicht wissen, wie mies das Spiel gewesen wäre, wenn sie es im März veröffentlicht hätten...

 

Okay, mies ist es heute sicher nicht, es ist nach wie vor ein gutes Spiel. Wenn man es jedoch schon in einer der anderen Versionen gespielt hat, dann ist es keinesfalls empfehlenswert. Wenn man nur einen 3DS hat, dann dürfte man es trotzdem noch mögen. Ich meckere einfach so viel, weil alle anderen Versionen einfach so viel besser sind. Und das kann ich nicht so ganz verstehen.

 

Ihr merkt, ich habe über das Spiel selbst gar nicht so viel geschrieben, dazu lege ich euch Philipps Testbericht und meinen Video-Test zur Wii-Version ans Herz.

 

 

Vielen Dank an Ubisoft für das Testmuster.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Rayman Origins ist auch auf dem 3DS ein gutes Spiel geworden – wenn man es allerdings mit den anderen Versionen vergleicht, kann es nicht ansatzweise mithalten. Die Musik ist blechern und übersteuert, das Geschehen läuft hin und wieder sehr zäh, die Steuerung ist für den 3DS nur mäßig geeignet und insgesamt bleibt bei Kennern ein eher maues Gefühl, da hilft auch der sehr gelungene 3D-Effekt nicht, der vor allem unter Wasser wirklich überzeugt. Das ist wirklich schade. Es bleibt die – wenig überraschende – Erkenntnis, dass manche Studios von Ubisoft es einfach nicht so drauf haben wie andere.

Grafik

ok

Sound

schwach

Steuerung

ok

Spielspaß

ok

74%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

08.06.2012

Developer

Ubisoft Casablanca

Publisher

Ubisoft

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Neue Wertungsskala für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes
[Spielegrotte.de]