Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Spieleliste: eShop

Award für Innovation

< zurück

Crimson Shroud

Sonstiges

14.02.2013

Autor: Christian Kohls

 

 

 

Wenn man heutzutage ein RPG spielt, dann bekommt man recht wenig davon mit welche Variablen im Hintergrund eine Rolle spielen. Besonders Zufallsereignisse werden ohne das Wissen des Spielers ausgewertet.

Oft wird der Ursprung aller Rollenspiele vergessen: das Pen & Paper Rollenspiel. Aus diesem entwickelte sich das Tabletop Rollenspiel in welchen man mit Spielfiguren durch einen Dungeon zieht. Kampfwürfe und andere Ereignisse werden dabei ausgewürfelt.

Dieses Prinzip wird im Crimson Shroud aufgegriffen und heraus kommt im Prinzip ein Tabletop RPG welches ihr auf eurem 3DS spielen könnt. Das bedeuted das ihr persöhnlich die digitalen Würfel rollen lasst. Ausserdem sind sämtlicher Figuren, ob Charakter oder Monster nicht animiert sind, sondern unbewegliche Spielfiguren.

 

Eine klassische Heldenquest

 

Doch zunächst ein paar Worte zur Story. Das Spiel beginnt mit einem Verhör. Ein General verhört eine junge Frau welche ziemlich angeschlagen auf einem Krankenbett liegt. Der General möchte Informationen über eine Expedition erlangen auf der sich die junge Frau mit ihren zwei Mitstreitern befand. Die Frau berichtet nach einigen Widerwillen von ihrer Reise.

Das Verhör bildet die Übergeordnete Handlung, während die Erzählung die Haupthandlung darstellt. In dieser wird erzählt wie Giauque und seine Freunde und Kameraden Lippi und Frea, die junge Frau, einen Tempel betreten. Sie sind auf der Suche nach dem Crimson Shroud, eines der göttlichen Geschenke, welche die Magie in die Welt brachten. Das Crimson Shroud ist zudem das erste bekannte dieser Geschenke.

Ihr begleitet die Truppe nun auf dem Weg durch verschiedene Abschnitte des Dungeon, und damit durch zahlreiche Gefahren, Kämpfe und Rätsel.

Ihr bewegt eure Heldengruppe indem ihr auf einer Karte auswählt welchen Raum sie als nächstes betreten sollen. Nach betreten dieses Raumes wird dieser euch beschrieben und es können verschiedene Ereignisse auftreten. Übrigens: dadurch das ihr ja Tabletop Figuren spielt, wird die Geschichte nur durch Textboxen und verschiedenen Kameraeinstellungen vorangetrieben.

In einigen Räumen passiert nicht viel, doch in anderen können Truhen geplündert werden, Rückblenden beleuchten die Vergangenheit der Charaktere genauer oder auch Kämpfe starten.

 

Die Würfel sind gefallen

 

Die Kämpfe sind auch das Hauptelement des gesamten Spiels. Umso erfreulicher ist es das dieses mit einigen netten Ideen aufwartet welche man so noch nicht gesehen hat. Jeder Kampf ist für sich sehr fordernd und es gibt quasi kein Kanonenfutter. Das Kampftempo ist auch eher gemächlich, was aber nicht an zu langen Animationen, sondern an der Wichtigkeit von euren Aktionen liegt. Ein einzelner Kampf dauert gut und gerne fünf Minuten oder auch länger. Es ist sehr wichtig das ihr euren eigenen Status und auch den der Gegner verändert und somit die Oberhand im Kampf gewinnt.

Jeder eurer drei Gefährten hat pro Kampfrunde zwei Aktionen. Bei der ersten könnt ihr normal angreifen, Items einsetzen oder Zauber sprechen. In der zweiten Aktion können eure Charaktere spezielle Fähigkeiten einsetzen. Für bestimmte Aktionen ist ein Würfelwurf erforderlich um den Erfolg von Aktionen oder den Schaden zu bestimmen. Die Würfel reichen dabei von dreiseitigen bis zwanzigseitige Würfel. Apropos Würfel: durch den Aufbau von Elementkombos könnt ihr euch Zusatzwürfel erspielen. Fähigkeiten und Angriffe eurer Charaktere sowohl eurer Gegner sind bestimmten Elementeigenschaften zugeordnet. Es gibt die 8 Elemente Erde, Feuer, Wasser, Wind, Donner, Eis, Licht und Dunkel. Um Elementkombos aufzubauen, müssen Fähigkeiten mit unterschiedlichen Element nacheinander eingesetzt werden, jedoch wird eine Kette bei missglückten Angriffen unterbrochen oder wenn ein Element auf ein stärkeres Element folgt: also z.B. Feuer auf Wasser. Schafft ihr es so eine Kette von mindestens drei Elementen aufzubauen, bekommt ihr extra Würfel. Je nach Länge der Elementkombo besitzen diese mehr Seiten. Wenn ihr einen Angriff startet oder eine Fähigkeit einsetzt dann könnt ihr diese Zusatzwürfel einsetzen um eure Treffgenauigkeit oder den Schaden zu erhöhen.

 

Kein klassisches Rollenspiel

 

Nach einen erfolgreich absolviertem Kampf könnt ihr oftmals eine neue Fähigkeit für eure Charaktere erlangen. Dafür müsst ihr euch bei jedem Charakter für eine von drei Vorgeschlagenen Fähigkeiten entscheiden. Klassische Erfahrungspunkte und Level Ups gibt es in Crimson Shroud ebenso wenig wie Geld und Itemshops. Stattdessen wird euer Charakter fast ausschließlich über deren Ausrüstung und seinen Fähigkeiten definiert. Eure einsetzbaren Zauber kommen auch von eurer Ausrüstung. An jedem Ausrüstungsstück sind bis zu zwei Fähigkeiten gebunden, die ihr im Kampf einsetzen könnt, solange ihr sie tragt. Später im Spiel ist es noch möglich die Ausrüstung zu modifizieren, indem ihr gleiche Ausrüstungsstücke „zusammen schmelzt“ oder Zauberbücher an die Ausrüstung bindet.

Neue Ausrüstung könnt ihr durch geplünderte Truhen erlangen, sowie nach einem erfolgreichen Kampf. Doch auch hier hebt sich Crimson Shroud vom Großteil seiner Genrekollegen ab. Nach einem Kampf habt ihr eine bestimmte Anzahl an sogenannten Barter Points. Diese könnt ihr für eine Auswahl von Items ausgeben welche ihr euch nach dem Kampf aussuchen könnt. Sollten eure Punkte nicht für alle gewünschten Gegenstände ausreichen, könnt ihr eure Barter Points auch noch auffüllen indem ihr eure Kombowürfel opfert.

 

Präsentation

 

Die Grafik von Crimson Shroud ist wirklich sehr schick und detailliert. Durch den Tabletop Stil gibt es aber leider nur minimale Animationen und somit starrt ihr meistens nur auf Standbilder. Richtige Kampf- und Zaubereffekte gibt es auch nicht. Die Figuren wackeln beim Angriff nur, oder fallen beim „Tod“ auf die Seite.

Im Gegensatz zur drögen optischen Präsentation, ist die musikalische Untermalung richtig gut gelungen. Es gibt zwar keine Ohrwürmer, allerdings sind die Stücke sehr atmosphärisch und passen zum Spielgeschehen.

 

Nicht jedermanns Sache

 

Die Frage nach einer Kaufempfehlung ist schwer zu beantworten, da das Spiel sehr speziell ist. Rollenspieler die gerne mal zu den Wurzeln des Genres gehen wollen, finden sicherlich ihre Freunde an dem Spiel sowie Pen & Paper oder Tabletop Spieler. Negativ ist sicher die etwas träge und dröge Präsentation, mit der man einfach umgehen können muss um richtig Spaß mit dem Spiel zu haben.

Auch essentiell sind sichere und fortgeschrittene Englischkenntnisse, da die Sprachbarriere doch höher liegt als bei vielen anderen Spielen. Für Enthusiasten kann das Spiel auch komplett in Japanisch gespielt werden.

Jeder der ein gutes Rollenspiel mit einem frischen Ausrüstungs- und Kampfsystem sucht, der kann bedenkenlos zugreifen.

Zu warnen ist allerdings noch vor einer bestimmten Stelle im Spiel, welche mir den Spaß gehörig gedämpft hat, sodass ich in einer Komplettlösung nachsehen musste. Ihr müsst im Laufe des Spiels eine verschlossene Tür öffnen. Es gibt allerdings keine Hinweise wie ihr das könnt oder wo sich der der benötigte Gegenstand befindet. Über Recherche habe ich dann herausgefunden das man eine bestimmte Monstergruppe treffen muss und dann die verschiedenen Monsterarten in einer bestimmten Reihenfolge vernichten muss um die Chance auf das richtige Item zu erhöhen. Leider kommt es oft vor das die falsche Gegnergruppe erscheint, und ihr dadurch nicht das gewünschte Item bekommt.

Es gibt leider kaum bis gar keine Hinweise das ihr den Gegenstand auf diese Weise erhaltet, geschweige denn welchen Gegenstand überhaupt. Wenn ihr in der Zeit wenigstens bedeutend stärker werden würdet, wäre das noch verschmerzbar, allerdings gibt es ja keine Level Ups und die erbeutete Ausrüstung stagniert natürlich auch.

Fazit

Mit Crimson Shroud erwartet euch sicherlich eines der ungewöhnlichsten RPG`s der letzten Jahre. Die Verschmelzung von Tabletop und klassischen Konsolen RPG funktioniert gut. Das Kampfsystem ist zwar eher gemächlicher Natur, dafür ist jede einzelne Aktion wichtig und kann über Sieg und Niederlage entscheiden. Schade ist die fehlende deutsche Lokalisierung wodurch nur Spieler mit guten Englischkenntnissen in den vollen Genuss des Spiels kommen können. Wer aber schon viel im Rollenspiel Sektor unterwegs war und einfach mal eine neue Spielerfahrung sucht, der sollte sich Crimson Shroud unbedingt einmal ansehen.

Grafik

ok

Sound

gut

Steuerung

super

Spielspaß

gut

71%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

13.12.2012

Developer

Level-5, Nex Entertainment

Publisher

Level-5

Nintendo Points

7

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Legende

Für die Spiele, die mit einem Link hinterlegt sind, existiert ein Testbericht. Der Link aus dieser Preview-Liste führt direkt zum Review.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes