Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Spieleliste: DSiWare

< zurück

Gehirn-Jogging für Zwischendurch: Wortspiele

Training

14.05.2010

Autor: Mario Kablau

 

 

Kannst du mit Worten spielen?

 

Auf DSiWare hat Nintendo einige der bekannten Aufgaben aus den Gehirn-Jogging Spielen neu zusammengefasst und veröffentlicht. Für 500 Punkte kann man sich eines der drei Pakete herunterladen und dann sein Gehirn fleißig trainieren. Bei Wortspiele sind logischerweise solche Spiele dabei, in denen man nicht gerade rechnen können muss, bzw. lernen wird. Sprachliches Verständnis, ein gutes Bildergedächtnis und das Erkennen von Buchstabenmustern wird folglich in dieser Version trainiert.

 

Dazu haben die Entwickler sechs Aufgaben ausgewählt und dazu noch die Bazillenjagd als Entspannungsübung sowie die bekannten Themenaufgaben hinzugefügt. Herausgekommen ist ein „Spiel“, das vor allem solchen Leuten helfen soll, die eher mathematisch veranlagt sind, also mit Sprache nicht so viel am Hut haben. Man trainiert hier jedoch natürlich nicht die deutsche Sprache oder Grammatik, sondern die geistige Fitness durch Aufgaben, die mit Buchstaben zu tun haben. Rechnen muss man also nicht, weshalb sich das Programm für Mathematiker dann wohl doch gleich wieder disqualifiziert.

 

 

Die Aufgaben

 

Hat man ein Profil angelegt – die Download-Titel unterstützen leider nur einen Benutzer – kann man auch gleich loslegen. Zu Anfang sind natürlich längst nicht alle Aufgaben und Optionen verfügbar, aber das ändert sich mit dem Trainingsfortschritt. Hat man einen ersten Alterstest gemacht, darf man sich am „Lesen“ versuchen. Das Programm präsentiert einen Text, den man einfach nur laut vorlesen soll, angeblich trainiert auch das schon das Gehirn. Das ist ja einfach...

 

Hat man diese Aufgabe erfüllt, darf man sich für diesen Tag einen Stempel geben. Diese sammelt man dann jeden Tag und schaltet so weitere Aufgaben frei. Zunächst kommt das Spiel Wortbilder dazu, hier sieht man eine Ansammlung von Buchstaben und muss erkennen, welches Wort man daraus erstellen kann. Bei Foto-Memory bekommt man auf dem oberen Bildschirm (der hier je nach Spieler links oder rechts ist) ein Bild gezeigt, das man sich merken muss. Bestätigt man das, bekommt man ein weiteres gezeigt und muss gleichzeitig auf dem Touchscreen angeben, welches man zuvor gesehen hat. So geht das dann eine ganze Weile weiter. Im Programm selbst ist die Auswahl an Bildern recht beschränkt, daher ist die Möglichkeit, auch eigene zu verwenden, durchaus interessant.

 

Bei der Wortrally sieht man ein Wort für einen Sekundenbruchteil aufblitzen und muss es anschließend eintippen. Diese Aufgabe hat auch noch einen Spiel-Modus, den man später freischaltet. Im Stil von Space Invaders wird man von Buchstaben angegriffen und muss diese durch Eingabe des jeweiligen abschießen, bevor er das eigene Raumschiff erreicht. Zuletzt gibt es noch die Übungen Pianospieler und Visitenkarten, in denen man ein Musikstück nachspielen bzw. sich Gesichter, Namen, Funktionen usw. merken muss. Als Erholungsübung ist die Bazillenjagd dabei, hierbei handelt es sich um einen Klon von Dr. Mario, der nach einem harten (5-minütigen) Training sehr entspannend sein soll...

 

 

Und was gibt’s sonst noch?

 

Neben den Aufgaben ist natürlich auch der schon erwähnte Alterstest wieder mit dabei. Wenn man einen solchen durchführt, muss man verschiedene Aufgaben meistern und wird nachher bewertet. Je schneller und besser man das schafft, desto jünger ist man. Dieses geistige Alter sagt uns dann, wie fit wir geistig sind. Da das Ergebnis oft jedoch stark von den Aufgaben abhängt, sollte man das nicht allzu ernst nehmen.

 

Zuletzt gibt es auch wieder die Themen, bei denen es sich nicht um normale Aufgaben handelt, sondern eher um Beschäftigungstherapie. So muss man zum Beispiel bestimmte Emotionen nachstellen und sich dabei fotografieren oder etwas Vorgegebenes nachzeichnen. Auch das Mikrofon kommt zum Einsatz, der Sinn des Ganzen hat sich mir allerdings nicht erschlossen...

Fazit

Wer die beiden Gehirn-Jogging Spiele für den Nintendo DS schon hat, der bekommt hier zwar ein paar neue Inhalte geboten, allerdings finde ich die thematisch einseitige Ausrichtung eher unspannend. Ich will Abwechslung im Training und genau das bekommt man nicht. Vermutlich stört es mich bei „Wortspiele“ am meisten, da ich lieber Logik- oder Matheaufgaben löse. Für andere mag es daher durchaus die 500 Punkte wert sein, vor allem, wenn man die alten Teile nicht hat. Den inneren Schweinehund muss man aber auch heute noch selbst überwinden, wenn man etwas für den eigenen Körper tun will...

Grafik

schwach

Sound

schwach

Steuerung

gut

Spielspaß

ok

65%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

23.10.2010

Developer

Nintendo

Publisher

Nintendo

Nintendo Points

800

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Legende

Für die Spiele, die mit einem Link hinterlegt sind, existiert ein Testbericht. Der Link aus dieser Preview-Liste führt direkt zum Review.

 

Nintendo Points

Hiermit sind die Punkte gemeint, die man zum Erwerb von Software für die Virtual Console benötigt. Man kann diese Online per Kreditkarte oder im Geschäft als Punktekarten erwerben und 100 Wii-Punkte stehen für einen Gegenwert von 1,- €. Außerdem kann man Punkte im Tausch gegen VIP-Sterne erhalten, die man bei Kauf von Nintendo-Produkten erhält. Für einen Nintendo Point benötigt man vier VIP-Sterne.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes