Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: 3DS eShop

< zurück

Siesta Fiesta

Action

09.09.2014

Autor: Matthias Küpper

 

Siesta Fiesta ist das erste Spiel von Mojo Bones für den Nintendo 3DS. Vielleicht kommt einem die Entwickler bekannt vor, da sie bereits die Spiele Tongue Tied, The Voyage und The Curse für das iPhone entwickelt haben. Eigentlich sollte Siesta Fiesta auch für ein Smartphone erscheinen, doch das britische Studio hat sich dann überraschend für den 3DS entschieden.

 

 

Siestas große Fiesta

 

Siesta Fiesta dreht sich rund um Siesta, der im Schlaf auf ein großes Abenteuer geht. Wir steuern ihn aber gar nicht im Traum, sondern viel mehr steuern wir sein Bett, auf dem er wie eine Kugel durch die Areale des Dorfs der Fiestas hüpft. Dabei erinnert das Spiel sehr an das alte Arcade Spiel Breakout, dessen Spielsystem übernommen wurde. Nur wurden weitere Besonderheiten hinzugefügt. Zwar zerstört man noch immer viele Blöcke mit dem kugelrunden Siesta, doch gibt es noch andere Dinge, die Punkte geben. Nach und nach wird das Spiel dabei anspruchsvoller. So muss man später Zündschnüre aktivieren und diese von Wasserblöcken befreien, um am Ende die Punkte zu bekommen.

 

Genauso gibt es aber auch Stellen, an denen Siesta quasi Ringe durchfliegen muss. Da es sich um ein 2D-Spiel handelt sehen diese aber wie zwei Kugeln aus. Weiterhin gibt es noch Blöcke, gegen die Siesta mehrmals stoßen muss und natürlich existieren Abzugsblöcke. Ansonsten gibt es aber noch jede Menge andere Dinge, die das Spiel nach und nach interessanter und anspruchsvoller machen. Manchmal bekommt der Spieler nicht einmal eine Erklärung und muss selbst herausfinden, wie etwas funktioniert. So wagt man sich nach und nach durch die sechs Areale vor und bekämpft immer am Ende einen Boss, den man in einer gewissen Zeit besiegen muss, um eine bestimmte Medaille zu erhalten. Auch Time Trial Level sorgen für eine Abwechselung, da man dort nicht von links nach rechts durch Level geht, sondern in einer gewissen Zeit alle Blöcke zerstören muss.

 

Am Ende jedes Levels gibt es dann eine Bewertung über Bronze-, Silber- oder Goldmedaillen. Bei den normalen Herausforderungen entscheiden die Punkte darüber. In den Bosskämpfen und Time Trials entscheidet dagegen die benötigte Zeit darüber. Grundsätzlich kriegt man die ganze Zeit angezeigt, welche Medaille man im Moment erreicht hat oder bei den Leveln auf Zeit noch bekommt.

 

Man merkt dem Spiel auch an, dass die Entwickler sehr viele Ideen hatten, die sie dann auch umgesetzt haben. Zuerst wirkt es wirklich wie ein normales Spiel, welches man im App Store für wenig Geld bekommt. Doch nach und nach wird deutlich, dass das Spiel doch schon etwas größer und aufwändiger in der Entwicklung war.

 

 

Steuerung und Technik

 

Um das Bett von Siesta zu steuern, hat der Spieler drei verschiedene Möglichkeiten. Einmal könnt ihr es mit dem Stylus bewegen, was in meinen Augen am besten funktioniert. Um ihn höher fliegen zu lassen, muss einfach auf den Touchscreen getippt werden, so dass auch Linkshänder keine Schwierigkeiten haben. Ansonsten geht es über Schiebepad oder Steuerkreuz. Hier kann man mit der A-Taste Siesta höher fliegen lassen. Mehr gibt es nicht zu beachten, sodass das Spiel auch für Anfänger leicht zu handhaben ist.

 

Grafisch ist das Spiel recht gut für ein eShop-Spiel. Besonders der 3D-Effekt ist hier für einen 2D-Titel wieder einmal gut eingesetzt wurden, da man dadurch eine gute Trennung zwischen Hintergrund und dem eigentlichen Spiel geschaffen hat. Die Hintergründe sind mit den Bewohner von Fiesta und einigen anderen Merkmalen gestaltet.

 

Der Sound ist gut und trägt dazu bei, dass man beim Spielen Spaß hat. Dazu gehen sie gut ins Ohr und jedes Areal hat eine eigene Musik, so dass es auf Dauer auch nicht eintönig wird. Grundsätzlich merkt man hier, dass das Spiel zwar auch darauf ausgelegt ist, Rekorde zu brechen, aber gleichzeitig auch Spaß machen sollen. Dadurch sieht man es anfänglich nicht ganz so ernst, eine Goldmedaille zu erhalten.

 

 

Kritik

 

Dem Spiel kann man sicherlich vorwerfen, dass nicht alles erklärt wird. Zwar gibt es ein Tutorial und später Einblendungen, was zu beachten ist, aber das passiert nicht bei jedem neuen Feature. Besonders für Anfänger wird das Spiel dadurch schwerer. Allerdings soll es ja auch fordernd sein und Spieler ansprechen, die schon länger Videospiele lieben und eventuell sogar schon Breakout damals gespielt haben.

Ansonsten kann es auch demotivierend sein, dass bereits im ersten Level eine Goldmedaille nur mit Übung erreichbar ist. Allerdings gibt es Spieler, die das auch besonders motiviert.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Mich persönlich hat Siesta Fiesta positiv überrascht. Es macht sehr viel Spaß und durch die kurzen Level ist es auch ein Spiel für unterwegs. Man merkt hier eindeutig, dass Mojo Bones vorher Spiele für Smartphones entwickelt hat. Wer Fan von Breakout und Co ist, sollte sich dieses Spiel für ca. 5 Euro nicht entgehen lassen. Schließlich gibt es über das Highscore-System genügend Grund die Level auch mehrmals abzuschließen. Aber auch Leute, die nicht unbedingt mit dem Genre vertraut sind, können gerne mal einen Blick darauf werfen.

Grafik

gut

Sound

gut

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

79%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

24.07.2014

Developer

Mojo Bones

Publisher

Mojo Bones

Nintendo Points

5

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Neue Wertungsskale für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes