Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: 3DS eShop

< zurück

Mighty Gunvolt

Action

13.07.2015

Zum Video-Test

Autor: Mario Kablau

 

DSDS übernimmt die Weltherrschaft!

 

Stellt euch mal vor, jeden Donnerstag läuft eine Casting-Show im Fernsehen und die ganze Nation sieht zu. Jedes Mädchen träumt davon, auch mal auf der Bühne zu stehe und jegliches soziale Leben kommt zum Erliegen. Wenn gleichzeitig aber noch Mädchen verschwinden und dann plötzlich auf der Bühne (oder gar nicht mehr) auftauchen, dann muss man etwas tun. Die drei Helden Gunvolt, Ekoro und Beck kommen einem düsteren Geheimnis auf die Spur: Hinter den Juroren verbergen sich böse Wissenschaftler, die nur großes Unheil über die Nation bringen wollen. Zeit, einzuschreiten.

 

Der Spieler hat die Aufgabe, einen der drei Helden durch die fünf Areale zu steuern, Gegner zu besiegen und am Ende einem der Juroren gegenüberzutreten. Fünf Levels klingt wenig? Ist es auch, aber dazu später mehr. Man entscheidet sich vor Beginn des Spiels für einen der drei Helden, muss dann also mit der Auswahl bis zum Ende durchhalten. Dabei unterscheiden sich die drei durchaus deutlich.

 

Aber fangen wir mal mit den Gemeinsamkeiten an: Man bewegt seinen Helden mit dem Steuerkreuz von links nach rechts und nutzt die Tasten zum Springen und Schießen. Während Gunvolt durch langen Druck auf die Schusstaste einen starken Angriff loslässt, schießt Ekoro dann einen Liebespfeil, der dafür sorgt, dass sich der besiegte Gegner den Engel als Schutzschild und weitere Waffe begleitet. Der Roboter Beck, der irgendwie ziemlich genauso aussieht wie ein sehr bekannter Held aus dem Genre, kann auf Knopfdruck rutschen und so in Bereiche gelangen, die den anderen beiden verborgen bleiben. Außerdem gibt es Unterschiede beim Sprung, so hat Gunvolt zum Beispiel die Fähigkeit des Doppelsprungs und Ekoro kann eine Weile durch die Luft gleiten.

 

Man ballert sich also durch den Level und macht am Ende einen fetten Endgegner platt. Unterwegs sammelt man dazu noch möglichst viele Punkte, allerdings wird nicht nur der Highscore mit den meisten Punkten festgehalten, sondern auch die Zeit, die man für einen Level gebraucht hat sowie die längste Kombo. Es gibt also neben den drei Figuren weitere Anreize, das Spiel mehrmals zu spielen.

 

Außerdem gibt es herunterladbare Inhalte, die dem Umfang erweitern. Das erste Paket mit vier neuen Leveln zum Herunterladen ist bereits für 2,99 Euro verfügbar und mehr ist auf dem Weg. Wer also nach den ersten drei Runde noch Lust auf mehr hat, der kann die gegen ein bisschen Geld auch befriedigen.

 

 

Technik und Steuerung!

 

Grafisch ist das Spiel extrem retro. Vermutlich würde es sogar 1:1 auf dem NES laufen. Auch wenn ich eigentlich kein Freund von auf alt gemachten Spielen bin, gefäällt mir die Optik von Mighty Gunvolt wirklich gut. Dieser Look passt einfach perfekt zum ebenso klassischen wie guten Gameplay. Die Akustik steht dem in nichts nach. Zwar gefallen mir persönlich die Melodien nicht so gut, weil sie mir zu unruhig und wenig melodisch sind, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. An der Qualität der 8bit-Sounds gibt es nichts auszusetzen.

 

Die Steuerung habe ich oben ja schon grob erläutert. Klingt einfach, ist es auch. Ab er geht auch allles gut von der Hand? Ja, das tut es. Die Steuerung ist sehr präzise, mir aber manchmal schon zu direkt. Gerade bei Endgegnern ist es oft Millimeterarbeit, den Geschossen auszuweichen und es reicht dafür ein Druck von der Dauer einer Millisekunde, um das zu tun. Aber genau so muss das sein!

 

 

Vielen Dank an Nintendo für das Testmuster.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Grafik

ok

Sound

ok

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

79%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

03.07.2015

Developer

Inti Creates

Publisher

Inti Creates

Nintendo Points

3

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Neue Wertungsskale für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes