Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Spieleliste: DSiWare

< zurück

Mixed Messages

Party

24.04.2009

Autor: Mario Kablau

 

 

Gemischte Nachrichten!

 

Ich starte diesen Bericht mal mit einer einfachen Frage: Wie viele Videospiele fallen dir, lieber Leser ein, die sich nur mit mindestens zwei Spielern spielen lassen? Dir fällt keins ein? Kein Grund zur Sorge, das werde ich jetzt ändern! Mit Mixed Messages hat Activision einen Titel von Vicarious Visions für DSiWare auf den Markt gebracht, der mindestens zwei Mitspieler voraussetzt und maximal 21 Personen zulässt. Und das Ganze auf einem einzigen System mit einem einmaligen Download des Titels für günstige 500 Nintendo Points.

 

In Mixed Messages geht es darum, Sätze in Bilder zu verwandeln und umgekehrt. Der erste Spieler beginnt mit der Eingabe seines Namens und bekommt dann entweder einen (englischen) Satz angezeigt (bei gerader Anzahl Spieler), den er möglichst anschaulich auf dem DSi in einem Bild ausdrücken muss oder er hat die Aufgabe einen beliebigen Satz selbst einzutippen (bei ungerader Anzahl Spieler). Ist er fertig, dann reicht er die Konsole an den nächsten Teilnehmer weiter, der dann wiederum seinen Namen eingeben muss, um danach entweder den Satz des Vorgängers in ein sprechendes Bild oder das hoffentlich sprechende Bild in einen Satz umzuwandeln. So geht es dann Reihum, bis jeder irgendwas gemacht hat und am Ende kann man sich dann nicht nur ansehen, welcher Satz aus dem Anfangssatz oder –bild geworden ist, sondern auch den ganzen Ablauf, also wer genau was gemalt oder geschrieben hat.

 

Wer schon mal Stille Post gespielt hat, der kann sich jetzt sicher schon vorstellen, wie lustig das sein kann. Je mehr Leute mitmachen, desto lustiger wird es in der Regel, ein Beispielergebnis zur Verdeutlichung: „Der Willi verpetzt Zwerge.“ ;-) Bei Mixed Messages, was im Übrigen eine bereits bekannte Abwandlung der Stillen Post ist, kommen eben zwischen den Satz immer wieder Bilder, was es noch abgedrehter macht. Wie schon gesagt: Je mehr Mitspieler, desto mehr Spaß!

 

 

Die technische Seite!

 

Für 500 Nintendo Points hat man sicher an die Technik keine allzu hohen Ansprüche und genau diese Erwartung erfüllen die Entwickler bei Vicarious Visions. Nach dem Start des Spiels erkennt man direkt den passenden Zeichenstil, alles wirkt wie von Wachsmalkreide gezeichnet. Im Hauptmenü gibt es nur drei Punkte: Spiel starten, Hilfe und das Archiv, in dem man sich alte Spielabläufe ansehen kann. Dieser minimalistische Stil zieht sich durch das gesamte Spiel, es wurde aber auf das Wesentliche sehr gut geachtet. Die Eingabe per Bildschirmtastatur funktioniert ebenso gut, wie das Zeichnen der Bilder per Stylus. Also hier kein Grund zum meckern, aber sicherlich auch kein Anlass, um vor Freude an die Decke zu springen. Es ist zweckmäßig und sieht für den Preis ordentlich aus. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Die Musik ist sehr gelungen, freundliche und lockere Melodien untermalen das Spielgeschehen und sorgen für gute Unterhaltung der Ohren. Viel Abwechslung gibt es jedoch leider nicht, man hört also immer ein und dieselbe Melodie, was dann irgendwann doch nerven kann. Das ist aber nicht tragisch, da man eh beim Spielen mit den maximal 20 anderen Leuten reden und neugierig zusehen wird, statt der Musik im Hintergrund zu lauschen.

 

Wie schon erwähnt funktioniert die Eingabe über den Touchpen sehr gut, so dass ich hier bedenkenlos die Höchstnote geben kann. Es ist einfach, leicht verständlich, gut programmiert und dennoch durch eine Handvoll Auswahlmöglichkeiten beim malen nicht zu simpel. Richtige Kunstwerke kann man allerdings nicht malen, weil man nur die Farbe schwarz zur Verfügung hat!

Fazit

Mixed Messages ist ein gut gelungenes Spiel für zwei bis 21 Mitspieler, das leicht verständlich, gut umgesetzt und vergleichsweise günstig ist. Für umgerechnet fünf Euro kann man jede Menge Spaß haben, sofern man genug Leute um sich herum hat, denn je mehr, desto besser. Einziger wirklicher Kritikpunkt ist, dass es ausschließlich auf Englisch ist, was für mich kaum nachvollziehbar ist, da es nur extrem wenig zu lokalisieren gäbe. Schade, denn ansonsten stimmt alles bei diesem Partyspiel, wenn man sich nicht daran stört, dass eb eben kein echtes Videospiel ist, da es kein Ziel oder Ende im engeren Sinne gibt. Als Partykracher funktioniert es sehr gut!

Grafik

schwach

Sound

schwach

Steuerung

super

Spielspaß

gut

0%

Singleplayer

75%

Multiplayer

Release

17.04.2009

Developer

Vicarious Visions

Publisher

Activision

Nintendo Points

500

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

2-21



Legende

Für die Spiele, die mit einem Link hinterlegt sind, existiert ein Testbericht. Der Link aus dieser Preview-Liste führt direkt zum Review.

 

Nintendo Points

Hiermit sind die Punkte gemeint, die man zum Erwerb von Software für die Virtual Console benötigt. Man kann diese Online per Kreditkarte oder im Geschäft als Punktekarten erwerben und 100 Wii-Punkte stehen für einen Gegenwert von 1,- €. Außerdem kann man Punkte im Tausch gegen VIP-Sterne erhalten, die man bei Kauf von Nintendo-Produkten erhält. Für einen Nintendo Point benötigt man vier VIP-Sterne.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes