Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Spieleliste: DSiWare

< zurück

Pyoro

Action

04.04.2009

Autor: Mario Kablau

 

 

Ein Vogel hat Hunger!

 

Der Vorteil bei Download-Spielen ist ganz klar, dass man auf diesem Wege auch kleine Spiele anbieten kann und dafür nur einen ebenso kleinen Preis verlangen muss, da es nur minimale Distributionskosten gibt. Das hat auch Nintendo erkannt und ermöglicht uns mit dem Launch des Nintendo DSi eben solche Spiele auch für unterwegs. Den Anfang machte dabei unter anderen der Titel Pyoro, der für umgerechnet 2 Euro zu haben ist.

 

Das man für diesen Preis kein episches Meisterwerk mit High End Grafik, orchestralem Soundtrack, Sprachausgabe und spannender Geschichte erwarten kann, dürfte jedem klar sein, der Titel ist genau das Gegenteil davon. Als kleiner Vogel mit ellenlanger Zunge läuft man auf dem unteren Bildschirm herum und muss verhindern, dass viele kleine Bomben, die vom Himmel fallen, nicht den Boden berühren. Schafft es eine Bombe bis auf den Untergrund, dann wird dieser an der Stelle zerstört und der Vogel so in seiner Bewegung eingeschränkt. Durch spezielle herabfallende Bomben kann man diese Lücken jedoch auch wieder füllen.

 

Der kleine Vogel wird über das Steuerkreuz bewegt und streckt durch die A-Taste seine Zunge heraus. Je länger man diese gedrückt hält, desto weiter streckt er sie und umso höher fliegende Bomben können verputzt werden. Frisst er eine Bombe, die sich noch ganz oben befindet, dann gibt es 1.000 Punkte dafür, kurz vor dem Boden sind es nur noch 10. Knackt man den Highscore, dann wird ein zweiter Modus frei geschaltet, in dem man dann nicht mehr die Zunge des Vogels einsetzt, sondern Kerne abschießt, die die herabfallenden Bomben zerstören müssen. So sind dann auch mehrere Bomben gleichzeitig zerstörbar, was einen höheren Schwierigkeitsgrad bedeutet.

 

Grafisch ist der Titel dem Preis angemessen. Der Vogel, der Hintergrund und die Bomben sind klar und deutlich gezeichnet, so dass man alles gut erkennen kann, da hört es aber auch schon auf. Selbst der Explosionseffekt beim Aufprall der Bomben ist minimalistisch, ebenso wie der Sound.

Fazit

Pyoro ist durch den Preis auf jeden Fall eine Überlegung wert. Wer auf kleine Langeweiler-Killer steht und gerne auf Highscore-Jagd geht, der kann damit sicher etwas anfangen. Wirkliche Abwechslung bietet das Spiel zwar nicht, aber es ist auf jeden Fall vielseitiger als Papierflieger, wenn auch hier leider kein Mehrspieler-Modus dabei ist.

Grafik

schwach

Sound

schwach

Steuerung

ok

Spielspaß

ok

49%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

03.04.2009

Developer

Nintendo

Publisher

Nintendo

Nintendo Points

200

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Legende

Für die Spiele, die mit einem Link hinterlegt sind, existiert ein Testbericht. Der Link aus dieser Preview-Liste führt direkt zum Review.

 

Nintendo Points

Hiermit sind die Punkte gemeint, die man zum Erwerb von Software für die Virtual Console benötigt. Man kann diese Online per Kreditkarte oder im Geschäft als Punktekarten erwerben und 100 Wii-Punkte stehen für einen Gegenwert von 1,- €. Außerdem kann man Punkte im Tausch gegen VIP-Sterne erhalten, die man bei Kauf von Nintendo-Produkten erhält. Für einen Nintendo Point benötigt man vier VIP-Sterne.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes