Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Reviews: 3DS eShop

< zurück

Sweet Memories: Blackjack

Party

17.07.2012

Autor: Julian Richter

 

 

Let's Play Blackjack

 

In Sweet Memories: Blackjack geht es mal wieder nur um das Eine, nämlich Kartenspielen. Wer also mal so richtig schön ein paar Runden Blackjack kloppen möchte, der könnte sich hiermit etwas Gutes tun. Als Gegenspieler stehen hierbei 6 süße Mädchen zur Verfügung, die gern bereit sind alle Zeit der Welt zu opfern, um mit euch zu spielen.

 

Blackjack ist der internationale Name für das Kartenspiel "21", bei dem man mit zwei Karten beginnt und bei Bedarf noch zusätzliche fordern kann. Ziel dabei ist, möglichst dich an einundzwanzig heran zu kommen und diese Zahl dabei nicht zu überschreiten. Zusätzlich dazu kann man seinen Einsatz noch verdoppeln, wenn man sich total sicher ist, beim nächsten Zug ein gutes Blatt zu bekommen. Des Weiteren ist es möglich, für ein kleines Entgelt dem Gegner einmal in die Karten zu schauen und danach zu entscheiden, ob man fortfährt oder besser aufgibt.

 

Die Steuerung ist verblüffend einfach und würde sogar von einem vierjährigen verstanden werden. Per Touchscreen tippt man lediglich gewünschte Aktion an und das wars. Knöpfe kommen nicht zum Einsatz.

 

Erschaffen um Blackjack zu spielen

 

Ein sehr großes Defizit des Spiel bildet sich aus der Monotonie der Charaktere. Die Mädchen, welche zum "Spielen" bereitgestellt wurden, geben außer ihrem Namen keienrlei Informationen über sich preis. Viel mehr fehlt es ihnen gänzlich an eigener Persönlichkeit, und das wird auch nicht durch Einfügen innozenter, japanischer Stimmen ausgebessert. Gut, man trifft sie tagsüber in der Schule; abends in der Stadt und nachts im Bett; doch frage ich mich da, in welcher Relation der Spieler zu den Mädchen steht, dass er mitten in der Nacht in ihren Betten liegt und Blackjack spielen will.

 

Zu Anfang steht einem bloß ein einziges Mädchen zur Verfügung, welches, sobald man genügend Geld von ihr bekommen hat, sogar die Kleidung wechselt. (Das ist das aber auch schon alles, was man an Erotik erwarten kann). Hat man dann die Zuneigung eines Mädchens ausreichend gesteigert, indem man ihr genügend Moneten abgeknöpft hat, erscheint ein neues, williges Opfer, bei dem Gleiches zutun ist.

 

Immer wieder tauchen während des Spiels, bei bestimmter Anzahl an verdientem Geld, sogenannte Events auf, bei denen man Fotos gewinnen kann, die in der Gallerie ausgestellt werden. Einige Fotos können auch im Normal- oder Score-Mode von Blackjack freigespielt werden, insofern die dafür nötigen Anforderungen erfüllt werden.

So ist das Spiel quasi "durchgespielt", wenn man alle Bilder in der Galerie ergattert hat,

der nötige Elan dazu verrinnt aber recht schnell.

 

Seht und hört, das ist Blackjack

 

Die Grafik ist ganz nett, jedoch verstehe ich nicht, wieso dieser Titel nicht einfach als DSiWare herausgekommen ist. Da man dazu gezwungen ist, das 3DS wie ein Buch zu halten, um spielen zu können, wird der 3D-Effekt gar nicht genutzt; somit ist dies ein völlig unnötiger eShop-Titel. Wahrscheinlich ist das Spiel wegen der Sprach-Files zu groß für den DSi geraten, deshalb musste man es für den 3DS konvertieren.

 

Gleiches ist zur Musik zu sagen: Ganz nett, aber nichts besonderes. Typische japanische Freudenmusik, die man sich ebenso gut auch hätte schenken können. Sie umspielt quasi die "Atmosphäre", wenn man es so nennen kann, aber man erzielt auch den gleichen Effekt beim Spielen, wenn man den Ton aus hat.


Wenn euch das Review gefällt, dann unterstützt uns via:

Fazit

Sweet Memories: Blackjack ist wahrlich ein Schuss in den Ofen. Anscheinend haben die Entwickler versucht ein klassisches Blackjack mit dem japanischen "Love Plus" zu kreuzen. Dass dabei nichts vernünftiges herauskommen konnte, hätte von Anfang an klar sein müssen. Das Spiel beinhaltet keine Story, wenig Gameplay und unnütze Charaktere.
Wenn man kurzweilig mal Lust auf ein paar schnelle Runden Blackjack hat, könnte man sich den Kauf überlegen. Allen anderen, die wegen ein bisschen japanischer Eleganz spekulieren, kann ich jedoch nur dringenst davon abraten!

Grafik

ok

Sound

schwach

Steuerung

super

Spielspaß

sch...

31%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

31. 05. 2012

Developer

Circle Entertainment

Publisher

Nintendo

Nintendo Points

4

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung



Neue Wertungsskale für 3DS-Spiele

Um gegen den stetig weiter ansteigenden Höhenflug der Noten anzugehen, haben wir uns für eine fixe Notenskala entschieden, die wir ab sofort bei 3DS-Spielen verwenden. Hier könnt ihr also nachlesen, was eine Note in Worten ungefähr bedeutet. Andere Konsolen bleiben außen vor, damit dort weiter Vergleichbarkeit gewährleistet ist, das folgende gilt also nur für den 3DS:

 

90-100 Prozent

Absoluter Ausnahmetitel, nahe an der Perfektion. Diese Wertung bekommen nur die wenigsten Spiele, die das Medium vorantreiben, neue Elemente etablieren oder einfach nur an der Perfektion kratzen.

 

80-89 Prozent

Sehr gute Spiele, die man gespielt haben sollte.

 

70-79 Prozent

Gute Spiele, die man sich als Genre-Fan nicht entgehen lassen sollte.

 

60-69 Prozent

Ebenfalls gute Spiele, die aber mit größeren Mängeln zu kämpfen haben.

 

50-59 Prozent

Durchschnittliche Spiele, die höchstens für Fans interessant sind.

 

30-49 Prozent

08/15-Kost, starke Mängel

 

10-29 Prozent

Katastrophale Spiele, die in allen Aspekten den Ansprüchen nicht gerecht werden.

 

0-9 Prozent

Unspielbar.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

März-Ausgabe: Switch - Erste Eindrücke

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes