Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: 3DS eShop

< zurück

Gunman Clive

Jump 'n Run

28.02.2013

Autor: Christian Kohls

 

 

Ein waschechter Western

 

Gunman Clive entführt euch in eine echte Westernatmosphäre. Im Mittelpunkt stehen der namensgebende Clive und Tochter des Sheriffs und Clives Geliebte, Ms. Johnson. Zu Beginn könnt ihr eine der beiden Figuren und einen von drei Schwierigkeitsgraden wählen. Je nachdem, welchen Charakter ihr gewählt habt, wird der jeweilige Partner entführt. Somit macht sich euer Charakter zur Rettung auf. Die Rettungsexpedition führt euch durch zahlreiche Western-Szenarien. Zu Beginn durchquert ihr eine typische Westernstadt mit dazugehörigem Saloon, im späteren Spielverlauf geht es dann noch durch eine Goldmine, auf einem Zug und weiteren Orten weiter.

 

Angenehm fällt auf, dass jeder Charakter sich etwas anders spielt. Clive kann zum Beispiel im Laufen schießen, während Ms. Johnson zwar stehen bleiben muss, um zu schießen, dafür aber nach einem Sprung langsam zu Boden gleiten kann, vergleichbar mit Peach in Super Mario Bros. 2. Mit dem erfolgreichen Beenden des Spiels schaltet man zudem einen dritten Charakter frei, welcher vollkommen pazifistisch durchs Spiel schreiten muss.

 

 

Eine abwechslungsreiche Reise

 

Insgesamt warten vier Welten mit jeweils fünf Abschnitten darauf in typischer Sidescroller-Manier zu durchqueren. Ihr springt und ballert euch durch gegnerische Banden, welche nicht nur aus Banditen, sondern auch aus Hunden, Reitern, Enten und sogar Robotern bestehen. Am Ende einer Welt stellt sich euch immer ein Endgegner in den Weg, diese teils Bildschirm füllenden Gegner sind allesamt spaßig zu bekämpfen, auch wenn man teilweise mehrere Anläufe benötigt.

 

Die Steuerung ist dabei aber definitiv nicht Schuld. Diese ist nahezu perfekt und sehr genau. Auf B springt ihr und mit Y wird geschossen, mehr gibt es nicht. Allerdings ist Gunman Clive alles andere als abwechslungsarm. In nahezu jedem Abschnitt gibt es ein neues Gameplayelement, welches euch immer wieder aufs Neue fordert. Die meisten Elemente sind zwar nicht neu, ergeben allerdings einen Mix, der gut eingesetzt wurde. In manchen Abschnitten ändert sich das Gameplay teilweise extrem, wenn ihr in einem Donkey Kong Country ähnlichem Minenlevel in einer Lore fahren müsst oder ihr reitet auf einer Rakete und müsst einen Autoscrollabschnitt überstehen.

 

Auf der Reise kann man Power-Ups in Form von anderen Waffen einsammeln. Am effektivsten ist dabei sicherlich der Dreischuss. Auch große, starke Raketen und zielsuchende Geschosse gibt es.

 

 

Präsentation

 

Gunman Clive präsentiert sich in einem stilistisch sehr schön gehaltenen Look. Die gesamte Spielwelt sieht wie gezeichnet aus und ist in Brauntönen gehalten, welches die Westernatmösphäre gut unterstreicht. Zu dieser trägt ebenfalls die sehr stimmige, sowie einprägsame Musik bei. Der 3D-Effekt ist zwar vorhanden, aber nicht sehr extrem ausgeprägt.

 

Mit einer Spielzeit von ca. 30 Minuten pro Durchlauf ist Gunman Clive ein sehr kurzes Spiel. Welches allerdings über die gesamte Zeit Spaß macht. Der Wiederspielwert wird außerdem durch die verschiedenen Charaktere erhöht.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Gunman Clive ist mit 30 Minuten Spielzeit kurz, verdammt kurz. Allerdings wird man durch stetig neue Gameplayelemente und sich ändernden Spielprinzipien über die ganze Zeit sehr gut unterhalten. Wer also auf der Suche nach einem kurzweiligen Zeitvertreib ist, kann mit dem Spiel eigentlich nicht viel falsch machen. Für den Preis von gerade einmal zwei Euro sollte man sich das Spiel bei Interesse ruhig einmal ansehen.

Grafik

gut

Sound

gut

Steuerung

gut

Spielspaß

super

73%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

20.12.2013

Developer

Hörberg Productions

Publisher

Hörberg Productions

Nintendo Points

2

USK Freigabe

6+

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Neue Wertungsskale für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes