Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: 3DS eShop

< zurück

Mega Man Legacy Collection

Jump 'n Run

30.03.2016

Autor: Sverre Petersen

 

Mega Man gehört wohl zu den beliebtesten Videospielreihen. Das zeigt sich auch an den Zahlreichen Ablegern des blauen Roboters. Ob auf dem NES, dem SNES, der Playstation oder auch der Wii, Mega Man ist auf fast jeder Konsole zu finden! Jüngst war dieser auch in Super Smash Bros. für Wii U und 3DS spielbar und konnte dort mit seinen klassischen Moves überzeugen.

 

Leider blieb eines seit Jahren aus, nämlich ein neues Spiel mit dem blauen Helden. Leider stelle ich euch hier auch kein neues Spiel des Roboters vor, sondern lediglich eine Collection der ersten 6 Teile für den Nintendo 3DS.

 

Bereits für die Wii U Virtual Console sind diese Teile erschienen und da eine Umsetzung für den 3DS noch fehlte, wird diese nun mit dieser Collection nachgeholt. Enthalten sind die ersten neun Teile der Mega Man-Reihe, die ursprünglich für das NES erschienen sind. Jedoch sollte man kein Remake erwarten, denn davon ist die Legacy Collection wirklich Meilen entfernt! Ich würde diese Collection eher als Portierung bezeichnen, denn abgesehen von einem Herausforderungsmodus und weiteren kleinen Extras, auf die ich gleich noch zu sprechen komme, bietet diese Sammlung nichts neues, was in meinen Augen aber auch nicht weiter Schlimm ist, denn die Mega Man Legacy Collection möchte das Rad ja nicht neu erfinden, sondern nur eine Sammlung der einzelnen Spiele darstellen.

 

 

Dr. Willy – der ewige Bösewicht!

 

Die Mega Man Spiele mögen zwar alt sein, eine Story boten sie aber trotzdem, wenn auch keine sehr anspruchsvolle. Dr. Light entwickelte ihm 21. Jahrhundert die beiden Roboter Mega Man und Roll, die den Menschen bei diversen Tätigkeiten unterstützen sollten.

 

Dies waren aber nicht die einzigen Roboter, die Dr. Light kreierte, nein, mit dem Wissenschaftler Dr. Willy entwickelte er noch sechs weitere Roboter, die für etwas gefährlichere Aufgaben genutzt werden sollten. Dr Willy jedoch wurde irgendwann größenwahnsinnig und verrückt, weswegen er kurzerhand die sechs Roboter umbaute und sie zu wahren Kampfmaschinen macht, damit er mit diesen die Weltherrschaft an sich reißen kann. Dieses Manöver verlief auch sehr gut für ihn, bis Dr. Light Mega Man so umprogrammierte, damit dieser Dr. Willy aufhalten kann.

 

Das war jetzt die Story des ersten Teils, wer nun aber denkt, dass sich die Story mit den Nachfolgern großartig ändert, der liegt falsch, denn die Story ist eigentlich immer die gleiche: Dr. Willy will die Weltherrschaft mit neuen Robotern an sich reißen und Mega Man muss diese Pläne durchkreuzen. Dabei kann er die Fähigkeiten der anderen Roboter „absorbieren“, wenn er diese besiegt. Dabei sind einige Fähigkeiten gegen spezielle Roboter von Dr. Willy sehr effektiv, was einem das Spiel um einiges erleichtern kann. Damals war dieses Feature übrigens etwas sehr erfrischendes und neues und auch heute noch macht es sehr viel Spaß die verschiedenen Fähigkeiten auszutesten. Am Ende stehen sich dann Dr. Willy und Mega Man gegenüber und bekämpfen sich in einem mehr oder wenig epischen Kampf.

 

Diese Story wiederholt sich so oder so ähnlich in eigentlich jedem Teil der Mega Man Serie. Man sollte also keine allzu hohen Erwartungen an diese haben, was aber eigentlich selbstverständlich sein sollte.

 

Weiter möchte ich aber nicht auf die Spiele an sich eingehen, denn diese sollten mittlerweile eigentlich jedem ein Begriff sein. Stadtessen möchte ich lieber auf die Neuerungen der Legacy Collection eingehen und ja, es gibt welche, was bei den meisten Kollektionen von heute leider nicht der Fall ist, aber ich schweife ab.

 

 

Ein Paradies für Mega Man Nerds?

 

Selten wird in einem Testbericht das Menü thematisiert, bei dieser Kollektion jedoch macht es sogar Sinn! Wenn ihr das Spiel nämlich startet, dann kommt ihr in ein Menü, in dem natürlich sofort die sechs Spiele auffallen.

 

Der geneigte Spieler wird natürlich eines dieser Spiele auswählen und sich daraufhin in einem wahren Paradies für Fans der alten NES-Spiele finden. Zum einen kann man natürlich direkt ins Spiel starten, oder man guckt sich die Vielzahl an Hintergrundinfos zum Titel an! Zu finden sind dort zum Beispiel Konzeptzeichnungen, Artworks, Werbeplakate und natürlich Bilder der Originalverpackung. Und sollte euch mal interessieren, welche Gegner ihr so im Spiel antreffen könnt, kein Problem, diese werden euch nämlich dort auch erklärt und mit netten Bildern ausgeschmückt. Halt ein echtes Paradies für Retro-Fans!

 

Aber nicht nur das, denn wer sich gerne mal außerhalb der Spiele den legendären Mega Man Soundtrack anhören will, der kann diesen auch in der Kollektion auffinden! Zwar gibt es keinen richtigen Player, wie zum Beispiel auf eurem Smartphone, sprich ihr müsst jeden Track selber anwählen, aber das war mir herzlich egal, denn alleine das dieser vorhanden ist, reichte mir schon komplett! Zwar wäre solch ein Player wirklich nett gewesen, damit man sich den Soundtrack auch wirklich flüssig ohne Unterbrechungen anhören kann, aber das Spiel ist ja schließlich kein MP3-Player. Schade ist es aber dennoch. Im Übrigen sind alle Tracks von Anfang an anwählbar, was den ein oder anderen bestimmt gefallen sollte.

 

Sollten ihr es dann nach der ganzen Zeit im Hauptmenü mal schaffen eines der Spiele zu starten, dann wird wohl dem geneigten Spielern auffallen, dass die Spiele ein wenig besser aussehen, als noch die Versionen für die Virtual Console. Jedoch sollte man jetzt keine neuen Grafiken erwarten, denn diese werdet ihr nicht finden. Allerdings sind die Spiele wie bereits erwähnt alle ein Ticken schärfer als noch auf der Virtual Console, was aber auch an dem kleineren Bildschirm liegen könnte. Was mir aber ein wenig missfallen hat ist, dass auch die Bugs der alten Spiele beibehalten wurden und das ist verdammt nervig! Mir kann keiner erzählen, dass, wenn sie diese blöden Bugs entfernt hätten, dann der „alte Flair“ verloren gegangen wäre, denn wenn diese mich am Fortschritt hindern, dann geht das gar nicht! Den Fehler einmal machen? Okay! Ein zweites Mal? Geht gar nicht! Jeder der Mega Man einmal gespielt hat, der wird die Passagen kenne, an denen ihr auf einer kleinen Plattform steht und zu einer anderen springen müsst. Leider ist es aber manchmal so, dass ihr dann einfach durchfallt und das ist verdammt frustrierend! Dies ist übrigens nur einer der zahlreichen Bugs!

 

Jedoch hat Capcom auch eine Speicherfunktion eingebaut, mit der ihr jederzeit im Spiel speichern könnt, ähnlich wie bei den Virtual Console Titeln. Dies kann gerade bei den eben genannten Stellen ein echter Segen sein, nimmt aber auch ein wenig den Charme des Spiels weg, wenn ihr diese Funktion bei einer schweren Stelle nutzt, denn diese machen Mega Man schließlich zu dem was es ist, eine wirklich knackige Spielereihe!

 

 

Herausforderungen für echte Könner!?

 

Wem die Spiele, aus welchem Grund auch immer, immer noch zu leicht sind, der kann den wirklich schwierigen Herausforderungsmodus wählen! In diesem Modus stehen euch 54 Herausforderungen zur Auswahl, wo eine schwieriger ist als die andere! Hass und das Verfluchen des Spiels ist also garantiert! Wer sich nicht vorstellen kann, wie dieser Modus aufgebaut ist, für den möchte ich diesen gerne einmal erklären. Euer Ziel ist es, ähnlich wie in NES-Remix, verschiedene Herausforderungen so schnell wie möglich zu absolvieren. Solltet ihr eine Herausforderungen schaffen, dann bekommt ihr auch eine Auszeichnung in Bronze, Silber oder Gold, wobei Gold natürlich die höchste darstellt. Dabei werden die Herausforderungen wie bereits erwähnt immer schwieriger und unmöglicher, weswegen es irgendwann unheimlich befriedigend ist, eine dieser abzuschließen! Solltet ihr mal so stolz auf euch sein, eine dieser Herausforderungen geschafft zu haben, dann könnte ihr diese auch auf eurer SD-Karte speichern.

 

Solltet ihr nicht genug von den Herausforderungen bekommen, dann könnt ihr auch mit dem Mega Man amiibo weitere elf Herausforderungen freischalten. Diese konnte ich aber nicht testen, da ich weder einen New Nintendo 3DS besitze, noch das Portal für den normalen 3DS. Dabei sollen diese elf Herausforderungen aber ganz besondere sein, da sie von Fans erstellt wurden. Für echte Hardcore-Fans also ein Blick wert.

 

 

Vielen Dank an Capcom für die Bereitstellung des Testmusters!


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Ich als Fan der alten Mega Man Spiele, habe es sehr genossen, die Spiele noch einmal zu spielen! Besonders gefallen haben mir auch die vielen Extras und das Hintergrundwissen zu den verschiedenen Spielen! Besonders hervorheben sollte man aber den mehr als nur anspruchsvollen Herausforderungsmodus, der gerade für echte Könner der Spiele ein echtes muss ist! Jedoch ist der Preis von 14,99 Euro für sechs alte Spiele ohne Verbesserungen in meinen Augen ein wenig zu hoch und gerade für Leute, die bereits ein oder zwei Teile der Mega Man Reihe besitzen, lohnt sich der Kauf keineswegs! Besonders schade ist es auch, das Capcom die vorhanden Bugs, Glitches und auch kleinere Bildfehler der alten Spiele nicht verbessert hat. Abschließend kann man also sagen, dass die Mega Man Legacy Collection für echte Fans wohl ein Blick wert sein könnte, ich empfehle aber auf einen Sale zu warten, da 14,99 Euro einfach zu viel für das ist, was man geboten bekommt.

Grafik

ok

Sound

super

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

70%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

23.02.16

Developer

Digital Eclipse

Publisher

Capcom

Nintendo Points

14

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Neue Wertungsskale für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes