Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo 3DS

< zurück

Skylanders: Spyro's Adventure

Jump 'n Run

10.09.2011

Autor: Gunnar Schreiber

 

 

Als alter Videospielhase passiert es mir mittlerweile selten, dass ich von einem Spiel so richtig überrascht werde. Doch auf der gamescom war es mal wieder soweit als wir uns Skylanders: Spyro’s Adventure für Wii und 3DS angeschaut haben. Da beide Spiele zu einem Universum gehören und viele Parallelen bieten, habe ich nur einen Anspielbericht verfasst.

 

Skylanders: Spyro’s Adventure ist kein typisches Spiel rund um den kleinen Drachen, wie man es aus der Vergangenheit kennt. Spyro ist eigentlich auch gar nicht mehr der alleinige Protagonist des Abenteuers. Denn mit ihm zusammen stellen sich viele weitere Charaktere dem bösen Kaos und seinen Schergen. Das Besondere an dem Projekt ist eine einzigartige Idee: Hierbei verwischen die Grenzen zwischen einer physischen Spielfigur und einem Videospiel. Skylanders erscheint sowohl auf der Wii als auch auf dem Nintendo 3DS u.a. zusammen mit einem Portal und drei Figuren. Habt ihr das Spiel gestartet und das Portal aktiviert, könnt ihr eine Figur nach Wahl auf das Portal stellen. Diese wird dann wie von Zauberhand sofort und ohne Verzögerung ins Spiel geladen, wo ihr als Spieler dann die Kontrolle übernehmt.

 

Das Wechseln der Charaktere funktioniert dabei nicht nur jederzeit im Spiel, sondern auch Plattform übergreifend. Es ist also möglich eure Figur von der Wii in den 3DS und dann von dem Handheld zum Beispiel auf die Xbox 360 zu laden. Aber warum sollte man das tun, fragt ihr euch vielleicht? Ganz einfach: Die Charaktere verbessern sich Rollenspiel ähnlich im Laufe des Abenteuers. Eure Daten, Statuswerte, eingesammelte Items etc. werden in der Spielfigur gespeichert. Nehmt ihr sie also mit zu eurem Freund, dürft ihr da mit euren Helden weiterspielen, mit all ihren Fähigkeiten.

 

Aber schauen wir uns das Gameplay mal genauer an und beginnen mit der Wii Version. Diese stellt einen interessanten Genremix dar. Im Kern ist das Spiel ein Action Adventure, d.h. ihr erkundet nach und nach die gesamte Welt von Skylands, um Kaos das Handwerk zu legen. Dabei verkloppt ihr jede Menge Feinde, löst diverse Rätsel und meistert kleinere Sprungpassagen. Immer wieder werdet ihr zu Stellen gelangen, wo ihr auf den ersten Blick nicht weiterkommt. Hier kommen die unterschiedlichen Skylanders ins Spiel. Denn jede Figur hat natürlich andere Fähigkeiten und eine andere elementare Ausrichtung. Spyro kann natürlich Feuer spucken und somit manche Hindernisse aus dem Weg brennen und mit seinen Flügeln über kleinere Abgründe schweben. Trigger Happy ist ein richtiger Waffennarr. Er eignet sich bestens, um Feinde aus der Ferne abzuballern oder mit seinen Bomben Hindernisse wegzusprengen. Stump Smash erinnert vom Aussehen an einen Ent aus Herr der Ringe. Mit seinen Armen, die wie ein Hammer geformt sind, haut er alles aus dem Weg, ist dafür aber etwas schwerfällig. Und Gill Grunt setzt voll auf die Kraft des Wassers. Er kann natürlich Feuer löschen und darf mit seiner speziellen Waffe sowohl Wasser als auch Geschosse wie Harpunen verschießen.

 

Insgesamt soll es zum Start des Spiels 30 unterschiedliche Figuren geben. Drei davon liegen dem Spiel sofort bei, andere können einzeln oder in verschiedenen Packs dazu gekauft werden. Während der Präsentation bestätigten uns die Entwickler von Toys for Bob und Vicarious Visions aber, dass man das Spiel auch mit dem Starter Pack durchspielen kann.

 

Natürlich gibt es auch jede Menge versteckte Items und Objekte zu finden. Diese brauchen die Skylanders unter anderem dazu, um nach und nach die Fähigkeiten zu verbessern. Dabei werden sie nicht nur grundsätzlich stärker, sondern bekommen auch neue Waffen und ähnliches. Wie bereits geschrieben, werden alle Statusveränderungen in der Spielfigur gespeichert und sind somit von der Plattform unabhängig. Übrigens: Stellt man zwei Figuren gleichzeitig auf das Portal, dann könnt ihr das Abenteuer jederzeit auch kooperativ mit einem Freund zocken!

 

Bevor ich nun zur 3DS Version komme, möchte ich noch schnell darauf hinweisen, dass die Liebe zum Detail bei Skylanders nicht beim Spielkonzept aufhört. Nein, auch technisch überzeugt das Spiel auf ganzer Linie. Die Steuerung geht gut von der Hand, die Grafik sieht wirklich klasse aus und am Sound gab es in der Demo auch nichts zu meckern.

 

Nun aber zur Handheld Version, die von Vicarious Visions entwickelt wird. Die grundlegenden, bereits erwähnten Aspekte gelten auch für diese Version. Auch hier gilt es Kaos aufzuhalten, dieselben Skylanders, die ebenfalls sich sukzessive verbessern, werden über ein Portal, das sich via Infrarot mit dem 3DS verbindet, ins Spiel geladen. Und auch technisch kann der Titel auf dem Handheld voll überzeugen.

 

Dennoch gibt es ein paar feine Unterschiede, die hauptsächlich umgesetzt wurden, um mehr dem Charakter eines Handheldsspiels zu entsprechen. So wurde das Portal deutlich verkleinert, um unterwegs nicht zu viel Platz wegzunehmen. Damit ihr nicht zu oft neue Charaktere ins Spiel laden müsst, könnt ihr immer direkt zwei auf einmal transferieren, zwischen denen man dann jederzeit auf dem Touchscreen wechseln darf.

 

Aber auch am Gameplay wurde etwas verändert. Während Skylanders auf den Heimkonsolen mehr ein Action Adventure ist, liegt der Fokus auf dem 3DS mehr auf den Hüpfpassagen. Dabei erinnert es tatsächlich an Spyros alten Hüpfspielkonkurrenten aus PlayStation Zeiten, nämlich Crash Bandicoot. Ihr steuert eure Figur in einer Art "über die Schulter" Perspektive durch zumeist recht enge, schlauchartige Levels. Aber keine Angst: Auch hier kommen die verschiedenen Fähigkeiten der Skylanders zum Einsatz. Denn neben dem Hüpfen, müsst ihr auch auf dem 3DS kleinere Rätsel lösen, jede Menge Bösewichte verkloppen und versteckte Items finden.

 

Neben dem normalen Abenteuer bietet die Handheldversion auch noch spezielle Herausforderungen, in denen man zum Beispiel in einer festgelegten Zeit eine bestimmte Anzahl an Gegnern besiegen soll. Darüber hinaus haben anscheinend alle Versionen auch noch einen Versus-Modus, bei dem ihr eure trainierten Charaktere gegeneinander antreten lassen dürft.

 

Lange Rede, kurzer Sinn: Skylanders: Spyro’s Adventure bietet ein tolles Konzept, eine gute Spielbarkeit und sieht auf allen Systemen gut aus. Wenn das Spiel inklusive der Figuren nicht zu teuer wird und die Qualität der Demo im ganzen Abenteuer gehalten werden kann, steht hier ein möglicher Überraschungshit vor der Tür. Ihr wusstet bisher nicht, was ihr euch neben The Legend of Zelda Skyward Sword für Wii zu Weihnachten wünschen sollt? Dann behaltet Skylanders auf jeden Fall im Auge.

 

Mehr Infos zum Spiel verrät uns Ben Throop hier in unserem Video-Interview.

 

 

Hinweis: Die oberen Bilder bis zum 3DS Boxart sind von der 3DS Version. Der Rest stammt von der Wii Version.

super

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

14.10.2011

Developer

Vicarious Visions

Publisher

Activision

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

2

Anzahl Spieler (WLAN)

tba


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes